Tanzwut – Die Tanzwut Kehrt Zurück

Das zehnte Studioalbum mit vorzüglichem Stilmix

Artist: Tanzwut

Herkunft: Berlin, Deutschland

Album: Die Tanzwut Kehrt Zurück

Genre: Neue Deutsche Härte, Mittelalter-Rock

Länge: 48:18 Minuten

Release: 28.05.2021

Label: NoCut Entertainment

Link: https://www.tanzwut.com

Bandmitglieder:

Gesang – Teufel
Bass – Der Zwilling
Dudelsack, Gitarre – Dave
Dudelsack – Pyro
Dudelsack – Bruder Schlaf
Keyboard – Alexius
Schlagzeug – Shumon “Zack”

Tracklist:

  1. Die Tanzwut Kehrt Zurück
  2. Feine Menschen
  3. Bis Zum Meer
  4. Pack Schlägt Sich Feat. Saltatio Mortis
  5. Die Geister Die Wir Riefen
  6. Johann
  7. Narziss
  8. Schwarze Löcher
  9. Auf Messers Schneide
  10. Allein
  11. Berlin
  12. Virus

Tanzwut? Mal schnell Wikipedia befragen…
„Der Ausdruck Tanzwut (lateinisch Epilepsia saltatoria), auch Tanzkrankheit, Tanzsucht, Tanzplage, Tanzpest oder Choreomanie genannt, bezeichnet eine insbesondere im 14. und 15. Jahrhundert aufgetretene epidemische Erscheinung, die als psychogenes und massenhysterisches Phänomen beschrieben worden ist.“
Quatsch… Ich bin zwar alt aber….
Tanzwut ist eine 1997 in Berlin gegründete Mittelalter-Rock-Band.“
Ah – geht doch. Hier bin ich richtig!

Credits: Andrey Kezzyn

Die Tanzwut Kehrt Zurück ist mittlerweile der zehnte Studiobeitrag der Bandgeschichte. Seit dem Funkenflug-Festival 2005 in Kiel verfolge ich den Weg dieser Truppe und freue mich über das Angebot, die neue Scheibe rezensieren zu dürfen. Allerdings dürfte ich etwas parteiisch sein…

Schon einmal vorweggenommen: Der Name der Scheibe ist tatsächlich Programm und beschreibt die Musik ziemlich treffend. Mittlerweile dudelt die Neuerscheinung bestimmt schon zum zehnten Mal durch meine Anlage. Ich bin (nicht immer) begeistert. Natürlich ist nicht groß etwas innovativ Neues zu hören. Aber ist es nicht genau das, was man eigentlich will? Die Pioniere der deutschsprachigen Rockmusik im mittelalterlichen Gewand haben ein Album abgeliefert, das wie immer einen unvergleichlichen Stilmix liefert. Mal Ebbe und mal Flut… Nein, ich meine: Mal ruhig besinnlich, mal packend hart, erblicken zwölf neue Tracks das Licht der Welt.

