Interview mit Reis Against The Spülmaschine

"Die Fitteste Band Der Welt" in Corona-Zwangspause

Artist: Reis Against The Spülmaschine

Herkunft: Buxtehude und Oldenburg, Deutschland

Genre: Comedy / Musik-Coverett

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre, Becks und anderen Kleinkram – Onkel Hanke und Philipp Kasburg

Links: www.reisagainstthespuelmachine.de
www.facebook.com/reisagainstthespuelmachine

Noch im Februar auf der Tour zusammen gewesen. V.l.: Philipp, Norbert und Hanke

Spätestens seit dem Reis Against The Spülmaschine den NDR Comedy Contest 2018 gewonnen hatten, sind sie im Norden hinlänglich bekannt. Für bundesweite Furore sorgten sie als Begleitung von Stefan Üblacker, dem Die Ärzte Biografieverfasser, bei dessen Lesungen und mit der WDR1Live Hörsaal-Comedy. Schon mehrfach berichteten wir über ihre Programme. Wir haben nun die konzertfreie Zeit in Folge des Coronavirus genutzt, um mit den beiden ein Interview zu machen – aufgrund der aktuell bestehenden Kontakt- und Quarantänevorgaben natürlich per E-Mail.

Time For Metal / Norbert C.
Moin Moin ihr beiden. Normalerweise sehen wir uns bei euren Konzerten in Schleswig-Holstein. Das geht ja aufgrund der Covid-19-Pandemie nun mal leider nicht. Deshalb ein Interview per Schriftwechsel, den neuen Medien sei Dank.

Auch euch trifft die Corona-Krise durch die Konzertabsagen. Gerade jetzt, wo der Bekanntheitsgrad gestiegen ist und die Zuschauerzahlen steigen. Onkel Hanke ist noch nebenbei Lehrer, ist somit finanziell nicht abhängig. Aber wie schaut es bei dir aus Philipp? Privat ist von euch sonst nichts bekannt. Mögt ihr euch auf diesem Wege ein wenig näher vorstellen?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Ich gebe nebenbei noch Gitarrenunterricht, das reicht aber eher nur so für die Miete. Da wir momentan keine Einnahmen durch Auftritte haben, muss ich an das finanzielle Polster gehen, das ich zum Glück habe. Ich spare schon seit Jahren für „schlechte Zeiten“, jetzt macht sich das im wahrsten Sinne des Wortes mal bezahlt.

Time For Metal / Norbert C.
Auch ihr seid in der #StayAtHome Phase kreativ und spielt bei Geistershows mit, wie neulich im Schmidtchen oder initiiert Zoom!-Shows und kommt so in die Wohnzimmer der Fans. Für wie wichtig haltet ihr solche Aktionen?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Wir halten es für sehr wichtig, aktiv zu bleiben. Einerseits für uns, um nicht einzurosten, als auch für die Leute, damit die auch weiterhin gutes Entertainment bekommen. Außerdem wollen wir natürlich, dass uns keiner vergisst. Wenn das allerdings noch monatelang so weitergeht, wird man sich was Neues einfallen lassen müssen. Ich glaube, die Leute haben jetzt schon bald genug von Online-Kultur.

Time For Metal / Norbert C.
Ihr habt gerade erst mit dem neuen Programm Die Fitteste Band Der Welt begonnen. Nutzt Ihr die freie Zeit für neue Programmpunkte oder legt ihr die auf Halde für zukünftige Projekte?

Die Fitteste Band der Welt

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Sobald wir wieder dürfen, geht es wie geplant mit Die Fitteste Band Der Welt weiter, da wird auch nichts am Programm geändert. Wir nutzen den Leerlauf gerade aber schon für neue Ideen. Ein paar schöne Texte haben sich da schon angesammelt. Wahrscheinlich gibt es dann im Herbst 2021 ein neues Programm, aber wer plant momentan schon so weit?

Time For Metal / Norbert C.
Wer ist denn eigentlich der kreative Part bei Euch?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Kann man so nicht sagen. Beide sind kreativ tätig. Jeder denkt sich was aus, was dann gemeinsam erarbeitet und verfeinert wird.

Time For Metal / Norbert C.
Wie kann man sich denn eigentlich eure Fernbeziehung vorstellen? Buxtehude und „Oldenburch“ ist ja nicht gleich ums Eck? Wie habt ihr euch da überhaupt gefunden und probt ihr aufgrund der Entfernung überhaupt noch?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Wir haben uns in der Liedermachingszene um Götz Widmann (Ex-Joint Venture) kennengelernt, was sich dann vertieft hat, als Hanke für sein Studium nach Oldenburg gezogen ist. Philipp (der Bandälteste) war da zwar schon fast mit seinem Studium durch, ist aber in der Stadt geblieben, sodass sich Freundschaft und künstlerische Zusammenarbeit vertiefen konnten.

Proben tun wir eigentlich nie – zumindest nicht so, dass wir uns dafür extra treffen. Dafür reichen kleine Sessions in Hotelzimmern und beim Soundcheck. Da wir so regelmäßig spielen, ist eine solide Routine da. Nach Corona müssen wir vielleicht mal ran, je nachdem, wie lange das Spiel geht.

Time For Metal / Norbert C.
Als wir uns kennenlernten, waren Teile eurer Familien noch dabei. Danach nicht mehr. Ist ihnen die Reiserei zu viel geworden?

