Seelenwalzer – Totgeglaubt

Die totgeglaubten Richthofen sind als Seelenwalzer wieder da

Artist: Seelenwalzer (Ex – Richthofen)

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Totgeglaubt

Genre: Neue Deutsche Härte, Metal

Spiellänge: 58:33 Minuten

Release: 14.06.2019 (geplant 24.05.2019)

Label: Massacre Records

Link: https://seelenwalzer.com/de

Bandmitglieder:

Gesang – Alexander Schmied
Gitarre, Gesang – Andy Classen
Bass/Keyboard/Samples – Gernot Leinert
Schlagzeug – Sanjai Shah Hauschild

Tracklist:

01. Hereinspaziert
02. Gott Ist Tot
03. SeelenWalzer
04. GrabesStille
05. Das Weib Ist Tot
06. MeeresBlut
07. Ihr Kinderlein kommet
08. Freund Tod
09. Seele In Scherben
10. Harlekin
11. Veganerlied
12. Tanzdiktator (Nachtmahr Cover)
13. KinderKrieger
14. Falscher Freund
15. Das Dorf
16. Totgeglaubt
17. Der Feind Sind Wir
18. Ich würd’ So Gern’ Nach Hause Gehen

Seelenwalzer, eine neue Band des Genres Neue Deutsche Härte!? Nein! Gleichzeitig mit dem Re-Release der Richthofen Scheibe Seelenwalzer bringen Seelenwalzer ihr eigentliches Debütalbum mit dem Titel Totgeglaubt auf den Markt. Wie das Album Seelenwalzer erscheint Totgeglaubt ebenfalls bei Massacre Records. Wer Richthofen totgeglaubt hat, wird hier eines Besseren belehrt. Die totgeglaubten Richthofen wandeln nun als Seelenwalzer umher (zum Review des Albums Seelenwalzer geht es hier).

Und Totgeglaubte leben länger. Seelenwalzer sind Richthofen!? Nicht ganz! Richthofen wurden 1997 von Andy Classen (Ex Gitarrist – Holy Moses) und Dirk „Digger“ Weiss (Sänger bei Warpath) gegründet. Die Band war vom 1997 bis 1999 aktiv. Nun, 22 Jahre nach der letzten Aktivität sind Seelenwalzer aka Richthofen zurück. Nicht ganz, denn es ist eigentlich nur die komplette Instrumentalfraktion und das leider (aus meiner Sicht) ohne den großartigen Sänger Dirk „Digger“ Weiss. Dieser wird durch Alexander Schmied ersetzt. Für mich zunächst ein Wermutstropfen. Alexander Schmidt hört sich jedoch gut an und kann ihn ersetzen, was ich so im Vorfeld nicht erwartet hätte. Wieso Dirk „Digger“ Weiss nicht dabei ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis, irgendwo habe ich gehört, dass er sich ganz auf Warpath konzentrieren wolle. Ok, dann ist es leider so!

Wo Richthofen aufgehört haben, machen Seelenwalzer weiter. Ganz klar! Zur (Vorgänger) Band Richthofen lasse ich mich jetzt hier nicht mehr aus, denn das habe ich bereits beim Review zum Album Seelenwalzer von Seelenwalzer gemacht. Wer möchte, kann dort noch etwas zu Richthofen nachlesen.

Wie beim Vorgänger ist natürlich Neue Deutsche Härte (NDH) angesagt. Die gibt es auf insgesamt 18 Songs, wobei der erste und der letzte Song Intro und Outro sind und daher eigentlich nicht als eigenständige Songs gelten können.

Hereinspaziert, so der Name des Intros. Hereinspaziert, Hereinspaziert… wir zeigen ihnen, was wirklich hässlich ist… erleben sie mit uns den Seelenwalzer. Mit leichtem Jahrmarktsgetummel wird das Album eröffnet.

Gott Ist Tot… leichte Reggaeklänge und eine grobe raue Stimme. Nach anfänglicher Leichtigkeit der Aussage, dass Gott tot ist mit einem brachialen Refrain Nachdruck verliehen. Es wird förmlich herausgeschrien.

Der Seelenwalzer ist ein typischer NDH Song. Links, rechts, Marsch und kratziger Gesang. Wir tanzen den Seelenwalzer. Komm Tanz mit mir, wir tanzen durch die ganze Nacht! Dunkel und basslastig ist der Seelenwalzer natürlich.

Nach so viel Tanz folgt die Grabesstille. Die kommt fast beschwingt daher, mit einem tanzbaren Rhythmus. Von Grabesstille kann da überhaupt keine Rede sein.

Massiv und sehr kräftig dann der nächste Song Das Weib Ist Tot. Hey, Hey, Hey. Schön zum Mitgrölen! Ich bin jetzt wie ein Vogel frei. Das hat schon fast so etwas wie eine Erleichterung, was in diesem Song abgeht. Da ist man froh, das Weib hinter sich gelassen zu haben.

Jeder Musiker der Neue Deutschen Härte muss natürlich auch einmal raus auf’s weite Meer. Das machen Seelenwalzer mit MeeresBlut und feiern wie die Piraten. Sabina Classen (Holy Moses) darf als Gastsängerin hier mitgrölen.

Die Spieluhr erinnert schon ein wenig an einen bestimmten Rammsteinsong. Ihr Kinderlein Kommet wirkt morbide. Auch die Samples im Song untermalen dies.

