Van Canto – To The Power Of Eight

Geht der A cappella die Luft aus oder gibt es den nächsten Höhenflug?

Artist: Van Canto

Herkunft: Deutschland

Album: To The Power Of Eight

Spiellänge: 47:58 Minuten

Genre: Hero Metal A Cappella, Heavy Metal, Power Metal

Release: 04.06.2021

Label: Napalm Records

Link: https://vancanto.de/de/

Bandmitglieder:

Lead-Stimme – Hagen Hirschmann
Lead-Stimme – Inga Scharf
Tieferer „Rakkatakka“-Gesang, Wah-Wah-Sologitarren-Gesang – Stefan Schmidt
Höherer „Rakkatakka“-Gesang – Ross Thompson
Tiefe „Dandan“-Stimme – Jan Moritz
Schlagzeug – Bastian Emig
Tiefe „Dandan“-Stimme – Ingo Sterzinger

Tracklist:

  1. To The Power Of Eight
  2. Dead By The Night
  3. Faith Focus Finish
  4. Falling Down
  5. Heads Up High
  6. Raise Your Horns
  7. Turn Back Time
  8. Run To The Hills
  9. Hardrock Padlock
  10. Thunderstruck
  11. From The End
  12. I Want It All

Gut geölte Kehlen und griffige a cappella Beats: Dafür stehen die einmaligen und einzigartigen Van Canto. Die deutsche Truppe hat einen ganz eigen Status im Heavy Metal Business und konnte diesen immer wieder sehr positiv bestätigen. Nicht nur als Partyact auf einem Festival machen sie eine gute Figur, sondern auch auf einem Silberling können sie ihre Kunst ins rechte Licht rücken. Mit der enormen Power aus dem Rakkatakka Kosmos blasen sie dieser Tage zum nächsten Headbang-Angriff. Am 04.06.2021 werden die sieben Musiker ihr nunmehr achtes Studioalbum veröffentlichen. To The Power Of Eight erscheint über das österreichische Label Napalm Records, kommt auf fast 50 Minuten Spielzeit und beinhaltet zwölf Songs. Wie gewohnt gibt es auch auf diesem Langeisen zeitlose Klassiker und eigene Gassenhauer.

Dem Line-Up treu geblieben, pushen die beiden Hauptvocals in Form von Hagen Hirschmann und Inga Scharf die Meute an. Van Canto ohne den immer gut gelaunten Ross Thompson könnte man sich auch kaum vorstellen. Missen möchte man alle anderen Charaktere natürlich ebenfalls nicht, die man über die Jahre einfach nur ins Herz schließen kann. Hagen Hirschmann ist da noch das neuste Gesicht, konnte aber auf Trust In Rust schon ordentlich punkten und beweisen, dass Van Canto auch nach über einem Jahrzehnt noch funktionieren. Zudem erblickt nicht nur das achte Studioalbum zudem Jahr das Licht der Welt, die Band feiert auch ihren 15. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Jetzt wollen wir jedoch tiefer in To The Power Of Eight eintauchen. Überraschung! Die Formation bliebt ihrem Stil eins zu eins treu. Spaß beiseite – klar, viele Möglichkeiten für neue Wege haben die Künstler nicht, jedes neue Lied hat jedoch sein eigenes Bild und darauf kommt es bei den Goldkehlchen am meisten an. Spaß an eigenen Stücken und den Covern von Amon AmarthRaise Your Horns, Iron Maiden Run To The Hills oder AC/DCThunderstruck kann man nicht von der Hand weisen. Die Formel wirkt auf die Dauer einfach, die Umsetzung ist jedoch die Hürde und macht Van Canto einzigartig. Neben den brillanten Interpretationen der Klassiker bringen sie immer ihren individuellen Stempel zum Tragen. Der Kopf nickt des Weitern zu Nummern wie Dead By The Night oder dem stimmungsvollen Heads Up High. Die Kombination in der Tracklist passt wie die berühmte Faust auf’s Auge. Mitreißende Beats greifen in atmosphärische Höhepunkte, während die Refrains den Hörer donnernd an die Wand nageln. Überdrüssig? Kann man allem werden, dieses Verhalten jetzt bei Van Canto an den Tag zu legen, wäre bitterschade, schließlich haben sie den nächsten und somit achten Luftsprung erfolgreich bestanden und ihre Kür weiter verbessert.

Van Canto – To The Power Of Eight
Fazit
Wieder cool, gelungen und was am wichtigsten ist: abwechslungsreich. Wer jetzt kommt mit: "Kennst du einen Song, kennst du alle", sollte lieber mal quer durch die Darbietungen zappen, um die ganze Klasse von Van Canto einmal nüchtern zu betrachten. Die ausgewählten Cover kommen sehr gut - das liegt allerdings auch mit daran, dass Run To The Hills für mich ein absoluter Evergreen ist und mir die Death Metal Nummer Raise Your Horns von Amon Amarth sehr gut gefällt. Ein guter Platz in den Charts dürfte nur Formsache sein, das Potenzial für einen größeren Wurf hat To The Power Of Eight allemal und nein, den Hero A Cappella Metal aus dem Hause Van Canto hat man auch 2021 noch nicht totgehört! 

Anspieltipps: Dead By The Night und Raise Your Horns
René W.
8
Leser Bewertung2 Bewertungen
9
8
Punkte
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: