Soilwork am 29.11.2015 im KuFa Lyss (CH)

“Soilwork Majestic Tour 2015!“

Eventname: Soilwork Majestic Tour 2015

Headliner: Soilwork

Vorband(s): Hatesphere & T.A.N.K (Think Of A New Kind)

Ort:
Kulturfabrik, Lyss (CH)

Datum: 29.12.2015

Kosten: 32,00 CHF

Genre: Melodic Death Metal, Thrash Metal, Death Metal

Besucher: ca. 150 Besucher

Link: http://www.kufa.ch

 

Setliste:

T.A.N.K:

  1. The Raven`s Cry
  2. Inhaled
  3. T.A.N.K 09
  4. Beautiful Agony
  5. The Chrysalis
  6. From The Straight And Narrow

Hatesphere:

  1. Reaper Of Life
  2. 500 Dead People
  3. Floating
  4. Resurrect With A Vengeance
  5. Lines Crossed Lives Lost
  6. Hate
  7. Iconoclast
  8. Drinking With The King Of The Dead
  9. To The Nines
  10. Sickness Within

Soilwork:

  1. The Ride Majestic
  2. Nerve
  3. Bastard Chain
  4. Crestfallen
  5. Death In General
  6. A Light In The Aftermath
  7. Tongue
  8. Follow The Hollow
  9. Petrichor By Sulphur
  10. Enemies In Fidelity
  11. Stabbing The Drama
  12. Let This River Flow
  13. Late For The Kill Early For The Slaughter
  14. Rejection Role
  15. Rise Above The Sentiment
  16. Spectrum Of Eternity

 

Soilwork hatesphere 2015
Es ist dunkel, es regnet und stürmt…. Perfekt, um ins etwas entlegene KuFa Lyss zu fahren und sich die Soilwork Majestic Tour 2015 zu geben. Ich erreiche zeitig die Location und es sind noch nicht viele Besucher da. Es geht pünktlich mit der ersten Band T.A.N.K (Think Of A New Kind) los und auch wenn bisher noch wenig im Saal los ist, bemüht sich die französische Band um jeden Besucher und lässt es bereits richtig krachen. Instrumental und stimmtechnisch eine gute Leistung und ein guter Einstand in den Abend.

TANK 1

Nach einer kurzen Umbaupause betreten Hatesphere die Showbühne. Die vier dänischen Musiker um Frontmann Esben Hansen lassen es mächtig krachen und bieten ein abwechslungsreiches Set. Zwischen teils eintönigen Passagen glänzen auch Stellen mit fetten Riffs und lassen die Stimmung stetig steigen. Gute Arbeit an den Instrumenten sowie viele lustige Ansagen und Grimassen vom Sänger bewegen zum Ende hin mehr Besucher und es finden mehr und mehr Aktionen im Moshpit statt. Auch hat sich der Saal stetig gefüllt und der Headliner wird mit Spannung erwartet.

Hatesphere 1

Die schwedische Melodic-Death-Metal Band Soilwork ist seit ihrem Gründungsjahr 1997 vielen Leuten ein Begriff und schon gar nicht mehr aus dem Metalgenre wegzudenken. Viele Albumreleases und zahlreiche Shows prägen diese Band, was sich anhand extrem hoher Professionalität und einer gewissen Leichtigkeit live zeigt. Trotz anfänglichen Ausfällen bei der ersten Gitarre, zieht die Formation ihr Set gekonnt durch und lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Guter Sound und eine erstklassige Gesangleistung von Sänger Björn Strid packen das Publikum. Ola Flink am Bass tanzt des Öfteren lustig über die Bühne und der Funke springt sofort über. Insgesamt werden 16 Songs gespielt und alles in allem ist es ein gelungener Abend. Schade nur, dass die Location nur halb voll gewesen ist.

Soilwork 1

Soilwork 2

Soilwork 3

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: