Doro Pesch: Corona-Session für den WDR-Rockpalast online

Doro und Klaus Vanscheidt rocken leeres Amphitheater Gelsenkirchen

Das Coronavirus hat die Welt auch nach Monaten noch im Griff und ein Ende ist längst noch nicht in Sicht. Zwar werden viele Maßnahmen, die zur Eindämmung des Virus eingeführt wurden, nun nach und nach wieder gelockert, doch von Normalität sind wir noch weit entfernt. Die meisten Geschäfte dürfen wieder öffnen, doch noch immer ist nicht klar, ob wir in diesem Sommer in den Urlaub fahren können, wann die Grenzen wieder geöffnet werden, wann wieder Konzerte, Festivals und andere Großveranstaltungen stattfinden können. Für Festivals und weitere Großveranstaltungen sieht es weiterhin düster aus, sie wurden bis zum 31. August untersagt und offenbar bleibt es auch dabei und kann eventuell sogar noch verlängert werden. Damit ist das endgültige Ende für die Festivalsaison 2020 beschlossene Sache. Auch wenn es eine harte Entscheidung ist, die eventuell viele Veranstalter die Existenz kostet, und den Fans viele langweilige Stunden zu Hause beschert, so ist es doch die einzig richtige, denn die Sicherheit und Gesundheit aller muss vorgehen.

Konzerte und Festivals sind abgesagt – Livemusik mit Publikum, wie wir es seit jeher gar nicht anders kennen – wird es auf geraume Zeit erst einmal nicht mehr geben. Keine leichten Zeiten für Musikliebhaber. So muss nun auch der WDR-Rockpalast völlig neue Wege bestreiten und ist mit zwei Onlineserien am Start, mit Rockpalast Back Home und den Rockpalast Corona Sessions. Damit will der Rockpalast den Musikbegeisterten durch die konzertfreie Zeit helfen und spricht mit unterschiedlichen Musikern, Musikmachern, Managern und Veranstaltern und lässt auch die unterschiedlichsten Musiker an derzeit durch das Coronavirus vereinsamten Orten spielen.

Einer dieser vereinsamten Orte ist derzeit auch das Amphitheater Gelsenkirchen, wo an diesem Pfingstwochenende normalerweise etwa 7.000 Metalheads beim Rock Hard Festival feiern würden. Im Amphitheater an der Emscher hat der WDR-Rockpalast nun eine Corona-Session mit der Düsseldorfer Metal Queen Doro Pesch aufgenommen. Die Metal Lady dazu: „Als ich das letzte Mal dort gespielt habe, war es voll mit mehr als 7000 Leuten. Es fühlte sich total surreal an, dort ohne Publikum aufzutreten. Ich hoffe so sehr, dass Liveshows bald wiederkommen und alle in Sicherheit sind.“ Unterstützt wurde die Düsseldorferin bei der WDR-Session von dem Mühlheimer Gitarristen Klaus Vanscheidt.

Die Corona-Session mit Doro Pesch ist ab Samstag (30.05.) online unter: https://www1.wdr.de/fernsehen/rockpalast/back-home-corona-sessions/doro-rockpalast-corona-session-zwanzig-100.html

Weitere Beiträge
Fabulae Dramatis: veröffentlichen ein Video für „The City (Translucent)“