Gothminister – The Other Side

“Gegen starke Konkurrenz erfolgreich durchgesetzt!“

Artist: Gothminister

Herkunft: Oslo, Norwegen

Album: The Other Side

Spiellänge: 35:32 Minuten

Genre: Gothic Metal

Release: 13.10.2017

Label: AFM Records

Link: http://www.gothminister.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Gothminister
Gitarre – Icarus
Gitarre – Machine
Keyboard – Halfface
Schlagzeug – Chris Dead

Tracklist:

  1. Ich Will Alles
  2. The Sun
  3. Der Fliegende Mann
  4. Aegir
  5. Red Christ
  6. We Are The Ones Who Rule The World
  7. All This Time
  8. Day Of Reckoning
  9. Taking Over
  10. Somewhere In Time

In Norwegen kennt man den ehemaligen alternativen Metal Solokünstler Gothminister, der seit einigen Monaten mit vollständiger Truppe aufläuft. Im heimischen Lande macht der Sänger als Devil’s Advocate beim Wrestling sowie beim Antritt des Semifinales des norwegischen Vorausscheids zum Eurovision Song Contest 2013 auf sich aufmerksam. Die Texte auf The Other Side werden in deutsch und englisch gehalten. Dadurch behält der hauptberufliche Anwalt einen ganz besonderen Status in unserer heimischen Szene, die Bands wie Stahlmann, Unzucht oder Eisbrecher abfeiert. Im Gegenzug zu genannten Acts schlagen die fünf Skandinavier mehr in die Gothic Metal Schiene als die der Neuen Deutschen Härte.

Herr Gothminister stimmt The Other Side mit einem deutsch/englisch Mix an. Der Eröffnungstitel lautet Ich Will Alles und legt den Grundstein des über AFM Records eingespielten Silberlings. Die Fanbase liegt ganz klar in der Heimat und eben in unserer Republik. The Sun, Der Fliegende Mann und Aegir greifen resolut in Eisbrecher, Rammstein oder gar Lord Of The Lost Riffs, behalten jedoch – das muss man den Skandinaviern zugutehalten – einen eigen Stil. Die zweisprachige Basis, auch innerhalb der Titel, schafft einen nationalen wie auch internationalen Anstrich. Technisch spannend gehalten, kommen Titel wie We Are The Ones Who Rule The World in moderne Metal Regionen. Gesanglich macht der Mastermind Gothminister ebenfalls Laune. Die Stimmgewalt bleibt unberechenbar, in allen Belangen stark wie zielstrebig. The Other Side steht für Qualität, die andere Kollegen mal abschauen sollten. Was imponiert ist die Eigenständigkeit, die im Subgenre Umfeld gar nicht einmal einfach umsetzten war. Ohne Schwächen segeln Taking Over und Somewhere In Time in ruhige Fahrwasser und unterstreichen ein gelungenes Album, was laut aufgedreht werden darf bzw. muss!

Fazit: Meistens habe ich eine favorisierende Sprache, wenn Bands in mehreren agieren. Bei Gothminister hingegen kommen beide auf gleichem Niveau an und erschaffen eine spritzige frische Atmosphäre, die auf dichten Melodiensäulen steht. Die härteren Metal Anschläge stehen zusätzlich gut zu Gesicht, billige Beats werden weit weggesperrt, dafür immer wieder auftrabende bombastische Momente vorgeschoben, die Hörspaß garantieren!

Anspieltipps: Ich Will Alles, We Are The Ones Who Rule The World und Day Of Reckoning
Rene W.
8.2
Leser Bewertung1 Bewertung
9
8.2
Weitere Beiträge
Knasterbart – Perlen Vor Die Säue