The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot

Charakterstudie statt Action Thriller

Filmtitel: The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot

Sprachen: Deutsch, Englisch

Laufzeit: ca. 98 Minuten

Genre: Abenteuer, Thriller

Release: 15.06.2019

Regie: Robert D. Krzykowski

Link: http://www.beispiel-seite.de

Produktion: Capelight Pictures

Schauspieler:

Sam Elliott, Aidan Turner, Caitlin Fitzgerald usw.

Wenn The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot mal nicht eine amerikanische Produktion ist. Tatsächlich stammt der Streifen aus den USA, wo Bigfoot wohl genauso wie der ehemalige Diktator für viele Bewohner dieses Landes noch immer unter uns wandelt. Was interessiert einen herkömmlichen Amerikaner denn Europa? Wenn ein Mann aber erst Hitler tötet und dann noch diesen grausamen Bigfoot, dürfte selbst das Interesse beim heimischen Publikum geweckt worden sein. Bonusmaterial gibt es bei der Capelight Produktion reichlich, so darf man Audiokommentaren des Regisseurs lauschen, hinter die Kulissen blicken, entfallene Szenen genießen oder weitere Interviews und den Kurzfilm Elsie Hooper sacken lassen.

Die Story von The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot:

Calvin Barr (Sam Elliott) ist ein Held. Doch das sieht man dem unscheinbaren, älteren Herrn, wenn er in seiner Stammkneipe vor einem Glas Whisky sitzt, nicht an. Seine Heldentat unterliegt strengster Geheimhaltung: Nur wenige wissen, wozu er imstande ist, und dass er es gewesen ist, der im Zweiten Weltkrieg Adolf Hitler getötet hat. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen. Barr führt ein unaufgeregtes Leben und hat es am liebsten, wenn man ihn in Ruhe lässt. Doch eines Tages klopfen das FBI und die kanadische Bundespolizei an die Tür des Kriegsveteranen, um ihn für eine Mission zu rekrutieren, für die nur er infrage kommt: Er soll in den nordamerikanischen Wäldern den sagenumwobenen Bigfoot töten.

The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot
Fazit
Der Film wird ganz klar von Sam Elliot getragen. Als Hauptdarsteller bildet er den Dreh- und Angelpunkt von The Man Who Killed Hitler And Then The Bigfoot. Die Handlung dürfte hingegen nicht jeden ansprechen, wobei die Umsetzung durchaus als originell bezeichnet werden darf. Weiterer Knackpunkt: Anstatt auf ein Finale hinzuarbeiten, versandet die letzte Viertelstunde etwas und lässt die Produktion auslaufen, als noch ein Feuerwerk abzubrennen. Sam Elliot blickt zurück auf sein Leben und das, was er getan hätte und welche Sachen leider Gottes nie zustande gekommen waren. Die Kostüme sind teilweise recht einfältig, die Kulisse hat B-Movie Style und trotz des geringen finanziellen Spielraums und der aufgezeigten feinen negativen Aspekte, kann man den ganzen fast 100 Minuten auch Positives abgewinnen. Der erwartet Actionstreifen muss der erzählten Charakterstudie weichen, dürfte aber trotzdem ein Fanlager ansprechen, das genau auf solche langatmigen Filme steht, wo der Titel bereits die Pointe bildet.
René W.
7
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
7
Punkte
Weitere Beiträge
Elvenking – Reader Of The Runes – Divination