Don Blindö (aka Olli) celebrating 50th mit Hammer King, Desdemonia und Scorching Heat am 13.07.2019 im Clubheim der Cavemen MC Germany in Trier

Geburtstags Open Air für Metal Kumpel Don Blindö

Bands: Hammer King, Desdemonia, Scorching Heat

Ort: Cavemen Clubheim, 54292 Trier

Datum: 13.07.2019

Kosten: private Geburtstagsfeier / Geschenke

Genre: Metal, Power Metal, Heavy Metal, Melodic Death Metal, Death Thrash Metal, Classic Rock, Hard Rock

Besucher: 150 handverlesen

Veranstalter: Olli (Don Blindö)

Link: geschlossene Gesellschaft

Setliste Scorching Heat
1. For Whom The Bell Tolls
2. Princess If The Night
3. Hurricane
4. Warriors Of The Night
5. Rebellion
6. Electric Eye
7. Smells Like Teen Spirit
8. Hail And Kill
9. Paranoide
10. Breaking The Law

Setliste Desdemonia
1. Weakness
2. Symbiosis
3. Revenge
4. Endless Fight
5. Cross The Line
6. Deceiver
7. Overload – Reaper
8. Anguish
9. My Lord

Setliste Hammer King
1. Kingdom Of The Hammer King
2. The King… Deadly Machine
3. Locust Plaque
4. Chancellor Of Glory
5. King Is Rising
6. Last Hellriders
7. At The Mercy Of The …
8. We Sail Cape Horn
9. I Am The King
10. I Am The Hammer King
11. The Hammer Is King
12. We Are The Hammer
13. Kingdom Finale

Gestern noch den ersten Tag des großartigen Field Invasion Festivals in Urbach erlebt, mache ich mich heute mit meiner Frau und Jan auf den Weg nach Trier. Dort gibt es ein Metalevent der besonderen Art: Olli wird 50 und hat ein privates Festival mit drei Bands auf die Beine gestellt.

 

Meine Einladung habe ich auf dem legendären Busdrive Of Death (hier geht es zum Bericht) dieses Jahr mit Torment Of Souls im Bus bekommen. Die Einladungskarte ist ein schickes Hardticket für die Veranstaltung.

Olli hat den Beinamen Don Blindö, weil er Blind ist. Damit kann er sehr gut umgehen und erkennt die Leute sofort an ihren Stimmen. Könnte er doch einmal sehen, wie hässlich manche seiner Freunde sind (u.a. ich, gell Jochen Hamper), ihm würde es gewiss Angst und Bange!

Zeitig treffen wir im Dark Cave, dem Clubheim der Cavemen MC Germany ein. Es ist schon Stimmung hier, obwohl bisher noch keine Band gespielt hat. Das Who is Who der (lokalen) Szene ist hier versammelt. Booker, Promoter, Musiker und Fans. Man kennt sich durch viele gemeinsame Veranstaltungen.

 

Die Musiker der drei Bands, die heute hier spielen sind schon auch schon da. Freudig begrüßt man sich und trinkt einen zusammen. Zuallererst wird natürlich Geburtstagskind Olli begrüßt, der sich freut, dass so viele seiner Einladung gefolgt sind.

Schwätzchen hier, Schwätzchen dort, lauter nette Leute und Gespräche. Der Präsident vom Cavemen MC Germany ist auch anwesend. Er erklärt mir, dass der Cavemen MC Germany einer der ältesten Motorrad Clubs Deutschland ist. Habe ich auch noch nicht gewusst.

 

Auf der Bühne ist bereits alles fertig, und die Leute kommen nach vorne. Das Open Air beginnt mit Scorching Heat. Die Band direkt hier aus Trier covern schlicht und ergreifend Hard Rock und Metal kreuz und quer. Die beiden Mädel an den Saiten und die beiden Jungs (Leadgitarre und Drums) machen das hier schon einmal recht gut und animieren die Fans / Geburtstagsgäste zum Mitmachen.

 

Sie haben hier wirklich ein dankbares Publikum und man kennt sich auch. Da ist dann wirklich auch für jeden was dabei. Es beginnt mit For Whom The Bell Tolls (Metallica), über Rock You Like A Hurricane (Scorpions), Nirvanas Teen Spirit ist hier auch zu vernehmen. Paranoid von Black Sabbath ist ebenso dabei, wie Breaking The Law von Judas Priest, welches die Setlist beschließt.

Dann hat der Grillmeister großartig aufgetrumpft, und es gibt allerlei kulinarische Leckereien, die eine gute Basis bilden, um hier weiter dem Gerstensaft, anderen alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken zu frönen. Eierlikör ist auch dabei. Das ist das Hausgesöff der Bitburger Death Metaler Torment Of Souls. Jochen Hamper ist mittlerweile auch mit seiner Frau Renate eingetrudelt, und es gibt natürlich Eierlikör.

