Peripheral Cortex – God Kaiser Hell

Grenzüberschreitung auf ganzer Linie

Artist: Peripheral Cortex

Herkunft: Berlin, Deutschland

Album: God Kaiser Hell

Spiellänge: 34:22 Minuten

Genre: Technical Death Metal

Release: 07.02.2020

Label: Vmbrella Records

Links: https://www.facebook.com/peripheralcortex/
https://peripheralcortex.bandcamp.com/

Bandmitglieder:

Gesang – Pat
Gitarre – LJ
Bassgitarre – Rob
Schlagzeug – Chris C

Tracklist:

1. Deadheadend
2. Wanderlust Is Wanderer’s Death
3. Dreadfull Lullaby
4. #selfiewithgod
5. Ordinary Elitist Weekend
6. Imagine Bob Ross Painting Judgement Day
7. … But The King Said
8. Detective Noir Versus The Cult Of The Imperfect Circle
9. Charon’s Obol

Die vier Berliner Peripheral Cortex gründeten sich 2013 und legten sich gleich anfangs nur eine Regel auf: Ausschließlich das zu machen, was sie mögen. Und wenn sich das Ganze mitunter auch außerhalb des klassischen Spielraums des technischen Death Metal befindet, dann sei es so. „Saxophoneinlagen? Warum nicht? Untypische Vocals? Ja, bitte! Verdrehte Gitarrenriffs mit ungeraden Metren? Absolut. Und wie zollen wir unseren Helden von Necrophagist Tribut? Kurzerhand mithilfe diverser Amateuraufnahmen bei YouTube den unveröffentlichten Track Dawn And Demise arrangieren und im Studio aufnehmen.“ So der Grundtenor von Peripheral Cortex.

Und was lange währt, das wird gut und so erschien am 07.02.2020 das Debütalbum God Kaiser Hell. Ein unkonventioneller Name für das Debütalbum einer mehr als unkonventionellen Band. Peripheral Cortex machen brutale, extreme, äußerst komplexe Musik, die in der europäischen, technischen Death Metal Tradition verwurzelt ist, ohne sich vor unorthodoxen Sounds zu scheuen, und genau das macht es so erfrischend.

Und so startet unsere Tech Death Reise. Nach dem Opener Deadheadend folgt mit Wanderlust Is Wanderer’s Death ein Titel, der es in sich hat. Das kann auf den einen oder anderen Hörer verstörend wirken – ich nenne es Vielfältigkeit, wobei mir selbst die cleanen Vocals nicht so zusagen, der Rest aber umso mehr. Nach einem kurzen Intermezzo (Dreadfull Lullaby) startet #selfiewithgod richtig durch und besticht durch Präzision im Uptempo-Bereich. In die gleiche Kerbe schlägt dann Ordinary Elitist Weekend, nur dass dieser noch mehr Eingängigkeit besitzt, was ich persönlich mehr bevorzuge. Imagine Bob Ross Painting Judgement Day beinhaltet all das, was sich ein Fan im Technical Death Metal so wünscht und für mich ist das der stärkste Titel dieser Platte, das Zusammenspiel aller Instrumente erlebt bei diesem Song seinen Höhepunkt. Die Gitarrenarbeit auf … But The King Said hätte auch aus der Feder von Herrn Schuldiner stammen können, großartig umgesetzt, wenn auch im Arrangement etwas sperrig. Detective Noir Versus The Cult Of The Imperfect Circle wirkt wie ein psychisch gestörter Song, ist aber im Grunde auch ein sehr ausgereifter Track geworden, reinhören lohnt sich auch hier, aber Vorsicht, auch hier ist es keine Kost für nebenbei. Den Abschluss macht dann Charon’s Obol, bei dem Peripheral Cortex noch mal alles hervorholen, was im Repertoire enthalten ist und setzen auch hier ihr Können in ein starkes musikalisches Licht.

God Kaiser Hell wurde von Tech Death Ikone Tom ‘Fountainhead‘ Geldschläger abgemischt. Sein moderner Produktionsstil ermöglichte erst die Umsetzung der innovativen Konzepte von Peripheral Cortex. Auch zu erwähnen ist, dass das Coverartwork die Vielfältigkeit und den Facettenreichtum der Musik widerspiegelt. Ob es gefällt oder nicht ist Geschmackssache, mir gefällt es eben aber auch, weil es so unkonventionell ist.

Peripheral Cortex – God Kaiser Hell
Fazit
God Kaiser Hell von Peripheral Cortex ist ein starkes Tech Death Album geworden, was sowohl an Necrophagist, aber auch an andere Genregrößen und Wegbegleiter erinnert. Gut durchstrukturierte Songs mit Ecken und vertrackten Kanten. Fans des Stils wird die Platte zusagen, anderen Hörern ist das Alles vielleicht zu abgedreht, zu verfrickelt, zu sperrig. Ich sehe genau alle diese Eigenschaften in diesem Album und das gefällt mir irgendwie.

Anspieltipps: Ordinary Elitist Weekend, Imagine Bob Ross Painting Judgement Day und Charon's Obol
David S.
8.8
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.8
Punkte
Weitere Beiträge
Silent Skies – Satellites