Seelenwalzer – Seelenwalzer

Neuveröffentlichung eines NDH-Klassikers von Richthofen unter neuem Namen

Artist: Seelenwalzer (Ex-Richthofen)

Herkunft: Hamburg, Deutschland

Album: Seelenwalzer

Genre: Neue Deutsche Härte

Spiellänge: 44:22 Minuten

Release: 14.06.2019 (geplant 24.05.2019)

Label: Massacre Records

Link: https://seelenwalzer.com/de

Bandmitglieder:

Gesang – Dirk „Digger“ Weiss
Gitarre, Gesang – Andy Classen
Bass/Keyboard/Samples – Gernot Leinert
Schlagzeug – Sanjai Shah Hauschild
Schlagzeug – Alex Spiekermann Drums (bei Jungfernflug)

Tracklist:

01. Für Die Ewigkeit
02. Ich Mach Dich Tot
03. Der Jüngste Tag
04. Blut Der Pferde
05. Kopfjäger
06. Schönheit Der Trauer
07. Jungfernflug
08. Goin‘ Out West
09. Katharsis
10. Kill For Allah
11. Worte Des Fleisches

Seelenwalzer, eine neue Band des Genres Neue Deutsche Härte!? Die bringt jetzt ein selbst betiteltes Album auf den Markt!? Und gleich noch ein zweites Album mit dem Titel Totgeglaubt hinterher? Nun ja, das könnte man so sehen, wenn die Band nicht bereits eine eigene Geschichte hätte!!! In diesem Review geht es um das Album Seelenwalzer, ein Review zu Totgeglaubt folgt in Kürze!

Seelenwalzer sind im engsten Sinne Richthofen. Richthofen wurden 1997 von Andy Classen (Ex Gitarrist – Holy Moses) und Dirk „Digger“ Weiss (Sänger bei Warpath) gegründet. Das hier vorliegende Album Seelenwalzer wurde am 26. Mai 1997 original bei GUN Records veröffentlicht.

Nun, 22 Jahre nach dem Original-Release erscheint das Re-Release unter dem neuen Bandnamen Seelenwalzer beim Label Massacre Records. Hier hat man sich des damaligen Albumtitels als Bandnamen bemächtigt. Man könnte es so formulieren: Wo Seelenwalzer draufsteht, ist Richthofen drin!

Richthofen gab es als Band nur von 1997 bis 1999. Hintergrund der Auflösung ist wohl eindeutig der Bandname Richthofen gewesen. Richthofen nannte man sich nach dem deutschen Jagdflieger Manfred von Richthofen. Dass dies nicht förderlich war, zeigte sich schnell. Einerseits bekam die Band Ärger mit der Familie Richthofen, die der Band die Namensgebung untersagte. Andererseits wurde man mit diesem Namen in die rechte Ecke gerückt, was natürlich absoluter Blödsinn war. Das passte auf jeden Fall damals vielen: Neue Deutsche Härte, gepaart mit einem Namen, den viele in die Nazi Ecke stellten (wobei das genau betrachtet auch nicht zutraf), also muss die Band rechts sein.

Die Bandmitglieder machten das richtige und wehrten sich vehement gegen diese Vorwürfe, die an den Haaren herbeigezogen waren. Richthofen waren nie rechts! Die Musiker nahmen diesbezüglich eindeutig Stellung. In einem Artikel im Metal Hammer äußerte sich Dirk „Digger“ Weiss 1999 dazu: „Jeder, der sich mit dem Namen Richthofen genau auseinandersetzt, weiß, dass der Jagdflieger Freiherr von Richthofen nichts mit der Nazi-Scheiße zu tun hatte. Er und sein kämpferisches Image wurden damals einfach von der Propaganda des Dritten Reiches ausgenutzt. Wir haben uns nichts dabei gedacht, als wir diesen Namen für unsere Band wählten. Er klang einfach gut. Punkt. Ich weiß allerdings, dass diese Einstellung etwas blauäugig war“.

Die Band gibt es nun also wieder, wobei nur die Instrumentalfraktion komplett übrig geblieben ist. Dirk „Digger“ Weiss, der das Album Seelenwalzer mit seiner unnachgiebigen Stimme zu großen Teilen ausmacht und dominiert, ist bei der aktuellen Band Seelenwalzer nicht mehr dabei. Bei dem hier vorliegenden Album Seelenwalzer aber natürlich, da es sich ja um das RichthofenSeelenwalzer Album handelt. Im Re-Release sind Richthofen jetzt Seelenwalzer. Wer will, kann gerne auch einmal im Internet nach der Band Richthofen googlen. Da erscheint dann u.a. auch ein Video zu Song Blut Der Pferde. Ich setze hier bewusst keinen Link, da ich nicht weiß, ob es da rechtliche Schwierigkeiten gibt.

Zum Album Seelenwalzer muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Während viele Alben der Bands der Neuen Deutschen Härte auf einen einfachen links, rechts, links Marschrhythmus getrimmt waren, fällt bei Seelenwalzer besonders stark ins Gewicht, dass hier eine Unmenge an thrashigen Anteilen vorhanden ist. Kein Wunder, denn Dirk „Digger“ Weiß (Warpath) und Andy Clasen (Holy Moses) kommen ja ursprünglich aus dem Thrashbereich. Mit dem Song Schönheit Der Trauer gibt es sogar einen sehr jazzigen Part auf dem Album. Auf der Platte befinden sich eine Menge Samples aus Schindlers Liste, die in Verbindung mit den Neuen Deutschen Härte Songs eine ziemlich morbide Stimmung entstehen lassen. Wozu dies dann geführt hat: siehe oben!

Fazit
Seelenwalzer war bereits unter dem Bandnahmen Richthofen ein Klassiker der Neuen Deutschen Härte. Da kann man sich freuen, dass die längst vergriffene CD nun ein Re-Release (wenn auch unter anderem Bandnamen) erfährt. Seelenwalzer hat auf jeden Fall eine Neuveröffentlichung verdient. Seelenwalzer weicht von dem Einheitsbrei vieler Neuen Deutschen Härte Veröffentlichungen stark ab. Thrashige Riffs untermauern das. Fans der Neuen Deutschen Härte sollten sich Seelenwalzer unbedingt einmal anhören. Gerade in einer Zeit, wo Rammstein als Leader der Neuen Deutschen Härte mit immer dem gleichen Schema kommt und nichts Aufregendes (außer vielleicht der üblichen Provokation) an Songmaterial mehr auf die Beine bringt.

Anspieltipps: Ich Mach Dich Tot, Blut Der Pferde und Schönheit Der Trauer
Juergen S.9.1
Leser Bewertung0 Bewertungen0
9.1
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Gran Duca – Beneath Thy Roots