Otep – Generation Doom

“I don´t give a fuck“

Artist: Otep

Herkunft: Los Angeles, USA

Album: Generation Doom

Spiellänge: 54:50 Minuten

Genre: Nu – Metal

Release: 15.04.2016

Label: Napalm Records

Link: https://www.facebook.com/otepofficial

Bandmitglieder:

Gesang – Otep Shamaya
Gitarre – Rob Patterson
Bassgitarre – „Evil“ J. McGuire
Schlagzeug –  Mark Bistany

Tracklist:

  1. Zero
  2. Feeding Frenzy
  3. Lords Of War
  4. Royals
  5. Down
  6. God Is A Gun
  7. Equal Rights, Equal Lefts
  8. No Color
  9. Lie
  10. Generation Doom
  11. On The Shore

653_Otep_RGB[1]

Ungewöhnlich nervig und das „F–Wort“ inflationär benutzend krachen Otep auf Generation Doom mit einer seltsam anmutenden Mischung aus Nu Metal und sozialkritischer Pink-Attitüde aus den Boxen. Kennt man irgendwoher, oder? Richtig, das haben Bands vor 16 Jahren gemacht und war damals total angesagt, heute ist dies so out, dass es schon wieder avantgardistisch wirkt. Man stelle sich fette Riffs vor, dazu mal gerappte oder verzerrte Vocals, eine Ausnahme bietet die radiotaugliche Single In Cold Blood, fertig ist der schlichte musikalische Horizont des Vorgetragenen. Lyrisch setzt man sich dagegen durchaus kritisch mit der Welt auseinander und kann gute Akzente setzen, beispielsweise werden kriegerische Thematiken (Lords Of War) oder Vorurteile gegenüber Minderheiten aufgegriffen (Equal Rights, Equal Lefts).

Fazit: Wieso man im Jahr 2016 eine Band signed, die für mich absolut langweilige Musik spielt, entzieht sich meiner Kenntnis. Sicherlich gibt es Leute, die immer noch auf den ziemlich angestaubten Nu Metal-Sound stehen, beziehungsweise Kids, die den damaligen Hype nicht miterlebt haben und noch flüssig waren, ich finde den Sound pubertär peinlich. Lyrisch geht das Präsentierte in Ordnung, ob die Kids dies verstehen, ist fraglich.

Anspieltipps: Equal Rights, Equal Lefts
Dominik B.
2
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
2
Weitere Beiträge
Milking The Goatmachine – From Slum To Slam – The Udder Story