Thyrgrim – Vermächtnis

...ich bin das Gericht!

Artist: Thyrgrim

Herkunft: Oberhausen, Deutschland

Album: Vermächtnis

Spiellänge: 55:02 Minuten

Genre:  Black Metal

Release: 29.09.2017

Label: Trollzorn Records

Link: https://www.facebook.com/Thyrgrim

Bandmitglieder:

Gesang – Kain
Gitarre – Morbus
Gitarre – Irrsinn
Bassgitarre – Berath

Tracklist:

  1. Die Heilung Dieser Welt
  2. Frühlingsdämmerung
  3. Die Ewige Suche
  4. Das Dunkel Meiner Seele
  5. Ich Sehe Euch Brennen
  6. Sklaven Eines Toten Gottes
  7. Pfade Der Vergänglichkeit
  8. Gefangen Im Wandel
  9. Sterbend 3
  10. Das Ende Einer Reise
  11. Offenbarung

Und erneut landet eine Scheibe aus dem Jahre 2017 bei mir auf dem Schreibtisch, die noch rezensiert werden möchte. Und es handelt sich, soweit man den Youtube Links und Kommentaren im Internet Glauben schenken darf, um eine ziemlich mächtige deutsche Black Metal Band. Auch wenn die Band laut den Informationen auf Facebook nun als Trio unterwegs ist und sich zudem zwei Gastmusiker für Liveauftritte dazugeholt haben, waren sie noch zum Release ihres mittlerweile sechsten Langeisens, das auf den Namen Vermächtnis hört und unter der Fahne von Trollzorn Records vermarktet wird, als Quartett unterwegs. Ich bin nun sehr gespannt, was der Silberling alles bereithält. Versprochen wird auf jeden Fall aggressiver Black Metal mit Pagan Metal Einflüssen.

Es gibt viele Sachen, bei der man bei einer Black Metal achtet. Ganz besonders auf den Gesang, und da enttäuscht Kain in keinster Weise, denn er bietet dem Hörer eisig kalte, raue, bis ins Mark erschütternde und ganz schön aggressive Vocals. Sehr schön zur Geltung kommen diese alleine bei dem Opener des Albums Die Heilung Dieser Welt.
Auch die Gitarrenriffs sind zum größten Teil sehr schnell und aggressiv gehalten und bieten eher wenig melodische Parts.
Doch wie bei jedem Album gibt es auch bei Vermächtnis seine Ausnahmen und die Band bringt unter anderem bei Titeln wie Die Ewige Suche oder Das Dunkel Meiner Seele etwas schleichende und ruhige Riffs, sowie Töne hervor, die zudem sehr aggressiv klingen und eine Gänsehaut verpassen.
Auch bei dem Track Sklaven Eines Toten Gottes gibt es einige Höhepunkte zu finden. Zu Beginn arbeitet man mit ziemlich rasanten Riffs und aggressivem Gesang, bis ein kurz anhaltender ruhiger Teil erscheint, der gezupfte Gitarrensaiten enthält und im Anschluss noch einmal ziemlich brachial auf das Gaspedal tritt.
Die beiden Titel Sterbend 3 und Das Ende Einer Reise bieten nicht nur durch stark gespielten Black Metal und atmosphärische Parts ein besonderes Hörerlebnis, sondern auch durch die Spielzeit der beiden Tracks. Gemeinsam kommen sie insgesamt auf fast 14 Minuten und ziehen somit verstärkt in ihren Bann.
Produktionstechnisch gibt es hier ziemlich starken Black Metal Sound auf die Ohren, doch bei Das Dunkel Meiner Seele klingt es zeitweise etwas dumpfer oder besser gesagt lascher. Denn dort kommt der Druck nicht so zum Vorschein, der bei eigentlich jedem Song gut zu hören ist.

Thyrgrim – Vermächtnis
Fazit
Thyrgrim haben meiner Meinung nach mit ihrem 6. Album Vermächtnis einen ziemlich starken Silberling mit aggressivem und brachialem Black Metal veröffentlicht. Gut gefällt mir die Mischung aus brachialen Stücken, die entweder in ruhigere Songs übergehen oder mit ruhigeren Parts versehen werden. Zeitweise kam das Gefühl auf, dass viele Songs ihren Druck verlieren und eintönig wirken, doch das konnte die Band gut kompensieren, und hat ein gutes Stück hervorgebracht. Und was man auch nicht so oft hat: Alle Tracks sind auf Deutsch. Ich kann Vermächtnis empfehlen und Black Metal Fans sollten ein Ohr riskieren.

Anspieltipps: Die Heilung Dieser Welt, Sklaven Eines Toten Gottes und Das Ende Einer Reise
Stefan S.
8
Leserwertung0 Bewertungen
0
Pro
Contra
8
Punkte
Weitere Beiträge
Lucy Without Diamonds – Alternate Reality (EP)