Der Opener und Titeltrack Die Tanzwut Kehrt Zurück ist schon vorab als Single erschienen. Ein Song, der einfach nur mit „mega“ zu beschreiben ist. Schnell. Eingängig. Hart. 100 Prozent! Textlich geht es um die Pest und soll zum Nachdenken anregen. Was bringt uns das Materielle in der Pandemie? Weiter geht es mit Feine Menschen. Dudelsäcke eröffnen den Song, elektronische Klänge à la Kraftwerk und ein Sprechgesang, der an Rammstein erinnert, bilden das Vorspiel zu einem Hardrock-Refrain. Textlich wieder bei einem unliebsamen Thema, prangern sie die Oberflächlichkeit und den Egoismus vieler Menschen an.
Bis Zum Meer ist ein ruhiger Song, der mit dieser krassen Stimme von Teufel richtig gut ankommt. Die Sehnsucht beflügelt die Erkenntnis, dass alle Flüsse ins Meer fließen! Rastlos mit zwei Herzen in der Brust ist das der Kreislauf des Lebens. Gut, dass ich an der Ostsee wohne. Pack Schlägt Sich im Duett mit Saltatio Mortis ist der nächste Hammersong. Eine eingängige Melodie, ein Duett mit einem Mitgröl-Refrain und ein Text, der die große Familie der Spielleute und Vagabunden verbindet. Man steht miteinander in guten wie in schlechten Zeiten. Die Geister Die Wir Riefen ist ein ruhiger Song, der auf einem Tango basiert, da werde ich musikalisch nicht mit warm. Textlich wird bestätigt, dass man die (musikalischen) Geister nicht wieder loswird und sie einen bis in die Ewigkeit begleiten. Nach diesem doch eher fröhlichen Song geht es mit typischen NDH-Elementen um Johann. Die Geschichte ist nicht fiktiv, denn Johann Reichhart entstammte einer bayerischen Scharfrichtersippe und waltete dieses Amtes in den 1920er-Jahren. In der Zeit der Machtübernahme der Nationalsozialisten vollstreckte er um die 3000 Todesurteile mit Guillotine und Galgen. Nach dem Krieg wurde er der Henker für seine ehemaligen Auftraggeber. Ein Song, wie ich ihn ich von Till Lindemann erwartet hätte…
Narziss beginnt ruhig. Eine Minute textlastig berichtet Teufel über Egomanie und Selbstdarstellung, bevor der Song zumindest musikalisch Fahrt aufnimmt. Schwarze Löcher dreht sich nach einem klassischen Intro um die finsteren Regionen im Weltall, die alles verschlingen, was je existent war. Ein ruhigerer, textlastiger Song. Die wummernden Bässe machen den Song zum Ende hin trotzdem nicht fröhlicher. Auf Messers Schneide lässt mein Herz endlich wieder höher im Takt schlagen. Tanz, solange du noch kannst – ein Text, der mir aus der Seele spricht. Allein beschreibt in ruhiger Weise die Sehnsucht nach einer verlorenen Liebe, die nicht mehr zurückkehrt. Im Refrainteil eine Feuerzeugballade. Berlin ist derzeit für mich so eine Sehnsucht, die ich mir aufgrund der Reisebeschränkungen nicht erfüllen kann. Was die Sehnsucht nach der Stadt ausmacht, wie widersprüchlich die Stadt ist und warum man sich dessen nicht entziehen kann, beschreibt Teufel vorzüglich in einem Tempo, das wieder zum Tanzen einlädt. Den Abschluss bildet dann das Virus. Hier ist nicht nur musikalisch, sondern auch stimmlich wieder die Nähe zu Rammstein präsent. Wenig mittelalterlicher Dudelsack, dafür harte Industrial-Rhythmen, die gelegentlich mit Chor zu einem symphonischen Teil aufgepeppt werden. Um welches Virus es sich handelt, bleibt offen. Egal ob König, Kaiser, Bettelmann: Die Pest macht vor niemandem Halt.

Erhältlich ist das Album neben dem digitalen Download und Stream natürlich auch wieder in diversen physikalischen Variationen. Für Sammler sehr lukrativ dürfte die Fan-Box sein. Diese ist sehr hochwertig verarbeitet. Sie ist außen von rostrotem Kunstleder umschlossen, auf dem oben das Bandlogo in einem extravaganten Goldton aufgedruckt ist, von innen ist sie durch schwarzen Samt veredelt. Neben dem CD-Digipak enthält diese Fan-Box Folgendes:
– einen kompakten 230 ml Edelstahl-Flachmann, umwickelt mit rostrotem Kunstleder und verziert durch eine exklusive Tanzwut-Marke.
– ein individuell gestaltetes Pack Schlägt Sich Kartenspiel mit 55 Karten in einer Tanzwut-Kartenschachtel.
– ein 52 x 39 cm Die Tanzwut Kehrt Zurück-Faltposter.
– eine von der Band signierte aktuelle Grußkarte in 20 x 13 cm.
Weiterhin gibt es die CD in einem Juwelcase mit einer 5-Track-Bonus-CD.
Die LP kommt in edlem Schwarz mit rost-rotem Splatter Vinyl daher.

Tanzwut – Die Tanzwut Kehrt Zurück
Fazit
Ein facettenreiches Album mit handwerklich sehr guter Arbeit. Trotz der ruhigen Stücke wird es viele Freunde gewinnen. Ich hätte das Album für mich gerne komplett mit einer deutlich höheren Taktfrequenz gehabt, die vielen langsamen Songs werten es für mich ab.

Anspieltipps: Die Tanzwut Kehrt Zurück, Johann, Auf Messers Schneide und Berlin
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung1 Bewertung
9
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Kansas – Point Of Know Return Live & Beyond