”23 Bands, drei Bühnen und das alles an einem Tag! Einfach krass!”

Bands: Flogging Molly, Parkway Drive, Enter Shikari, Yellowcard & many more

Location: BEA Festhalle, Bern (CH)

Homepage: http://www.vanswarpedtour.ch

Datum: 23.11.2013

Einlass: 12:00 Uhr / Konzertbeginn: 12:45 Uhr

Kosten: VVK: 69 CHF AK: 75 CHF

Besucher: 3.500

Veranstalter: Mainland Music (http://www.mainlandmusic.com)

Es ist kalt und regnerisch an diesem Tag und bereits am Mittag machen wir uns auf den Weg in die BEA Festhalle in Bern (CH). Wir freuen uns schon sehr auf die Vans Warped Tour 2013, die zum ersten Mal einen Zwischenstopp in der Schweiz macht. Nach etwa 80 Minuten Autofahrt erreichen wir das Gelände und bekommen prompt einen Parkplatz zugewiesen (10 CHF/Tag). Schnell die Tickets abgeholt und los geht’s! Kurzer Sicherheitscheck am Eingang und wir betreten die riesige Festhalle und merken, dass schon viele Leute das Event von Beginn an aufsuchen. Direkt rechts neben dem Haupteingang befindet sich abgetrennt von der Haupthalle die Kevin Says Stage. Noch ist dort nicht los und wir gehen munter weiter in die Haupthalle. Erschlagen von vielen Merchständen, einer riesigen Skaterampe, Fressbuden und einem großen Markt mit Charities und Brands arbeiten wir uns zum Hauptgeschehen vor. Das Event ist schon im vollem Gange und anhand der ausgehängten Running-Oder weiß man, wo wer wann spielt! Ziemlich imposant sind die beiden Mainstages (East– und Weststage)! Auf jeweils einer findet gerade eine Show statt, währenddessen auf der anderen umgebaut wird für die kommende Band. Klasse Konzept, die Changeovers zwischen den Bands sind somit fließend und es gibt keinerlei Zeitverlust und Totzeit.

Leider haben wir die erste Band bereits verpasst, da bei der Vans Warped Tour 2013 der Timetable extrem gut eingehalten wird (positiv!). Wir bekommen bereits die fetten Sounds von Like Moths To Flames um die Ohren geballert und eine gute motivierte Show wird hier geliefert. Gleich weiter geht’s mit den „Lokalhelden“ Scream Your Name aus Bern und man wird förmlich weggeblasen vom ziemlich bassdrückendem Sound. Die Band schlägt sich sehr gut auf der Bühne und verbreitet gute Laune. Die cleanen Vocals und Shouts gefallen mir, neben der mehr als amtlichen Musik, sehr gut. Weiter geht’s mti einem kleinen Abstecher an die Kevin Says Stage, wo Aliens Ate My Setlist gerade ihr Bestes geben. Die Gewinner des Bandcontests haben hier einen Slot gewonnen und den nutzen sie auch voll aus. Auch wenn diese Bühne sound- und lichttechnisch eine ganz andere Liga darstellt, so lassen sich die Jungs aus Stuttgart dies nicht anmerken und ziehen ihr Programm engagiert durch. Technisch eine gute Leistung und obwohl es erst 14 Uhr ist, versprühen sie eine Menge gute Stimmung!

An der Mainstage geht es zwischendurch ruhiger zu und einige Besucher haben die Halle verlassen, aber mit RDGLDGRN / RedGoldGreen feiern und rocken immer noch ausreichend Leute ausgelassen mit. Nach so viel guter Musik und Action meldet sich der Magen und wir läuten die späte Mittagspause ein. Mit neuen Kräften steigen wir mit Crossfaith aus Japan wieder ein und diese Band kennt nur eins…Vollgas! Diese Gruppe wird extrem abgefeiert, was am guten Sound, den bekannten Songs und dem absolut energiegeladenen Frontmann liegt. Hier geht echt was ab und dem Publikum wird neben u.a. Stagediving wirklich alles geboten. Crossfaith haben keinerlei Berührungsängste, was sehr gut ankommt!

Parallel auf der Nebenstage bemühen sich Barbie Sailers und anschließend Like Torches trotz flachem Sound die Leute zu begeistern. Auf den Mainstages folgt ein Highlight nach dem anderen: Nach einer krassen Show von Memphis May Fire folgen gleich die Überflieger We Came As Romans. Die Bands übertreffen sich gegenseitig und die Stimmung heizt sich immer mehr ein. Zum Durchschnaufen gibt es einen 20 minütigen Break mit reichlich Skateboard- und BMX-Action an der Skaterampe.

Chiodos machen mit einer Anfangs schwachen Show weiter, die zum Ende hin aber deutlich besser wird und We Are The Ocean begeisten mit einer rockig-ruhigen und freudigen Show. Coheed And Cambria lassen es ebenfalls sehr gut rocken und nach einem weiteren 30-Minuten Break mit reichlich Programm und Giveaways auf der Skateramp betreten die Positiv-Rocker von Yellowcard die Bühne. Die Stimmung ist super und es steigt immer mehr die Vorfreude, denn das soll es noch nicht gewesen sein!

Wer nach dem Abriss von Enter Shikari noch nicht ganz erschöpft ist, nutze die letzten Reserven für Parkway Drive. Das Intro ertönt und es scheint, als wenn alle auf diesen Auftritt gewartet haben. Parkway Drive lassen nichts anbrennen und hauen ein Kracher nach dem anderen heraus, was auch prompt mit Circle-Pits gedankt wird. Absoluter WAHNSINN! Nur noch eine Band, aber ein super Abschluss mit Flogging Molly! Die Menge tanzt ausgelassen zu Drunken Lullabies. Wir sind froh und total erschöpft nach so viel Programm und fahren begeistert nach Hause. Vielen Dank!

Fazit: 23 Bands auf drei Bühnen und das an einem Abend! Geht doch gar nicht!? Doch! Aber es ist verdammt anstrengend! Die Vans Warped Tour 2013 machte einen Halt in der Schweiz und es kamen viele nach Bern in die BEA Festhalle. Trotz Regen und Kälte draußen wurde es in der Halle nie langweilig. Allen wurde mächtig eingeheizt und es war für jeden etwas dabei. Preis/Leistung waren vollkommen ok für so ein Line-Up. Großen Respekt für die Organisation, es lief alles wie ein Schweizer Uhrwerk. Coole Klamotten kaufen, Merchstände plündern, Giveaways abgreifen, essen, trinken…. alles möglich! Für uns ein sehr gelungenes Event, auch wenn es ruhig etwas weniger sein könnte. Man ist einfach irgendwann total kaputt, zumal es neben dem Hallenboden keine wirklichen Sitzmöglichkeiten gab. Wir freuen uns schon jetzt auf die Vans Warped Tour 2014 in der Schweiz!

Kommentare

Kommentare