Pagan Altar – Judgement Of The Dead

Okkulter Heavy Metal auf dem heidnischen Altar – Teil 1

Artist: Pagan Altar

Herkunft: London/ England

Album: Judgement Of The Dead

Genre: Heavy Metal, Okkult Doom

Spiellänge: 39:59 Minuten

Release: Originally recorded in 1982, 2005 (Original Release), 17.04.2019 Re Release

Label: Temple of Mystery Records

Link: https://www.templeofmystery.ca/shop/

Bandmitglieder:

Gesang – Terry Jones (RIP 2015)
Gitarre, Banjo – Alan Jones
Bass – Trevor Portch
Schlagzeug – Mark Elliot

Tracklist:

1. Pagan Altar
2. In The Wake Of Amadeus
3. Judgement Of The Dead
4. The Black Mass
5. Night Rider
6. The Dance Of The Banshee
7. Reincarnation

Das kanadische Label Tempel Of Mystery Records veröffentlicht als Release am 17.04.2019 das Album Judgement Of Death der Londoner Heavy Metal / Okkult Doomer Pagan Altar.

Bei Judgement Od Death handelt es sich um den Erstling der britischen Heavy Metal / Okkult Doom Legende. Aufgenommen wurde es bereits 1982, veröffentlicht erst im Jahre 2004. Das Album war natürlich lange vergriffen und Höchstpreise mussten hingelegt werden, damit der Sammler es endlich in den Händen halten konnte.

Temple Of Mistery Reords hat die Aufnahmen remastert und bringt sie als CD, als limitierte silberfarbene Kassette (250 Stück) und als limitiertes Vinyl in schwarz (250 Stück) und silber (250 Stück) heraus.

Die Band wurde 1978 gegründet und war bis 1985 aktiv. 2004 erfolgte eine Reunion der Band. Herzstück der Band sind/waren die Brüder Jones. Sänger Terry Jones verstarb 2015. So ist momentan auch nicht abzuschätzen, wann oder ob es jemals wieder neue Aufnahmen der Band geben wird, zumal gerade der Gesang von Terry Jones prägend bei den Platten war.

Judgement Of The Dead ist aus meiner Sicht so etwas wie ein zeitloser Klassiker des Heavy Metal / Okkult Doom. Er konzentriert sich auf seinen sieben Songs vollkommen auf Magie, Hexerei und Okkultismus. Eine musikalische Nähe von Pagan Altar zu den frühen Black Sabbath kann nicht geleugnet werden. Sie heben sich jedoch wiederum ein Stück davon ab, indem sie eine Menge Heavy Metal / NWOBHM in ihren Werken verarbeiten. Judgement Of The Death ist so etwas wie der Heilige Gral, der ein Gemisch enthält, aus dem die weiteren Platten von Pagan Altar und auch anderer Bands wie zum Beispiel Witchfinder General aus dem Heavy Metal / Okkult Doom entstanden sind.

Die Musik auf diesem Album wirkt gewissermaßen zeitlos. Die Musik bleibt im Fahrwasser der frühen Black Sabbath. Die Stimme von Frontmann Terry Jones ist markant, aber jedoch keine typische Metalstimme. Gerade das macht die Sache so interessant.

Das Album wird mit dem selbst betitelten Pagan Altar grandios eingeläutet. Okkulte Beschwörungsformeln, bevor schwere Riffs ertönen und der fast flehende Gesang von Terry Jones einsetzt. Alleine der Opener hat mich bereits kirre gemacht.

In der Wake Of Amadeus kommt dann mehr Heavy Metal in die Platte rein. Auch sehr geil gemacht.

Der Titelsong Judgement Of Dead wird genial mit einer Orgel eingeläutet und wälzt sich schwer doomig dahin. Der Song könnte der Soundtrack für einen Edgar Allen Poe Film sein. Das doomige Tempo zieht sich durch, die Gitarre heult immer wieder auf.

Klar muss auf einer Okkult Doom Platte auch eine schwarze Messe sein. Die kommt dann auch wahrlich mit The Black Mass. Die schwarze Messe beginnt mit einer Litanai an das Tier. Was folgt, ist Heavy Metal /Doom in allererster Güte.

Der Night Rider nimmt Galopp auf. In alter Heavy Metal Manier reitet der Night Rider etwas schneller, wie die vorangegangenen Songs, wobei er ein gewisses Maß an Doom nicht abschütteln kann.

The Dance Of The Banshee beginnt mit akustischer Gitarre und bleibt folkmäßig locker. Dieser Song kann nur als ein kleines Zwischenintermezzo gesehen werden, der in den kommenden und abschließenden Song Reincarnation überleitet. Dieser behält die akustische Gitarre zunächst bei. Er erhält durch eine folkige Note einen besonderen Anstrich. Mit weiterem Verlauf wird er zu einer ganz anderen Nummer und passt sich wieder vollkommen in die Strukturen der vorangegangenen Songs ein! Er wird zu einem Heavy Metal Song mit Siebziger-Hauch.

Fazit
Pagan Altar haben mit Judgement Of Dead den Heiligen Gral des Heavy Metal / Okkult Doom gefunden. Das Erstlingswerk von 1982 ist wirklich magisch und weiß jeden, der aus dem Heiligen Gral gekostet hat, zu fesseln!

Anspieltipps: Pagan Altar, Judgement Of Dead und The Black Mass
Juergen S.9.3
Leser Bewertung0 Bewertungen0
9.3
Punkte

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Northtale – Welcome To Paradise