Bands: Apoptygma Berzerk, ASP, Blutengel, Clan Of Xymox, Coppelius, Cultus Ferox, Deine Lakaien, Desdemona, Diorama, Eden Weint Im Grab, Eisenfunk, End of Green, Front 242, Front Line Assembly, Gothminister, Haujobb, HIM, IAMX, In The Nursery, Kirlian Camera, Lord Of The Lost, Mesh, Mollust, Mono Inc, Nachtmahr, Nightwish, Ost+Front, Reverie, Saltatio Mortis, Schwarzer Engel, SITD, Staubkind, Tanzwut, The 69 Eyes, The Arch, The Crüxshadows, The Klinik, Unzucht

Genres: Gothic, Rock, EBM, Darkwave, Industrial, Metal, Dark Rock, Electropop, Mittelalter Rock, Folk, Wavepop

Location: Flugplatz Drispenstedt in Hildesheim

Besucher: 24.000 Besucher werden erwartet

Homepage: http://www.meraluna.de/

Datum: 10.08.2013 – 11.08.2013

Kosten: Tageskarte 49,00 €; Kombiticket 84,00 € (inkl. 5,00 € Müllpfand) – Alle Preise zzgl. Service & Versandkosten + Buchungsgebühr von 2,00 €/Ticket

2013 ist das Jahr der Festivals, auf jeden Fall kommt es mir fast so vor. Doch wenn es um das niedersächsische Mera Luna-Festival geht, dann ist man hier bei einem der deutschen Gothic-Festivals angekommen, die schon aus Tradition gefeiert werden müssen. Und die Veranstalter von FKP Scorpio wissen, wie man ein Festival organisiert, sind sie doch nicht nur für das nun fünfzehnte Mera Luna, sondern auch für die Zwillingsfestivals Hurricane und Southside, wie auch für das Deichbrand, Rolling Stone Weekender und das Metal Hammer Paradise verantwortlich.

Doch wenn sich am zweiten Augustwochenende die schwarzgekleidete Masse (24.000 Besucher werden erwartet) auf den Weg nach Hildesheim macht, dann sind bereits Bands mit klingenden Namen wie Nightwish, HIM oder ASP bereit, um die Meute bei Laune zu halten.

Wer sich auf etwas Neues freut, der wird sich nicht nur darüber freuen, dass Frontfrau Floor Jansen (REVAMP) die Truppe von Tuomas Holopainen (Nightwish) anführt, sondern auch, dass die Band Mono Inc. ihr neuestes Werk Nimmermehr im Gepäck haben wird.

Wo die Main Stage mit Apotygma Berzerk, The 69 Eyes, End Of Green, Saltatio Mortis und HIM eher rockig daher kommt, darf der Bühnenvorplatz der Hangar Stage mit viel mehr Industrial betanzt werden. Wer also auf EBM à la [:SITD:], Nachtmahr, The Klinik und Front Line Assembly steht, der wird das Programm mit achtzehn Acts in der Richtung lieben. Wer es zwischendurch einmal etwas besinnlicher braucht, der kann einer der vier Lesungen (unter anderem mit Kai Meyer und Markus Heitz) beiwohnen, die vor Ort zum Teil sogar auf der Hangar Stage stattfinden.

Fazit: Zusammengefasst bringt das Mera Luna dieses Jahr wieder ein gut sortiertes Line-Up auf die Bühnen. Auch wenn man hier die „wirklichen“ Metalheads eher selten auffinden wird, wird auf dem Mera Luna traditionell für den Gothic-Fan das geboten, was man auf dem Amphi-Festival vermisst hat.

Kommentare

Kommentare

373Followers
382Subscribers
Subscribe
20,899Posts