Doro auf ihrem nördlichsten Tourstopp in der Kulturwerft Gollan Lübeck 19.11.2019

Die Forever Warriors, Forever United Tour 2018/2019 neigt sich dem Ende zu

Eventname: Forever Warriors, Forever United Tour 2019

Band: Doro

Support: King Creature

Ort: Kulturwerft Gollan, Lübeck

Datum: 19.11.2019

Kosten: 42,00 € VVK

Genre: Rock, Hardrock, Heavy Metal, Modern Rock

Besucher: ca. 1.100

Links: www.doromusic.de/
https://www.facebook.com/events/337665113518191/

Setliste King Creature:

  1. Live Forever
  2. Wrath
  3. Lowlife
  4. Fortune Teller
  5. King For A Day
  6. Can You Forgive Me?
  7. Desolation
  8. Falling Down
  9. Power

Setliste Doro:

  1. Earthshaker Rock
  2. I Rule The Ruins
  3. Bastardos
  4. Burning The Witches
  5. Fight For Rock
  6. Rare Diamond
  7. The Night Of The Warlock
  8. Blood, Sweat And Rock ’n’ Roll
  9. Soldier Of Metal
  10. Für Immer
  11. Burn It Up
  12. Hellbound
  13. Drumsolo
  14. Wacken Hymne (We Are The Metalheads)
  15. Breaking The Law
  16. All For Metal
  17. All We Are
  18. Revenge
  19. Herzblut
  20. Freunde Fürs Leben

Dave Evans, King Creature

Während des zweiten Teils ihrer aktuellen Tour kommt Doro auch nach Lübeck in die Gollan-Kulturwerft. Es ist das nördlichste Konzert der Forever Warriors, Forever United Tour in Deutschland. Die Gollan-Kulturwerft ist eine relativ neue Location, die unter privater Regie steht. Sie entwickelt sich stetig weiter und wird zu einem Leuchtturm-Projekt in der Region. Rund 20 Jahre standen die historischen Werfthallen leer, nun geben sich Stars und Prominente die Klinke in die Hand.
Nicht ganz ausverkauft, trotzdem stehen die Fans schon früh vor Einlassbeginn vor der Halle. Demzufolge ist es bei der Supportband King Creature, die die gesamten Novemberkonzerte Doro auf der Tour begleiten, richtig voll. Einen Fotograben gibt es heute nicht, die Bühne ist zu groß. Es muss an Platz gespart werden, um die Besucher alle in die Werkhalle zu bekommen. Da zahlt sich das frühe Erscheinen einmal mehr aus.
Die Engländer aus Cornwall legen mit ihrem Hardrock pünktlich los.
Ihr Debütalbum Volume One ist bereits ein Jahr alt, vor der Tour veröffentlichten sie die neue Single Desolation. Im Publikum rufen sie eher geteilte Meinungen hervor. Wie immer im Leben, sind die Geschmäcker verschieden. 40 Minuten bleiben den Briten die Leute zu überzeugen, was, je länger sie spielen, auch immer mehr gelingt. Besonders die neue Single Desolation gefällt. Nicht von ungefähr durften sie Motörhead Gitarristen Phil Campbell schon auf seiner Tour begleiten.

Doro mit CO2-Kanone

Der Umbau geht irgendwie nur schleppend voran. Statt um 21:00 Uhr zu beginnen, verstreicht die Zeit. Erst gegen 21:15 Uhr kommt die Band auf die Bühne. Die Band, das sind wie gewohnt Johnny Dee am Schlagzeug, Luca Princiotta an der Gitarre und den Keyboards, Bas Maas ebenfalls Gitarre sowie Nick Douglas am Bass.
Umjubelt kommt die Grande Dame des Heavy Metals auf die Bühne: Dorothee Pesch, kurz Doro. Sie beginnt das heutige Programm mit vier Warlock-Songs, geteilt von dem Song Bastardos vom nagelneuen Album Forever Warriors, Forever United. Mit einer CO2-Kanone in der Hand die Bühne einnebelnd, ein ganz ungewohntes Bild von der publikumsnahen Metal-Queen. Weiter geht es mit Klassikern gepaart mit neuen Titeln von einer vorher ausgetüftelten Tour-Setlist. Schade, dass wir trotz des fehlenden Grabens und bei der bei Fotografen beliebten blau-roten Beleuchtung nur drei Titel fotografieren dürfen.

Doro in typischer Pose

Den Hexenmeister bei The Night Of The Warlock hätte ich schon gern abgelichtet… Schon 26 Jahre ist Johnny Dee in der Band. Nach gut einer Stunde darf er seine Künste am Schlagzeug mit einem Solo unter Beweis stellen. Obwohl Pyroelemente aufgrund der hohen Hallendecke erlaubt wären, wird darauf verzichtet. Die von anderen Shows bekannten, sich auf einem Teller drehenden Feuerfontänen können die One-Man-Show heute nicht in Szene setzen. Schade… Nach dem Drumsolo verlässt Doro die Toursetlist und geht auf Publikumswünsche ein. So kommen wir heute im zweiten Teil dazu, Titel zu hören, die schon lange nicht mehr im Programm standen. Nach der neuen Wacken Hymne (We Are The Metalheads) und All We Are, die natürlich auf keinem Doro-Konzert fehlen dürfen, hören wir als Schlusstitel Revenge, Herzblut und Freunde Fürs Leben. Allesamt Titel, die ich noch nie live bei Doro erlebt habe. Leider ist die Uhr dann schon nach 23 Uhr, das Konzert zu Ende. Recht zügig leert sich der Saal, es ist schließlich Dienstag und das Publikum kommt, den Kennzeichen nach zu urteilen, nicht nur aus Lübeck, sondern auch sehr viel aus dem bis zu 100 Kilometer entfernten Umland.

Johnny Dee am Schlagzeug

Am Merch-Stand treffe ich noch Teile von King Creature, die zum Gespräch aufgelegt sind und mir für diesen Bericht noch ihre Setliste aufschreiben. Sehr sympathisch die Jungs.

Fazit: Immer wieder gern! Auch wenn es abgedroschen klingt, Doro betont immer wieder, dass sie die Auftritte und die Fans liebt. Ich tue dies als Fan allerdings auch, denn trotz der Jahrzehnte auf der Bühne ist es immer wieder eine ehrliche Show. Wäre nicht die 23:00 Uhr Grenze, sie hätte sicher gern noch eine Stunde weiter gespielt. Repertoire ist reichlich vorhanden. Die Begleitband, allesamt großartige Musiker, versteht sich blind und ein Wort langt, um irgendeinen Titel zu spielen.

Weitere Beiträge
Spider Murphy Gang und Support am 30.11.2019 in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln