“Progressive Einschläge nehmen den gewissen Kick aus dem Longplayer“

Artist: Tomorrow´s Outlook

Album: 34613

Spiellänge: 57:02 Minuten

Genre: Classic Heavy Metal

Release: 04.05.2012

Label: Battlegod Productions

Link: http://www.tomorrowsoutlook.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Michael Kiske, Norman Kiersnowski, Mike Gorham, Scott Oliva, Graham Bonnet und Mike Gorham
Gitarre – Øystein K. Hanssen, Sami Saarinen und Michael Harris
Schlagzeug – Charlie Zeleny, Mike Haid
Bass – Andreas Stenseth
Songwriting – Trond Nicolaisen

Tracklist:

  1. As Darkness Falls
  2. Gate To Freedom
  3. Glass Mountain
  4. a Song For You
  5. Doubt
  6. The Ethereal Dream
  7. 34613
  8. White Lightning
  9. Liquid Scream
  10. Kill Again
  11. March Of The Demons
  12. Red Rum
  13. The Ethereal Dream (Reprise)
Tomorrow´sOutlook-34613-cover

Wie in den letzten Tagen öfter geschehen, haben sich größere Projekte zusammengerottet, die durch geschätzte Musiker des Genres ein Meisterwerk einspielen sollen. Hinter Tomorrow´s Outlook verstecken sich die beiden norwegischen Gründer Andreas Stenseth und Trond Nicolaisen, die selber beim Bass bzw. Songwriting mitgewirkt haben. Dazu geholt haben sie sich ein halbes Dutzend mehr oder weniger namhafte Sänger, Gitarristen und Bassisten. Ob diese Konstellation an Top Musikern zu einem ebenso euphorischen Album reicht, werdet ihr jetzt erfahren.

Wer auf vielseitigen Heavy Metal-Gesang steht, kommt allein durch Michael Kiske und Norman Kiersnowski auf seine Kosten, die unter anderem von Øystein K. Hanssen und Sami Saarinen passend in Szene gesetzt werden. Das Zusammenspiel der Musiker klappt – so viel sei gesagt – sehr zufriedenstellend, die einzelnen Gesänge können verschiedene Klangfarben bilden, die für einzelne Höhepunkte sorgen. Dennoch ist der Classic Heavy Metal der 80iger Jahre keine leichte Kost. Progressive Einschläge nehmen den gewissen Kick aus dem Longplayer und lassen Balladen wie A Song For You zur müden Nummer stagnieren. Interessanter sind dagegen schnellere Stücke wie Glass Mountain, die in allen Belangen auf offene Ohren stoßen. Ein Moment, der leider viel zu selten auf dem fast eine Stunde langen Silberling zu finden ist.

Immer wieder wird sich krampfhaft an ähnliche Songmuster geklammert, die ohne jegliche Höhepunkte auskommen müssen. Dahinschleppende Bassläufe bauen nicht den gewünschten Druck auf, fast lethargische vom Schlagzeug eingeschlagene Rhythmen versiegen ohne sich in den Gehörnerv einzubrennen. Das können auch die Sänger und Gitarristen, die an das Gesamtpaket gebunden werden, nicht wieder rausreißen. Bei der Prdunktion wurden die Hausaufgaben jedoch ordentlich gemeistert, der Sound lässt keine Wünsche offen und kann die Defizite im Songwriting wieder ein wenig zurecht rücken!

Tomorrow´s Outlook - 34613
Fazit: Traurig aber wahr, 34613 bleibt in fast allen Belangen hinter den Erwartungen zurück! Vor allem die beiden Lenker und Denker Andreas Stenseth und Trond Nicolaisen haben nicht das gewünschte Meisterwerk erschaffen. Auch Michael Kiske, der erfolgreich mit Tobias Sammet bei Avantasia für Furore sorgen kann, lässt die 60 Minuten nicht einem besseren Glanz erstrahlen. Sicher ist die Idee von größeren Projekten mit Star-Musikern wünschenswert, um eine geballte Power am Start zu haben, nur die Umsetzung muss den Hörer auch dementsprechend ergreifen und vom Hocker hauen - und das schaffen Tomorrow´s Outlook auf keinen Fall! Anspieltipps: Glass Mountain
Rene W.6
6Gesamtwertung

Kommentare

Kommentare

285Followers
382Subscribers
Subscribe
19,569Posts