Extremefest 2012 (Vorbericht)

Extremefest? Noch nie gehört? Richtig! Das Extremefest gibt es dieses Jahr zum ersten Mal. Es ist der geistige Nachfolger des Deathfeast und ist, der Name verrät es schon, vom gleichen Veranstalter wie das Metalfest und das Metal Camps, nämlich Rock the Nation. Faustregel: alles mit einem „Fest“ im Namen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit von diesem Veranstalter.

Da der Veranstalter schon einigermaßen groß ist, scheint er mit dem Jubiläum auch direkt ein Ausrufezeichen setzen zu wollen. Hier mal ein paar Namen: Cannibal Corpse, Exodus, Marduk, Asphyx, Belphegor, Suicide Silence. Für die Spaßfraktion: Excrementory Grindfuckers, Spasm, Rompeprop. Eigentlich könnte ich aufhören zu weiterzuschreiben, denn jeder, der auch nur ansatzweise extremen Metal mag, MUSS zu diesem Festival.

Aber ich lege noch einen oben drauf: der Preis! 49 €, inklusive T-Shirt und einer CD (drei stehen zur Auswahl). UND es ist im Pott. Hünxe ist der Austragungsort der deutschen Variante des Extremefestes und für alle Ruhrpottler sehr gut erreichbar. Klinge ich zu sehr nach Fanboy? Okay, ich hoffe, dass die Veranstalter nicht auf die Idee kommen, wie in Dessau beim Metalfest riesige Steinbrocken vor der Bühne liegen zu lassen, an denen man sich bequem die Knochen brechen kann, wenn man wider Erwartens bei einem Metalkonzert geschubst wird. Aber bei dem Billing gehe ich das Risiko gerne ein!

Das Line-Up findet ihr hier!

Die Extremefest-Festival Fakten im Überblick:

Extremefest Open Air
Datum: 05.07. – 07.07.2012
Location: Hünxe, Deutschland

Running Order:

Wird nachgereicht!

Weitere Beiträge
Deathtrip 9 mit Bloodspot, Healer, Eiter und Deceiver am 30.11.2019 im Kakadu im Alten Kalkwerk in Limburg (Vorbericht)