 

Jetzt kommen die Luxemburger Schwergewichte von Desdemonia an die Reihe. Kein Cover dieses Mal, sondern großartiger wilder Melodic Death Metal mit Thrash Metal Einflüssen. Noch nie von denen im Vorfeld gehört, sie beeindrucken mich aber unheimlich. Ganz nach meinem Geschmack, was jetzt auf der Stage da vorne abläuft. Da ist jetzt wieder richtig Stimmung. Die Fans gehen eindeutig großartig mit.

 

Die Band um die Brüder Tom und Marc Dosser kann super begeistern. Von Jan erfahre ich, dass die auch auf dem diesjährigen A Chance For Metal in Andernach waren. Klasse Performance des Quartetts aus Luxemburg. 25 Jahre auf dem Buckel hat die Band bereits. Vier Longplayer, das neueste Album Anguish ist von 2018. Die meisten Songs sind natürlich vom aktuellen Album, unter anderem auch der Titelsong Anguish. Die Band ist zurzeit auf der Anguish Tour 2019 unterwegs, welche sie unter anderem auch zu den Metaldays nach Tolmin führt. Klasse, sie hier zu haben. Da es hier auch einen Merchandisebereich gibt, bietet es sich an, das tolle Album gleich hier mitzunehmen, was ich natürlich mache.

Wieder kleine Umbauphase. Ralle hat mittlerweile einen großen Kanister Wikingerblut mitgebracht, der hier verköstigt wird. Da ist ein richtiger Run heute drauf, so dass irgendwann im Verlaufe des Abends verkündet wird: Wikingerblut – sold out. Aber es sind ja noch genügend andere Getränke vorhanden.

 

Olli ist richtig stolz auf das, was er hier auf die Beine gestellt hat. Das kann er auch sein. Ein Mega Festival für handverwählte Fans! Eine Ehre für die, die dabei sind heute.

Weiter geht es mit dem heutigen Headliner Hammer King! Die Kaiserslauterner Band hat momentan einen richtig guten Lauf. Mit Kingdom Of The Hammer King, King Is Rising und Poseidon Will Carry Us Home gleich drei Alben innerhalb von vier Jahren abgeliefert! Alles umtriebige Musiker mit ungeheuren Background, schließlich gibt es da noch die Band Ivory Night, in der alle vier Musiker noch tätig sind. Zudem gibt es noch Verflechtungen unter anderem zu Lord Vigo, Warchild und Saltatio Mortis.

 

Also Profis! Das merkt man bei der Performance auf der Bühne. Das sind jetzt natürlich Songs zum mitgehen und mitsummen. Heavy Metal / Power Metal halt. Die Musiker sind geschminkt und treten im einheitlichen Outfit mit Mänteln auf. Vor der Bühne ist jetzt die ganze Fangesellschaft aufgezogen, auch Olli und seine Flo, die hier voll mitgehen. Muss ja auch, denn Olli ist ja praktisch der Booker hier. Unsere Bubble Lady ist ebenfalls im Einsatz. Das letzte Mal habe ich sie bei Torment Of Souls in Siegen im Vortex im Einsatz gesehen. Heute hier erneut. Seifenblasen zur Genüge, die vorne vor der Bühne schweben. Die Songs von Hammer King sind kleine Geschichten. Meistens von Königen, und ein Hammer spielt auch sehr oft eine Rolle. Das sieht man schon an den Titeln wie I Am The King, I Am The Hammer King, The Hammer Is King, We Are The Hammer. Gute Laune Metal halt. Gute Laune ist heute angesagt. Nach dem letzten Song von Hammer King gibt es noch ein Finale. Olli kommt auf die Bühne und bedankt sich bei den Bands und den Fans zusammen mit seiner Flo. Don Blindö ist heute Hammer Blindö!!! Danke für die Einladung nochmals Olli. Das ist der Hammer hier!!!

 

Zum Schluss gibt es noch eine Specialnummer. Gemeinsam performen Jochen Hamper (Torment Of Souls), Jan Müller (Dragonsfire), Marc Dosser (Desdemonia) und Patrick Fuchs (Hammer King, Ivory Night, Lord Vigo) noch eine Art Geburtstagsständchen für Olli. Das ist dann We Are The Walking Dead. Zur Verstärkung haben sie sich noch Jochens Frau Renate auf die Bühne geholt, die das Ding perfekt growlt.

 

Das ist der krönende Abschluss des heutigen Abends, der im Clubheim der Cavemen MC Germany noch Open End weiter geht.

 

Fazit: Außergewöhnliches Festival des außergewöhnlichen Metalers Olli / Don Blindö, der zu seinem 50. Geburtstag mit diesem Event eine ordentliche Duftmarke hinterlassen hat. Olli selbst war so begeistert und sagte zu mir, dass er sich überlege, dies ab sofort jedes Jahr zu machen! Würde er es dann wirklich machen, wäre in Trier ein neues Format geboren!

Weitere Beiträge
Doro auf ihrem nördlichsten Tourstopp in der Kulturwerft Gollan Lübeck 19.11.2019