Evangelist – Doominicanes

“Langweilig“

Artist: Evangelist

Herkunft: Polen

Album: Doominicanes

Spiellänge: 44:36 Minuten

Genre: Epic Doom Metal

Release: 17.05.2013

Label: Doomentia Records

Link: https://www.facebook.com/evangelistmetal

Tracklist:

  1. Blood Curse
  2. Pain And Rapture
  3. Deadspeak
  4. To Praise, To Bless, To Preach
  5. Militis Fidelis Deus

Evangelist - Doominicanes

 

Warum sich mit Masken begnügen, wenn man sich auch komplett anonymisieren kann? Jedenfalls scheinen die Jungs/ der Junge/ die Mädels und der Junge/ das Mädel und der Junge oder wie auch immer sich so etwas oder Ähnliches gedacht zu haben, denn, wuhu, man weiß nicht, wer hinter Evangelist steckt.

Da der Gesang auch super in eine Heavy/Power Metal-Band passen würde, kann ich mir gut vorstellen, dass da eine größere Truppe aus einem der beiden Genres steckt und man irgendwann die Überraschungsbombe platzen lässt.

Allerdings würde ich mir das noch einmal überlegen. Schon bei der Genrebeschreibung „Epic Doom Metal“ sollten die Alarmglocken schellen: EPIC? Bei normalerweise schon sehr schwerfälliger Musik? Und die Befürchtung trifft auch zu. Ist Blood Curse okay, aber nicht gut, ist alles, was danach kommt, langweilig. Ich musste echt bei vier von fünf Liedern mit mir selber kämpfen, die Lieder zu Ende zu hören.

[u][b]Fazit:[/b][/u] Es passiert einfach so unfassbar wenig und wird unter dem Deckmantel der „Epik“ versteckt. Die Riffs sind so furchtbar uninteressant, alles wirkt künstlich in die Länge gezogen. Ohne die gute Qualität, das potenziell vorhandene Talent der Musiker und dem halbwegs passablen Opener wär die Platte ein totaler Reinfall. [u][b]Anspieltipps:[/u][/b] [b]Blood Curse[/b]
Gordon E.
3
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
3
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: