Kadavar – The Isolation Tapes

Kadavar nutzen die Zeit der Corona-Pandemie und heben schwerelos zu einem Trip ab

Artist: Kadavar

Herkunft: Berlin, Deutschland

Album: The Isolation Tapes

Genre: Psychedelic Rock, Classic Rock, Stoner Rock, Space Rock

Spiellänge: 46:20 Minuten

Release: 23.10.2019

Label: Roboter Records

Link: http://kadavar.com/

Bandmitglieder:

Gesang / Gitarre – Christoph “Lupus” Lindemann
Bass – Simon „Dragon“ Bouteloup
Drums – Christoph “Tiger” Bartelt

Tracklist:

  1. The Lonely Child
  2. I Fly Among The Stars
  3. Unnaturally Strange (?)
  4. (I Won’t Leave You) Rosi
  5. The World Is Standing Still
  6. Eternal Light (We Will Be Ok)
  7. Peculiareality (!)
  8. Everything Is Changing
  9. The Flat Earth Theory
  10. Black Spring Rising

Die ist sie nun endlich, die erste Veröffentlichung der Berliner Kadavar auf ihrem brandneuen Label Roboter Records. Das Album erscheint am 23.10.2020 als CD und in verschiedenen Vinylvariationen, darunter einige Farben mit zusätzlichen Kunstdrucken (6 x je 111 Stück = 666 Stück) diverser Künstler. Alle Vinylvarianten (auch die ohne Kunstdrucke) sind vor Veröffentlichung bereits sold out!!! Die Vinylsammler schauen also hier in die Röhre, aber vielleicht kommt da ja noch eine Auflage (wäre schon blöde, wenn nicht)! Die Berliner beherrschen nicht nur die Musik, sondern mittlerweile auch das Marketing bzw. Merchandising. Das meine ich jetzt im positiven Sinne, denn so kommen die kreativen Köpfe wohl auch einigermaßen unbeschadet durch die Krise, was ich nicht nur ihnen, sondern jeder tollen Band gönne und wünsche.

Überhaupt scheinen Kadavar nicht unvorbereitet in die Krise gegangen zu sein, aber auf jeden Fall haben sie diese verhältnismäßig gut gemeistert. Relativ schnell war man mit einem (mittlerweile legendären) Streamingkonzert aus dem Proberaum eine der ersten Bands, die dieses Medium nutzten und dadurch eine Menge Zuspruch erhielten. Nach diesem Streamingkonzert begann man mit den Arbeiten an dem vorliegenden Album. Die ersten Ideen entstanden und wuchsen ganz ohne Druck zu den Isolation Tapes.

So sind The Isolation Tapes ein weiterer kreativer Output des Trios aus/in der Corona Apokalypse geworden, der wohl auch noch in einer zu erwartenden Post Corona Zeit Bestand haben dürfte. Überhaupt scheint die Kreativität von Kadavar seit dem Besitz der Proberäume/des eigenen Studios keine Grenzen mehr gesetzt zu sein.

Wer jetzt ein typisches Kadavar Album erwartet, wird gewiss enttäuscht werden/sein. Wobei der Kadavar Fan ja spätestens seit For The Dead Travel Fast wissen müsste, dass es kein typisches Kadavar Album gibt. Auf For The Dead Travel Fast haben sich Kadavar bereits neu erfunden und einen klasse Soundtrack hingelegt. Das hatte bereits bei einigen Kadavar Fans der ersten Stunde für etwas Verwirrung gesorgt, aber auch sehr viele neue Fans hinzugewonnen, was sicherlich auch zu den Chartplatzierungen führte.

Nun erfinden sich Kadavar mit The Isolation Tapes noch einmal neu und auch wiederum anders. Vor allem spacige Töne sind es dieses Mal, die Kadavar in einer Zeit, in der durch Corona vielen die Bodenhaftung fehlt, in eine Art Schwerelosigkeit driften lassen. Keine Heavy Tunes, sondern eindeutig die sphärischen und psychedelischen Töne beherrschen das Album.

Drummer  Christoph „Tiger“ Bartelt hierzu: „Früher hatten wir eine Art klare Vision, sobald wir anfingen, eine Aufnahme zu machen. Und es gehörte immer dazu, eine Verbindung zur vorherigen Platte herzustellen. Dieses Mal war es anders. Wir hatten keine Orientierung, keine Erwartungen an uns selbst, könnte ich sogar sagen. Corona nahm unsere Schwerkraft…“ Dieser Eindruck wird unwahrscheinlich toll in dem Song I Fly Among The Stars eingefangen. Wir befinden und völlig losgelöst im Weltall. Leute, das ist ja so spacig, lasst uns einfach abheben!

The Isolation Tapes dürfte aufgrund der darauf befindlichen Tracks für viele Fans ein völlig unerwartetes Album sein. Trotzdem, so denke ich, konnte/musste man nach dem Vorgänger For The Dead Travel Fast mit so etwas rechnen.

Fast bezeichnend für dieses Album ist der Titel The World Is Standing Still! Wo Pink Floyd aufgehört haben, fangen Kadavar an. Die Welt steht (durch Corona) still, die Erde verliert ihre Schwerkraft, die Dinge bewegen sich neu und anders. Um es mit einem anderen Titel auf diesem Album zu sagen: Everything Is Changing. Es ist nichts mehr, wie es war. Corona hat alles verändert. Das trifft (zumindest auf diesem Album) auf die Musik von Kadavar zu. Der eine oder andere Song auf diesem Album dürfte sich zudem sehr gut als Soundtrack für einen Film/einer Doku eignen.

The Isolation Tapes ist ein exzellenter Trip des Berliner Trios Kadavar geworden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie zumindest große Fans der sogenannten Berliner Schule (Klaus Schulze, Tangerine Dream, Ashra Temple, Dieter Mœbius u.a.) sind.

Kadavar – The Isolation Tapes
Fazit
Kadavar liefern mit The Isolation Tapes erneut ein exzellentes Werk! Wieder überraschend und anders als erwartet. Die Welt steht (durch Corona) still, die Erde verliert ihre Schwerkraft. Kadavar bewegen sich mit ihrer Musik neu und anders. The Isolation Tapes ist sphärisch und psychedelisches, einfach unerwartet!

Anspieltipps: The Lonely Child, The World Is Standing Still und Black Spring Rising
Juergen S.
9.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
9.5
Punkte
Weitere Beiträge
Devin Townsend – Order Of Magnitude – Empath Live Volume 1