Beastival vom 30.05. – 01.06.2013 (Vorbericht)

 

”Beastival vom 30.05. – 01.06.2013!”

Bands: Sabaton, Kreator, Sodom, Destruction, Tankard, Wintersun,Satyricon, Kataklysm, Katatonia, Die Apokalyptischen Reiter, U.D.O, Korpiklaani, Asphyx, Dark Tranquillity, Eisregen, Brainstorm, Varg, Grand Magnus, Insomnium, Accuser, Attic, Bleeding Red, Bloodbound, Bornholm, Debauchery, Dust Bolt, Emergency Gate, Enforcer, Essence, Excrementory Grindfuckers, Ex Deo, Hatred, Heidevolk, Hellish Crossfire, Huntress, Imperium Dekadenz, Justice, Lonewolf, Lost Society, Majesty, Mercenary, Milking The Goatmachine, Mystic Prophecy, Nachtblut, Pessimist, Screamer, Trollfest, Vanderbuyst, Winterstorm, Wisdom und Wolfchant

Location: Eventzentrum Strohofer in Geiselwind

Homepage: http://www.beastival.com/

Datum: 30.05. – 01.06.2013

Kosten: VVK: 79,00 € (+ Gebühren)

Veranstalter: Rock The Nation

Das Beastival, ein komplett neues Metal Festival, wird dieses Jahr von Rock The Nation im Eventzentrum Strohofer in Geiselwind aus dem Boden gestampft. Auf dem Festivalgelände befinden sich zwei Bühnen: Die Open Air Stage und Indoor Stage, auf denen abwechselnd zum Tanz aufgefordert wird. Allein die Tatsache, dass es zwei Bühnen auf dem neuen Festival gibt, zeigt auf, dass Rock The Nation einmal mehr nicht kleckern, sondern klotzen und das ohne Zeitüberschneidungen. Geschichte wird zudem gleich bei der ersten Auflage in Form von The Big Teutonic 4 geschrieben! Kaum zu glauben, aber wahr: Am Donnerstag, den 30.05.2013, werden erstmals in der Thrash Metal-Geschichte die vier legendärsten deutschen Grenegründer direkt hintereinander auf einer Bühne zu sehen sein. Um 18 Uhr geht das Spektakel mit Tankard auf der Main Stage los, die von Destruction und Sodom gefolgt werden. Den Schlusspunkt der The Big Teutonic 4 setzen Kreator, die erst weit nach Mitternacht den Spuk beenden! Für Thrash Metal-Fans gibt es im Jahr 2013 – so weit will ich mich aus dem Fenster lehnen – keine bessere Gelegenheit, um sich von ihrer Lieblingsmusik Knoten in die Haare machen zu lassen und sich verspannte Nackenmuskeln zu „gönnen“.

Für alle anderen Metalheads ist aber auch etwas dabei, keine Panik! Das beste Beispiel sind Satyricon, die sich in der letzten Zeit sehr rar gemacht haben und in Geiselwind mit neuer Kraft das Publikum an die Wand spielen wollen. Gleiches gilt für die Power Metal-Überflieger von Sabaton, an denen einfach kein Weg mehr vorbei führt. In der Melodic Death Metal-Szene sind sie bereits Legenden und das nach dem ersten Album. Die Scheibe Time I hat dabei den Finnen von Wintersun weiter in die Karten gespielt, um sich an der Spitze unabkömmlich festzusetzen. Das Herz der Dark Metaler geht dann bei Katatonia auf, welche live abartig gut sind und dabei unheimliche Atmosphären erzeugen, die kein Auge trocken lassen. Die Death Metal-Keule schwingen u.a. Kataklysm und Asphyx. Wenn man möchte, kann man jetzt noch diverse Bands aufzählen, die das Festival aufwerten: Etwas Geiles auf die Ohren findet jedenfalls jeder. Bei einem Ticketpreis von 79,00 € (+ Gebühren) im Vorverkauf kann man nicht meckern. Die Tatsache, dass auf beiden Bühnen nicht gleichzeitig gezockt wird, sagt ebenfalls zu. Wer kennt das nicht? Da spielen zwei Bands, man will beide sehen und muss sich entscheiden oder pendeln. Das nervt doch wirklich! Man kann trotz des Festivaldebüts davon ausgehen, dass die Event-erprobten Veranstalter von Rock The Nation logistisch alles im Griff haben werden. Zu erreichen ist das Festival in Geiselwind sehr gut und befindet sich in der recht zentralen Lage zwischen Würzburg und Nürnberg. Da fehlt nur noch gutes Wetter für das größte Festivaldebüt des Jahres. Und wenn es doch schlechter werden sollte: Die zweite Bühne befindet sich in einer Halle, da kann der Wettergott machen, was er will!

Weitere Beiträge
Annihilator – A Tour For The Demented 2019 am 26.11.2019 im Lido in Berlin