“Zwischen Britpop und Stoner Rock!“

Artist: Tax The Heat

Herkunft: Bristol, England

Album: Fed To The Lions

Spiellänge: 39:51 Minuten

Genre: Rock, Rock ´n´ Roll, Blues Rock

Release: 08.04.2016

Label: Nuclear Blast

Link: https://www.facebook.com/taxtheheat

Bandmitglieder:

Alex Veale
Jack Taylor
Antonio Angotti
JP Jacyshyn

Tracklist:

  1. Highway Home
  2. Animals
  3. Under Watchful Eye
  4. Fed To The Lions
  5. Hit Me Hard
  6. Stood On The Platform To Leave
  7. Some Sympathy
  8. Devils Daughter
  9. Learn To Drown (You´re Wrong)
  10. Caroline
  11. Your Fool
  12. Lost Our Way

taxtheheat-fedtothelions

Dass Nuclear Blast an der neuen Rock-Welle Gefallen gefunden hat, zeigen die letzten Veröffentlichungen, und auch das Album, um das es heute geht gehört zu dieser. Tax The Heat, die Briten aus Bristol, haben ihr Werk Fed To The Lions seit letzte Woche Freitag am  Start. Mit vierzig Minuten ist die zwölf Song starke Veröffentlichung völlig im Rahmen. Genretechnisch sind die vier Männer aus UK sehr vielseitig. Von Blues Rock über den Rock ´n´ Roll verarbeiten sie Britpop und Stoner Elemente, um sie ansprechend in eingängige Tracks zu verpacken. Diverse Refrains dröhnen aus der Anlage, während Tax The Heat eine zeitlose Kunst aus den letzten vier Jahrzehnten zelebrieren.

Highway Home und Animals ebnen den Weg in eine stimmige Session, die man ohne große Mühe sacken lassen kann. Leichte Kost umgarnt den Hörer, Sommerfeeling macht sich breit und die Lust, mit einem Cabrio über das offene Land zu cruisen, kommt auf. Gesanglich wie auch technisch mischen Alex Veale, Jack Taylor, Antonio Angotti und JP Jacyshyn im oberen Sektor mit. Schön inszenierte Rhythmen greifen immer wieder in freie Blues-Gefilde, die ungezwungen einen englischen Stempel aufgedrückt bekommen. Ohne Probleme können Tax The Heat in Mainstream Rock-Radios einen Platz im Programm finden. Die alternative und moderne Ader mischt den achtziger Blues Rock spritzig auf und macht Hit Me Hard, Devil´s Daughter oder Your Fool zu immer gern gesehenen Gästen in der heimischen Anlage.

Tax The Heat - Fed To The Lions
Fazit: Von Tax The Heat bislang noch rein gar nicht gehört, können sie bei Rock Fans, die nichts gegen Abwechslungen durch Stoner-, Blues- und Alternative-Bereiche haben, ohne große Mühe überzeugen. Ein feines Album für Sommer, Strand und Lagerfeuer bieten die Stücke auf Fed To The Lions, in die ihr einmal reinhören solltet.

Anspieltipps: Animals und Hit Me Hard
Rene W.8.1
8.1Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

201Followers
382Subscribers
Subscribe
16,289Posts