Knasterbart – Perlen Vor Die Säue Tour 2020 am 07.02.2020 in der Markthalle Hamburg

Partyabend und die Frage: Versenaffen oder Pulvergold?

Eventname: Knasterbart – Perlen Vor Die Säue Tour 2020

Headliner: Knasterbart

Vorband: MacCabe & Kanaka

Ort: Markthalle, Hamburg

Datum: 07.02.2020

Kosten: ab 28,10 € VVK, 30 € AK

Genre: Folk Rock, Folk (Akustik), Mittelalter Rock

Besucher: ca. 950 Besucher

Veranstalter: Extratours Konzertbüro (https://www.extratours-konzertbuero.de/)

Links: https://www.maccabekanaka.de/
https://de-de.facebook.com/maccabekanaka/
https://www.knasterbart.de/
https://www.facebook.com/KnasterbartOffiziell/

Setliste Knasterbart:

  1. Perlen Vor Die Säue
  2. Ringelpiez Am Kiez
  3. Mein Körper Ist Ein Tempel
  4. Kneipenschlägerei
  5. Backpfeifensonate In D-Moll
  6. Sauf Mich Schön
  7. Mein Stammbaum Ist Ein Kreis
  8. Cotton Eye Joe (Rednex Cover)
  9. Go Knaster (Ghostbusters Melodie)
  10. Bambis Mama
  11. Gossenhauer
  12. Gib Dich Auf
  13. Laich Mich Ein
  14. Lieber Widerlich Als Wieder Nich
  15. Gossenabitur
  16. Tune

Zugabe:

  1. Geboren Um Zu Sterben
  2. Branntwein Für Alle!
  3. Heiliger Hotze
  4. Ich Werd Zu Alt

Freitagabend in Hamburg, und vor der Markthalle hat sich eine lange Schlange an Menschen gebildet. Grund hierfür ist der Auftritt von Knasterbart. Knasterbart ist irgendwo halb Versengold und halb Mr. Hurley & Die Pulveraffen. Die Bandmitglieder sind: Gesang, Flöte Hotze Knasterbart (Malte Hoyer, Versengold), Gesang, Mandoline Fummelfips Knasterbart (Simon Erichsen, Mr. Hurley & die Pulveraffen), Gesang, Geige Fidolin Knasterbart (Florian JanoskeVersengold), Gesang, Gitarre Hackepeter Knasterbart (Daniel GregoryVersengold), Gesang, E-Bass Klappstuhl Knasterbart (Philipp Janoske), Gesang, Schlagzeug Knüppelkalle Knasterbart (Ulrich Wortmann) und Gesang, E-Gitarre Schramme Knasterbart (Felix Weidenhöfer). Also bezüglich der aktuellen Bandmitglieder liegen Versengold klar in Führung. Knasterbart war ursprünglich ein Projekt von Malte Hoyer (Sänger Versengold). Dieses Projekt hat sich immer weiterentwickelt und hat vor allem auf dem MPS (Mittelalterlich Phantasie Spectaculum) großen Anklang gefunden. So hat man Ende November 2019 das vierte Album auf den Markt gebracht. Im Gegensatz zu Versengold ist Knasterbart reine Spaß- und Unterhaltungsmusik. Die Band selbst bezeichnet den Musikstil mit einem Augenzwinkern als „Gossen-Folklore“.

Um 20 Uhr ist die Vorband an der Reihe. Die Herren haben quasi ein Heimspiel. MacCabe & Kanaka kommen aus Lübeck. Hinter diesem Namen verbergen sich drei Musiker: Brian MacCabe, John Kanaka und Gregor Sintram. Gregor steht für das „&“ im Namen. Die drei Herren bieten Irish Folk, welcher als Opener für den Abend natürlich passend ist, um die Markthalle auf Temperatur zu bringen. Heute sind aber nur zwei Herren auf der Bühne. Es treten also MacCabe & auf. In ca. 40 Minuten werden akustische Folk Songs a cappella vorgetragen und Shantys gespielt. In der Regel in englischer Sprache, aber auch ein deutscher Text ist in der Songauswahl. Das feierwütige Publikum ist schon mal warm und hat in der Pause Zeit, für den notwendigen Getränkenachschub zu sorgen.

Die Pause ist nicht lang und um kurz nach 21 Uhr geht das Licht aus. Sieben Herren im mittelalterlichen Outfit betreten die Bühne. Dazu ist das Make-up des einen oder anderen Musikers sehr speziell. Da werden Zahnlücken kreiert und Verletzungen aus einer Kneipenschlägerei. Der Opener ist der Titeltrack des aktuellen Albums und der Tour. Die Stimmung im Publikum ist prächtig, es wird mitgesungen und mitgeschunkelt. Passend für Hamburg geht es mit Ringelpiez Am Kiez weiter, bevor mit Mein Körper Ist Ein Tempel der erste ältere Track präsentiert wird. Sehr hohen Mitsingfaktor erzielen die sieben Herren mit Sauf Mich Schön. Der Saal schunkelt und tanzt bis in die hinteren Reihen. Direkt vor der Bühne ist nun Tanzfläche. Auch wenn das Outfit der sieben Herren etwas gewöhnungsbedürftig ist, so sind da absolute Könner live on Stage. Gerade Florian Janoske an der Geige zeigt heute Abend nicht nur einmal herausragende Qualität. Dazu sind die Herren hervorragend abgestimmt und der Sound ist in der Markthalle sowieso immer gut. Es wird allerlei Schabernack getrieben, auf der Bühne und auch mit dem Publikum. Richtig ab geht es bei den Coverversionen von Cotton Eye Joe und Ghostbusters. Ghostbusters wird mal eben als Go Knaster interpretiert. Dabei halten die beiden Sänger jeweils ein Schild mit Go Knaster in die Luft. Hoch her geht es bei den quasi Klassikern. Auch wenn die Band gerade einmal vier Alben auf den Markt gebracht hat, so ist die Mitmachquote bei Laich Mich Ein oder Gossenhauer sehr hoch und die Markthalle ist am Toben. Gossenabitur bildet das vorläufige Ende der Show. Dann spielen die Herren Theater und Geboren Um Zu Sterben ist eine Art musikalische Theateraufführung. Alle sieben Musiker knien in einer Reihe und spielen Kinder. Zum Ende des Songs wird dann aufgesprungen zum Wechsel in die Erwachsenenwelt. Zwischen Branntwein Für Alle und dem passenden Rausschmeißer Ich Werd Zu Alt wird Drummer Ulrich Wortmann zum fünfzigsten Geburtstag gratuliert. Ein kleiner Fan ist bestens präpariert und überreicht ein kleines Geschenk mit einer 50 drauf. So endet das Konzert von Knasterbart nach ca. 110 Minuten und hinterlässt eine bestens gelaunte und feiernde Markthalle. Die Herren sind kurze Zeit später in ihren Gewändern dann auch noch im Vorraum vom großen Saal beim Merchandising zu finden und stehen für Autogramme und Fotos zur Verfügung. In Zeiten, in denen Musiker nicht mehr von CD- / LP-Umsätzen leben können und andere Einkommensquellen wie Meet & Greet Pakete erschlossen werden, gebührt der Band ein fettes Lob für den fanfreundlichen Umgang.

Fazit: Beste Unterhaltungsmusik von einer Band, die auch musikalisch einiges zu bieten hat. Die am Anfang gestellte Frage, ob Pulvergold oder Versenaffen? Musikalisch höre ich dort ziemlich viel Versengold. Textlich aber eher die Pulveraffen. Es ist auch eine Portion Comedy und Theatershow bei Knasterbart dabei. Auch das ist eher Pulveraffen als Versengold. Die Frage lässt sich abschließend also nicht beantworten.
Wer Bock hat und sich musikalisch einfach mal gut unterhalten lassen möchte, nicht bei jedem Text den „Sinn des Lebens“ sucht… der wird mit Knasterbart seinen Spaß haben.

Weitere Beiträge
Mystic Prophecy mit Support: Sirius Curse am 12.09.2020 beim Kultursommer in Oberndorf