RockAvaria 2016 vom 27.05. – 29.05.2016 Olympiapark, München (Vorbericht)

“RockAvaria 2016 vom 27.05. – 29.05.2016 Olympiapark, München (Vorbericht)!“

Eventname: RockAvaria 2016

Bands: Iron Maiden, Slayer, Nightwish, Iggy Pop, Apocalyptica, Sabaton, Gutterdämmerung, In Extremo, Gotthard, Anthrax, Powerwolf, Garbage, Ghost, Suicidal Tendencies, Mando Diao, Goijra, J.B.O., Prime Circle, Tremonti, Dog Eat Dog, Serum 114, The Wild Lies, tuXedoo, To The Rats & Wolves, The Raglans, The Raven Age, Kadavar, John Garcia, Windhand, The Shrine, Inter Arma, Mantar, Black Vulpine

Ort: Olympiapark, München

Datum: 27.05. – 29.05.2016

Kosten: 159,00 € VVK – 3-Tages-Ticket, Tagestickets ab 74,50 € VVK

Genre: Rock und Metal

Veranstalter: Deag

Link: http://www.rockavaria.de/

RockAVaria 2016 stand 14.03

Wir haben vor wenigen Tagen über das Rock im Revier berichtet (den Vorbericht findet ihr direkt HIER!) und möchten euch nun den großen Bruder im Süden mit dem Namen RockAvaria vorstellen. In der gleichen Zeit wird es nicht nur in Dortmund laut, sondern auch im Olympiapark in München. Beide Events blicken auf dasselbe Grundgerüst, welches im Süden ansehnlich aufgefüllt wurde. Neben der Doppelbühne im Olympiastadtion, auf der immer abwechselnd gespielt wird, bietet der Veranstalter den Besuchern noch eine gemütliche Seebühne, die bei gutem Wetter zum gemütlichen Sonnenbaden einlädt. Durch das größere Angebot wird der Preis ein wenig im Verhältnis zum Rock im Revier angepasst. Mit 159 Euro für alle drei Tage und 74,50 Euro für Tagestickets steht das RockAvaria auf soliden Füßen.

Neben den Bands, die auch an dem Wochenende im Pott spielen, hat das RockAvaria noch gut zwei dutzend mehr Kombos aufgefahren. Als Headliner fungieren neben Iron Maiden und Nightwish in diesem Fall Iggy Pop und verdrängen Mando Diao in einen früheren Slot. Des weiteren bleiben die Hochkaräter Sabaton, Slayer, Ghost und In Extremo bestehen, die für eine dichte Bandbreite der Metalgenres sorgen. Nicht zu verachten und ausschließlich auf dem RockAvaria zu finden: Gutterdämmerung, das Legenden Projekt und Gotthard, die den Hard Rock-Jüngern ein Grinsen aufs Gesicht zaubern dürften. Ohne Verschnaufpause lassen Powerwolf die Puppen tanzen, während Anthrax erneut amerikanischen Thrash Metal-Charme versprühen. Alle Bands findet ihr weiter oben in den Informationen. Wer also Ende Mai noch nichts geplant hat, darf entweder die Reise nach Dortmund zum Rock im Revier mit einer abgespeckten Version fahren oder gibt Vollgas in München im Olympiapark auf dem RockAvaria. Zusammengefasst bleibt festzuhalten, dass beide Veranstaltungen von Deag ein Highlight im diesjährigen Festivalkalender bilden!

Weitere Beiträge
Sevendust – Live From Somewhere Livestreamevent zum 20-jährigen Jubiläum des Albums „Animosity“ am 08.01.2021