LTNT – Yode EP

“Alternative Groovewand!“

Artist: LTNT

Herkunft: London, England

Album: Yode EP

Spiellänge: 14:45 Minuten

Genre: Alternative, Rock, Metal

Release: 13.07.2018

Label: Canine Riot

Link: https://www.facebook.com/ltntuk

Bandmitglieder:

Gesang, Gitarre – Liam Lever
Bassgitarre – Ben Clarke
Schlagzeug – Neil Hunt

Tracklist:

  1. Fuck Bunny
  2. Whitey
  3. Happy Days
  4. Call It What You Like

In London gibt es seit Juli eine neue Möglichkeit Alternative Riffs in einen wilden Rock- bzw. Metalcocktail zu werfen – dabei agieren LTNT auf ihrer EP Yode keinesfalls handzahm. In eine Schublade kann man diesen verfluchten Bastard gar nicht stecken, der seine Hauptwurzeln im alternativen Punk-Rock hat, dazu gesellen sich Sludge, Grunge und ein feiner Stoner Handgriff. Die ersten vier Stücke bringen das Trio, das bereits bei Canine Riot unter Vertrag steht, dem Hörer in gut 15 Minuten näher.

Fuck Bunny rollt an und drückt stonerlike dunkle Klänge voran. Gesanglich legt sich der Gitarrist Liam Lever genauso wenig fest, wie an den Instrumenten. Stimmige Refrains, böse Shouts, staubige Stonerlyrics und freche moderne elektronisch versetzte Gesangsfarben vollenden die Palette. Die wütenden Auswüchse sorgen für kleine Kicks und machen bereits den Opener zu einer interessanten Nummer, die man nicht zwingend gleich von LTNT erwartet hätte. Trotzdem hätte es für meinen Geschmack weniger Elektrozusatz sein dürfen. Die Kehrseite der Medaille ist daher Happy Days und zeigt auf, dass die Männer auch an Punkten experimentieren, die einem eingefleischten Rocker gegen den Strich gehen. Call It What You Like revidiert diesen Kurs zum Glück in eine deutlich humane Bahn.

Fazit: Frech und mutig lassen es LTNT krachen, dass einem da nicht gleich alles zusagt, ist gar kein Drama. Viele Freunde werden sie finden, denn gerade dieser Mix ist im Jahr 2019 gefragt. Modern mit Hausmitteln der alten Schule, die kompatibel nicht zu aggressiv in harte Gefilde abdriften, kann man noch Hörer binden, die einen fetten Groove lieben.

Anspieltipps: Fuck Bunny
Rene W.7
Leser Bewertung0 Bewertungen0
7

Kommentare

Kommentare

Weitere Beiträge
Daemonic Dreams – Hellbound