Led Zeppelin: heute vor 40 Jahren verstarb John Henry „Bonzo“ Bonham

Er wurde nur 32 Jahre alt

Heute vor 40 Jahren, am 25. September 1980, verstarb einer der einflussreichsten und bis dato besten Schlagzeuger aller Zeiten. Nahezu jeder, der in den darauffolgenden Jahren mit dem Schlagzeugspielen begann, versuchte die Led Zeppelin Drum Machine zu imitieren.

John Henry „Bonzo“ Bonham wurde am 31. Mai 1948 in Redditch, Worcestershire, einer Stadt etwas südlich von Birmingham geboren. Schon früh während der Kindheit stand für den kleinen John fest, dass er Schlagzeuger werden will, sehr zum Leidwesen seiner Familie, denn früh übt sich, wer seinen großen Vorbildern Gene Krupa, Ginger Baker und Buddy Rich nacheifern will. So wurde der halbe Haushalt der Bonhams zweckentfremdet: Blechdosen, Kochtöpfe, Kaffeedosen, Eimer …, bis ihm die Mutter dann im Alter von zehn Jahren eine alte Snare-Drum besorgt. Sein erstes eigenes Drum-Kit bekam der Nachwuchsdrummer dann im Alter von fünfzehn Jahren von seinem Vater und ab dem Zeitpunkt entwickelte sich der jugendliche John immer mehr zum Stubenhocker und übte, denn Schlagzeugunterricht bekam er nicht. Er brachte sich alles selbst bei oder schaute es sich bei anderen Drummern in den Clubs ab. Mit sechzehn Jahren verließ er die Schule und man prophezeite, entweder wird er Müllmann oder Millionär.

Die Pläne seines Vaters, eine Tischlerlehre zu machen, warf er kurzerhand über Bord, stattdessen stieg John 1964 im Alter von sechzehn Jahren der semiprofessionellen Band Terry Webb & The Spiders bei. Die nächsten Anlaufstationen in den nächsten zwei Jahren waren A Way Of Life und die Blues-Combo The Crawling King Snakes, wo er auch auf den Sänger Robert Plant traf. Die Bands tingelten durch die Clubs der Region, doch der Erfolg hielt sich arg in Grenzen. Dafür lernte er während dieser Gigs Pat Philips kennen, die er bereits im Alter von siebzehn Jahren heiratete. Ebenfalls 1967 gründete Robert Plant die Band Of Joy und holte Bonham gleich mit ins Boot. Anfang 1968 gingen Band Of Joy mit dem US-amerikanischen Folk Rock Sänger Tim Rose auf Englandtour, nach dessen Anschluss der Amerikaner den jungen Bonham bittet, seiner Band beizutreten. Bonham nahm begeistert an, denn erstmals erhielt er nun ein festes Einkommen und konnte von seiner Musik leben. Band Of Joy lösten sich daraufhin auf.

Mitte 1968 gründete der bereits sehr erfolgreiche Session- und Yardbirds Musiker Jimmy Page eine neue Band, die The New Yardbirds, die aus den ehemaligen Yardbirds hervorgingen, nachdem Jeff Beck, Keith Relf und Jim McCarty die Band verlassen hatten. Eigentlich hatten Page und der verbliebene Yardbirds Bassist Chris Dreja geplant, die Band mit dem Procul Harum Schlagzeuger B.J. Wilson und dem Sänger und Gitarristen Terry Reid zu vervollständigen, doch beide erteilten Page eine Absage. Er rekrutierte daraufhin den Sänger Robert Plant, der wiederum seinen trommelnden Ex-Mitstreiter John Bonham als Drummer vorschlug. Bonham war zunächst nicht sehr angetan von der Idee, denn zwischenzeitlich hatte er auch rentable Angebote von Joe Cocker und Chris Farlowe vorliegen. Doch der Jimmy Page Manager Peter Grant ließ nicht locker und schickte reihenweise Telegramme an Bonhams Stammkneipe, bis sich dieser überreden ließ.

Nach einer kurzen Skandinavientour waren dann auch die alten Yardbirds Verträge erfüllt und The New Yardbirds wurden kurzerhand umbenannt – Led Zeppelin waren geboren. Der Bandname wird dem The Who Schlagzeuger Keith Moon zugesprochen, der einige Zeit zuvor gesagt hatte, eine Band um Jimmy Page würde abstürzen wie ein bleiernes Luftschiff. Dreja verließ die Band kurz darauf wieder und man verpflichtete den Bassisten John Paul Jones, womit dann die legendäre Besetzung mit Robert Plant, Jimmy Page und John Bonham komplett war.

Der Rest ist Geschichte. Led Zeppelin veröffentlichten im Januar 1969 ihr gleichnamiges Debütalbum Led Zeppelin, das schon einige der späteren Klassiker wie Good Times Bad Times, Communication Breakdown oder den Anne Bredon Song Babe, I`m Gonna Leave You enthielt. Die Band vereinte verschiedene musikalische Elemente aus Rock, Hardrock, Blues Rock, Progressive Rock, aber auch aus dem aufkeimenden Heavy Metal und aus der Folk Musik. Die Band war nur zwölf Jahre aktiv und brachte in dieser Zeit acht Alben auf den Markt. Der Tod von John Bonham am 25. September 1980 markierte das viel zu frühe Ende der Band. Bonham wurde in seinem Bett im Hause von Jimmy Page tot aufgefunden, er war im Schlaf in Folge von übermäßigem Alkoholkonsums an seinem Erbrochenen erstickt. Trotz erheblicher Drohungen durch die Plattenfirma machten die restlichen Bandmitglieder deutlich, dass sie ohne Bonham nicht mehr in der Lage seien, die Band fortzuführen.

Led Zeppelin verkauften bis heute weit über 300 Millionen Exemplare ihrer Alben und gehören damit zu den erfolgreichsten Bands aller Zeiten.

Weitere Beiträge
Fates Warning: 20 Jahre Disconnected – „Could Be On Tour“ Today With Music From The Past