Das erste Interview, damals noch mit Stefan Üblacker in Kiel

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Ach, das war ja noch, als wir mit Stefan Üblacker und der Ärzte-Lesung Das Buch Ä unterwegs waren. Das war nicht unsere Familie. Unsere besseren Hälften sind aber schon hier und da mal mit von der Partie, wenn es zeitlich passt und das Hotel gut ist 😉

Time For Metal / Norbert C.
Job, Programm, Familie. Im Normalfall ist euch nicht langweilig. Aber auch im Hintergrund muss gearbeitet werden. Booking, Buchhaltung, Merchandise… Wer kümmert sich darum oder macht ihr das auch noch alles selbst?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Wir haben ein großes Kompetenz-Team, dessen Kern aber wir selbst bilden. Was das Booking von Auftritten angeht, arbeiten wir mit unserer Agentur in gemeinsamer Absprache, das heißt, jeder lässt seine Kontakte spielen. Dann gibt es unseren Mercher, der die Shirts druckt, unseren Haus- und Hoffotografen, der auch mal Grafikarbeiten übernimmt und die Marketingabteilung (Hankes Frau). Aber im Prinzip haben wir bei allem die Fäden selbst in der Hand und regeln auf Tour alles alleine. Da wurde bei Festivals schon oft gestaunt, dass da nicht noch eine Crew im Hintergrund steht.

Time For Metal / Norbert C.
Noch mal zum Thema Gigs: Schaut ihr selbst noch gezielt nach Auftrittsmöglichkeiten oder werden ihr überwiegend angefragt? Soviel ich weiß, seid ihr nicht bei einer teuren Booking-Agentur.

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
In den meisten Städten haben wir schon unsere festen Kontakte, aber hier und da gibt es noch Lücken zu füllen und Nüsse zu knacken. Mal sehen, wer nach Corona überhaupt noch steht und ob die Karten teilweise nicht noch mal neu gemischt werden müssen.

Time For Metal / Norbert C.
Ihr bedient euch an den Melodien bekannter Songs. Schon mal die Urheber getroffen? Wie reagieren sie auf eure Coverettes?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Kein Kommentar 😉

Time For Metal / Norbert C.
Im Prinzip ist euer Konzept ja nicht neu. Otto Waalkes hat auch so begonnen. Stehen bei euch auch mal verstärkt eigene Songs an? Im alten Programm hattet ihr ja schon ein paar wenige…

Beethoven on Becks

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Mal schauen. Unser Konzept bleibt zunächst bestehen, man kann aber nie wissen, wie sich alles entwickelt und ob man nicht irgendwann auch mal eigene Töne anschlägt.

Time For Metal / Norbert C.
Viele Fans fragen nach Tonträgern für zu Hause. Gut, CD mag schwierig sein, auch mit den (ignoring) Copyrights. Aber eine DVD mit dem Programm müsste doch realisierbar sein. Schon mal damit beschäftigt? Irgendwas in Planung?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Bei einer DVD besteht dasselbe Problem wie bei einer CD. Es ist eine Veröffentlichung. Live befindet man sich da noch in einer Art Grauzone, in der man sich insofern absichern kann, als dass man die Titel der Urheber auf die Gema-Listen schreibt. Die verdienen dann daran. Wenn sich da mal wer beschweren sollte, streicht man das Lied einfach aus dem Programm. Bei einer CD oder DVD läuft man hingegen Gefahr, deswegen eine ganze Produktion einstampfen zu müssen. Frag mal Bushido.

Time For Metal / Norbert C.
Nach vielen eurer Konzerte bietet ihr an, mit bereitwilligen Fans joggen zu gehen. Wie groß ist der Zuspruch an diesen Runden? Was habt ihr da schon so erlebt?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Naja, wir laufen schon oft alleine los. Umso mehr freut es uns aber, wenn mal einzelne Personen mitlaufen und man ins Gespräch kommt – besser als bei dem ganzen Gewusel eines Konzertes. Rekord waren, glaube ich, mal 16 Mitläufer/-innen oder so. Das war aber auch nach einem Konzert mit 700 Leuten. Quote hält sich also immer noch in Grenzen.

Time For Metal / Norbert C.
Die Pandemie kann noch recht lange zu Konzert- und Festivalverboten führen. Könnt ihr Rettungsschirme anzapfen oder müsst ihr alternative Einnahmequellen suchen?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Wie oben bereits erwähnt, ist Hanke Vollzeitlehrer und somit abgesichert. Die Rettungsschirme gelten nur für Unternehmen, die Miete oder Personal bezahlen müssen. Das gilt nicht für die privaten Lebenshaltungskosten. Das Einzige, worauf ich Anspruch hätte, wäre ALG II. Ansonsten hieße es wohl jobben gehen. Ich glaube, REWE sucht gerade Leute. Aber wenn wir ab Herbst wieder spielen dürfen, wird das nicht nötig sein. Bis dahin komme ich locker klar.

Time For Metal / Norbert C.
Vielen Dank, dass ihr euch für unsere Leser die Zeit genommen habt. Habt ihr noch etwas, was ihr gerne loswerden möchtet?

Reis Against The Spülmaschine / Philipp K.
Diese lästige Pandemie wäre ein guter Anfang!

Time For Metal / Norbert C.
Ich hoffe, dass wir uns im Herbst dann endlich wieder persönlich treffen können. Ich plane am 08./09. Oktober entweder nach Flensburg oder eben Lübeck zu kommen. Bis Mai 2021 in Schleswig möchte ich nicht warten. Kiel scheint ja nicht mehr in der Tour enthalten zu sein…

Weitere Beiträge
Ensiferum – Thalassic will be released in July 2020