Marschmäßig geht es mit Freund Tot weiter. Tot keine Not…

Mit vollem Sound erwarten uns die Seelenscherben. Die Melodie könnte auch ein Rodeo umschreiben, da ein wenig countryartiger Sound hier und da durchkommt. Der Song beginnt und endet mit einem Chorus, der ein wenig nach einem russischen Chor klingt. Da haben die Jungs aber einiges genial gemischt!

Der Harlekin wirkt durch den massiven Einsatz der Stimme sehr bedrohlich. Links, zwo, drei, vier ….Die Gitarre spielt dazu eine geile Melodie. Sie haben dir den Kopf verdreht, doch du denkst du seist auserwählt. Immer wieder metallisches Klingen, als wenn zwei Metallstangen oder Metallklingen aufeinandertreffen. Zwischendrin ist wieder eine Spieluhr zu vernehmen.

Veganerlied beginnt mit einem Quietschen/Schreien (eines Tieres). Harter Rhythmus. Dem genau entgegengesetzt sind Streichinstrumente konträr zu vernehmen. Wieder werden hier Gegensätze miteinander verbunden. Toll gemacht.

Der Tanzdiktator gibt den Rhythmus vor, zu dem er sich bewegt. Links, zwo, drei, vier … auch hier wieder. Der Tanzdirektor hat absolutes Hitpotenzial und könnte Tanzsäle füllen. Und immer wieder: links, zwo, drei vier … tanzt, tanzt. Auch ein Akkordeon spielt zum Tanz auf. Wir tanzen den …. Tanzdirektor ist ein Cover von Nachtmahr. Die haben im Ursprung den Tanzdiktator bereits tanzen lassen, aber Seelenwalzer geben dem Song was eigenes und auch den letzten Schliff. Wie gesagt absolutes Hitpotenzial.

Orientalische Klänge für KinderKrieger… Der Rattenfänger von Hameln ist hier textlich unterwegs. Ganz klar, worauf die Anspielung hier geht. Der Rattenfänger erreicht sein Ziel. Den Kindern wird für das Töten das Paradies versprochen.

Falscher Freund geht ganz derb im Rhythmus ab, da überschlägt man sich fast.

Das Dorf schleppt sich wie ein langsamer Ritt eines Westerns daher. Der Song könnte auch eine Untermalung zu einem Italowestern sein. Nach dem Motto: Leichen pflastern seinen Weg. Leichen und Tod spielen hier natürlich eine große Rolle.

Der Titelsong Totgeglaubt fängt wieder etwas im Stile eines Jahrmarktliedes an, dann kommt der Rhythmus und es wird zum derben Tanz aufgespielt.

Der Feind Sind Wir kommt schwer und doomig daher. Ein Song, der irgendwie von seinem Rhythmus und seiner Struktur her überhaupt nicht zum Rest des Albums passt. Aber gerade das macht die Platte aus. Einige eins, zwo, drei, vier Neue Deutsche Härte Marschlieder Songs und dazu einige außergewöhnliche Songs, die dadurch glänzen, dass sie ganz andere Songstrukturen haben. Eine außergewöhnliche Mischung, die Seelenwalzer hier zum Tanz aufspielen.

Wie die Platte begonnen hat, endet sie wieder. Mit leichter Jahrmarktmusik endet das Album, aber im Hintergrund hört man Schüsse/Kriegsgetümmel.

Fazit
Das Album Totgeglaubt von Seelenwalzer vermag eindeutig zu begeistern. Wer die totgeglaubten Richthofen mochte, wird Seelenwalzer und ihr Album Totgeglaubt mögen. Von den Themen der Songs werden hier Leben und Tot, Schuld und Sühne, Leid und Mitleid, Freunde und Religion, Missbrauch und einfach alles was so im NDH Bereich angesprochen wird, bedient. Sänger Alexander Schmied ersetzt Dirk „Digger“ Weiss sehr gut. Da hatte ich zunächst meine Bedenken, die aber sehr schnell ausgeräumt werden konnten. Auf der Platte befinden sich natürlich (wie sollte es anders sein) einige eins, zwo, drei, vier NDH Songs. Da sind sich Seelenwalzer auch nicht zu schade Textfragmente mit eins, zwo, drei vier in den Songs einzufügen. Einige Songs fallen durch ihren jeweiligen Stil (zum Beispiel Reggae oder Doom) komplett aus diesen Strukturen heraus, oder überzeugen mit dem Einsatz von klassischen Instrumenten. Ähnlich wie es bereits Richthofen gemacht haben. Das macht für mich den Unterschied zu NDH Genregrößen, die sich entweder nur noch wiederholen, oder seicht für die Masse produzieren. Wer einmal NDH abseits von Rammstein und den üblichen Rammstein Cover Bands hören möchte, dem sei Seelenwalzer mit Totgeglaubt dringend zu empfehlen. Viele Songs sind absolut tanzbar und haben Ohrwurmcharakter. Die totgeglaubten Richthofen wandeln nun als Seelenwalzer umher.

Anspieltipps: Seelenwalzer, Veganerlied und Tanzdiktator
Juergen S.9.2
Leser Bewertung5 Bewertungen9.3
9.2
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
La Zona – Do Not Cross (Staffel 1)