Illumishade: Das neue Projekt von Fabienne Erni und Jonas Wolf

Die Eluveitie-Musiker ließen die Katze aus dem Sack

Bereits im November 2019 kündigten Fabienne Erni und Jonas Wolf der Schweizer Folk Metal Band Eluveitie an, dass sie mit einem neuen Projekt in den Startlöchern stehen, jedoch wurde um die Einzelheiten noch ein Geheimnis gemacht. Zum 1. Januar 2020 sollte das Geheimnis gelüftet werden und tatsächlich …,

… die Katze ist aus dem Sack, das neue Baby der Eluveitie Mitglieder wurde auf den Namen Illumishade getauft. Insgesamt sollen ab Januar drei Singles und im Frühjahr ein Konzeptalbum mit acht Songs veröffentlicht werden. Offenbar handelt es sich dabei um das Masterprojekt der ZHdK (Züricher Hochschule der Künste) von Fabienne Erni. Laut der Illumishade Facebook Seite handelt es sich dabei um ein Rock/Metal Projekt, doch in welche Richtung es tatsächlich geht, das wird wohl erst die erste Single-Auskoppelung zeigen, welche am 31. Januar 2020 erscheinen wird. Man arbeitet mit internationalen Konzeptautoren, Geschichtenerzählern und Illustratoren zusammen. Auch hat man einen Filmmusikkomponisten mit im Team, der die Songs mit enormen Orchestrierungen bereichert. Bei den acht Albumsongs sollen keine Wünsche offen bleiben – von harten Riffs bis hin zu ruhigen Balladen soll für jeden Geschmack etwas dabei sein, so versprach man.

Beteiligt an dem Illumishade-Projekt sind:
Fabienne Erni (Vocals)
Jonas Wolf (Guitars)
Yannick Urbanczik (Bass)
Marc Friedrich (Drums)
Mirijam Schnedl (Synth & Orchestrations)

Es handelt sich um ein sogenanntes Do it yourself Projekt (kurz: DIY-Project), sprich, man nimmt alles in die eigene Hand, ohne ein großes Label im Rücken zu haben. Das hat Vor- und Nachteile, so können die Musiker ihre Musik mit kreativer Freiheit gestalten, können alles selbst entscheiden und müssen keine Kompromisse eingehen. Auf der anderen Seite kostet es sehr viel Zeit, Arbeit, Energie und Geld. Das gesamte finanzielle Risiko liegt zu 100 % bei den Musikern, was kaum zu stemmen ist. Aus diesem Grund wurde eine Crowdfunding-Kampagne (Link hier) gestartet, mit dem Ziel, 25.000 CHF für die laufenden Kosten einzusammeln. Die Kampagne ist nun seit Dezember 2019 erfolgreich abgeschlossen, insgesamt konnten 29.723 CHF von 259 Unterstützern eingesammelt werden. Im Vorfeld wurde versprochen, dass, wenn es einen Überschuss in der Finanzierung geben sollte, dann ein weiteres Video zu den Songs produziert werden soll. Nun gut, der Überschuss ist da, sodass es nun wahrscheinlich noch ein viertes Video geben wird.

Mit den Aufnahmen wurde bereits begonnen und die erste Single wurde in den New Sound Studios in Freienbach, Schweiz (u.a. Eluveitie, Stahlmann, 69 Chambers) mit Tommy Vetterli und Claudio Rodriguez aufgenommen. Ein Tonstudio ist immer nur so gut, wie die Menschen, die darin arbeiten. Inhaber Thomas Vetterli ist nicht nur ein erfahrener Toningenieur und Produzent mit viel Erfahrung, sondern auch einer der renommiertesten Gitarristen der Schweiz und Profimusiker (ex-Coroner, ex-Kreator, ex-VoodooCult, 69 Chambers).

Eine der ersten Personen, die das Privileg hatten, sich das neue Projekt genauer anzusehen, war keine geringere als Metal-Queen Doro Pesch. Was sie dazu zu sagen hatte, könnt ihr hier sehen:

Natürlich könnt ihr das neue Projekt auch live erleben, die Release-Show, das erste offizielle Konzert, findet am 22. Mai 2020 um 20:00 Uhr im Werk 21 in Zürich statt.
Link zum Event: https://www.facebook.com/events/612083279604654/

Ein Konzert hat jedoch offenbar schon in Zürich stattgefunden, denn der Musikklub Mehrspur im Toni-Areal in Zürich präsentierte im September an fünf Abenden die Bachelor- und Masterprojekte der Jazz- und Pop-Abteilung der ZHdK, darunter am 5. September 2019 auch das Masterprojekt von Fabienne Erni, Illumishade (https://www.zhdk.ch/veranstaltung/40118).

Weitere Infos zu Illumishade findet ihr hier:
https://www.illumishade.ch/music
https://www.facebook.com/illumishade/
https://www.instagram.com/illumishade_official/

Weitere Beiträge
Ricky Warwick: kündigt neues Album „When Life Was Hard And Fast“ an