“Ein rauer und eisiger Winterspaziergang im Wald“

Artist: Mork

Herkunft: Halden, Norwegen

Album: Ermittens Dal

Spiellänge: 47:35 Minuten

Genre:  Black Metal

Release: 29.09.2017

Label: Peaceville Records

Link: https://www.morkisebakke.no/

Bandmitglieder:

Gesang und alle Instrumente – Thomas Eriksen

Tracklist:

  1. Hedningens Spisse Brodder
  2. Holdere Av Fortet
  3. Forsteinet I Hat
  4. Eremittens Dal
  5. I Hornenes Bilde
  6. Likfølget
  7. Et Rike I Nord
  8. I Enden Av Tauet
  9. Mørkets Alter
  10. Gravøl

Seit 2004 existiert nun das Black Metal Projekt Mork aus dem Land der ewig brennenden Kirchen, und exakt ein Jahr nachdem das letzte Album veröffentlicht wurde, haut Thomas Eriksen das nächste raus, das auf den Namen Ermittens Dal hört. Das Ganze passiert zudem unter der Fahne von Peaceville Records.

Also frostig geht es ja schon beim Opener Hedningens Spisse Brodder zur Sache, denn nachdem ein kurzes Trommelspiel erklingt, wird irgendetwas auf Norwegisch geredet und ab dafür mit kalten Black Metal Riffs.
Auch wenn Thomas Eriksen für Gesang und alle anderen Instrumente selbst verantwortlich ist, bekommt er dies doch ganz gut unter einem Hut. Der Gesang ist etwas in weiter Ferne gehalten, rau und so eisig, dass ein Schauer über den Rücken zu laufen beginnt.
Doch nicht nur das, sondern auch Bass sowie Gitarren sind ziemlich kalt und frostig. Das Ganze ist zudem noch sehr rau und im Stil der alten Schule produziert, dass es zu Beginn etwas befremdlich, danach aber angenehm und gut klingt.
Das Schlagzeug wiederum ist gut eingesetzt und soll etwas Würze hineinbringen, doch das geht nicht so ganz auf, denn es verblasst etwas im Hintergrund.
Nichtsdestotrotz ist das Angebot der 10 Tracks auf der Scheibe groß, da es genug Abwechslung gibt, von schnellen, brachialen bis hin zu groovigen, rauen und frostigen Titeln.
Wie schon beschrieben ist die Produktion der ganzen Platte ziemlich rau gehalten und geht in Richtung der alten Schule.

Mork - Eremittens Dal
Fazit: Auch wenn Thomas Eriksen Alleinunterhalter in seinem Black Metal Projekt Mork ist und sich nur Unterstützung von drei weiteren bösen Musikern für Liveauftritte holt, haut er mit seinem neuen Album Eremittens Dal schon einen ziemlichen Kraftbrocken raus. Auch wenn es für mich erst wieder gewöhnungsbedürftig klang, überraschte mich die Scheibe doch ziemlich positiv. Rau und frostig, wie im tiefsten Winter in Norwegen, wenn man in einen sehr weit abgelegenen Wald geht. Ja, so lässt es sich ganz gut beschreiben. Antesten sollte man die Scheibe auf jeden Fall.

Anspieltipps: Hedningens Spisse Brodder, Eremittens Dal und Mørkets Alter
Stefan S.7.5
7.5Gesamtwertung
Leserwertung: (0 Votes)
0.0

Kommentare

Kommentare

283Followers
382Subscribers
Subscribe
19,518Posts