Axel Rudi Pell – Lost XXIII

Solider Melodic Hard Rock, wie man ihn sich von Pell wünscht

Artist: Axel Rudi Pell

Herkunft: Bochum, Deutschland

Album: Lost XXIII

Spiellänge: 54:47 Minuten (10 Track Version)

Genre: Heavy Metal

Release: 14.04.2022

Label: Steamhammer / SPV

Link: https://www.axel-rudi-pell.de/

Bandmitglieder:

Gesang – Johnny Gioeli
Gitarre – Axel Rudi Pell
Bass – Volker Krawczak
Schlagzeug – Bobby Rondinelli
Keyboards – Ferdy Doernberg

Tracklist:

  1. Lost XXIII Prequel (Intro)
  2. Survive
  3. No Compromise
  4. Down On The Streets
  5. Gone With The Wind
  6. Freight Train
  7. Follow The Beast
  8. Fly With Me
  9. The Rise Of Ankhoor
  10. Lost XXIII
    CD Digipak Bonus Track :
  11. Quarantined 1

Teutonenrocker, Deutschlands virtuosester Hard Rock Gitarrist, Gitarrengott: Wenn man den Namen Axel Rudi Pell benutzt, fallen sofort Superlative. Er steht mit seiner Band, die bereits nahezu zehn Jahre in fester Formation zusammen spielt, für Konstanz. Dass er für Konstanz steht, ist auch daran erkennbar, dass er im 33. Jahr seiner Solokarriere noch immer eine Zusammenarbeit mit Steamhammer/SPV bevorzugt. Sein traditioneller, klassischer Hardrock der 80er-Jahre mit modernen Anleihen orientiert sich ebenfalls noch immer an Stilen, die von Rainbow oder Deep Purple in den 80er-Jahren geprägt sind.

Foto © Steamhammer/SPV

Das neue Album heißt nun also Lost XXIII und ist nicht das 23., sondern erst das 21. Studioalbum des gebürtigen Bochumers. Die „XXIII“ ist die römische Ziffer für die Zahl 23 und symbolisiert den 23. Buchstaben im Alphabet, das „W“. Das „W“, so erklärt Pell in einem Interview, steht in diesem Fall als Abkürzung für „World“. Man hätte das Album also auch „Lost World“ nennen und es auf die derzeit besorgniserregende Situation der Welt münzen können.

Nach einem Prequel, das an ein nordisches Seefahrerepos erinnert, krachen sofort die harten, typischen Rhythmen bei Survive los. Schon hier zeigt Pell bei einem Solo, warum er gerne der deutsche Blackmore genannt wird.

Gone With The Wind überrascht dann mit einer akustischen Gitarre und schraubt die Härte erst einmal herunter, um sich dann fast episch zu steigern. Trotzdem kommt er über das Midtempo nicht hinweg und ist bei nahe neun Minuten schon erst gewöhnungsbedürftig. Seine brillante Spielkunst rettet aber auch diese Ballade mit einem brillanten Solo.

Bitte nicht falsch verstehen, es ist ein hochwertiger Song, ich bin nur kein Fan seiner langsameren Tracks. Dass es auch anders geht, zeigt das folgende Freight Train. Kraftvoll und trotzdem melodiös nimmt mich der Song sofort mit. Mit Follow The Beast ist auch eine reine Power-Metal-Nummer auf dem Album. Überwiegend kraftvoll ist die zweite Hälfte des Albums, bis der wieder epische Titeltrack Lost XXIII mit seinen achteinhalb Minuten den Wind phasenweise ein wenig aus den Segeln nimmt, ohne an musikalischer Genialität zu verzichten.

Die Digipak-Version des Albums endet mit dem instrumentalen Bonustrack Quarantined 1. Diesen Song hat Axel Rudi Pell bereits im Frühjahr 2020 allein bei sich zu Hause aufgenommen und über YouTube den Fans präsentiert. Für die Albumversion hat Schlagzeuger Bobby Rondinelli nun echte Drums beigesteuert.

Neben den üblichen digitalen Formaten zum Download und Stream erscheint das Album in außergewöhnlich vielen physischen Versionen. Es erscheint neben der CD im Jewel Case auch in folgenden Gebinden:
– CD Digipak + 1 Bonustrack & Poster – limitiert auf 7.000 Einheiten weltweit
– 2LP, Gatefold, 140g halb rot/halb schwarzes Vinyl, bedruckte Innentaschen
– Deluxe Boxset inkl. limitierte Digipak CD, 2 LP, Gatefold, kreisförmig rot/schwarzes Vinyl, gerahmter Art Print, A1 doppelseitiges Poster, Fotokarte, Sticker – limitiert auf 1.000 Einheiten europaweit.
Außerdem erscheinen exklusive Shop-Editionen:
– 2LP Gatefold exklusiv farbige Edition nur im Napalm Shop
Pre-Order Link: https://napalmrecords.com/english/axel-rudi-pell
– Exklusive CD/LP Bundle mit einem T-Shirt nur im Steamhammer Shop
Pre-Order Link: https://shop.steamhammer.de/artists/axel-rudi-pell/store

Am Tag des Releases startet Pell mit seiner Truppe eine zweigeteilte Europatour. Part 1 endet dann am 8. Mai. Den zweiten Teil spielen sie dann komplett im September. Die kompletten Tourtermine findet ihr hier.

Axel Rudi Pell – Lost XXIII
Fazit
Jedes Pell Album wird von vielen mit dem 2006er-Kracher Mystica und der Hitsingle Rock The Nation verglichen. Das ist grundlegend falsch. Natürlich erfindet Pell das Genre nicht neu, Elemente wiederholen sich. Aber das erwartet man auch ein Stück weit. Bei 21 Alben sollte der Erfolg einem auch Recht geben. Es ist ein gelungenes, melodiöses Hardrock Album mit Ausflügen in beide Richtungen. Thematisch sind die Texte in einer Linie und grundsätzlich angenehm. Durch die Vielzahl der erschienenen Versionen findet hier auch jeder Fan seinen Zugang zum Album, denn eine absolute Kaufempfehlung bekommt es allemal.

Anspieltipps: The Rise Of Ankhoor, Gone With The Wind und Lost XXIII
Norbert C.
8.5
Leser Bewertung4 Bewertungen
4.8
8.5
Punkte