System Of A Down: mit zwei neuen Songs nach 15 Jahren gegen Völkermord in Artsakh

Aus dem Stand drei Millionen Streams

Wir konnten unseren Augen kaum glauben, als am Donnerstag ohne irgendwelche große PR im Voraus eine neue Single der amerikanischen Alternative Metal Kapelle um Serj Tankian veröffentlicht wurde. Aus dem Stand mit knapp drei Millionen Streams auf YouTube erschien zusätzlich zum Track Protect The Land ein Musikvideo. Die beiden neuen Tracks Protect The Land und Genocidal Humanoidz sind über Bandcamp verfügbar. Der Erlös wird der Wohltätigkeitsorganisation Armenia Fund gespendet, die sich um die in der Krisenregion Artsakh lebenden Bedürftigen mit notwendigen Gütern um deren Überleben kümmert. Das aufrüttelnde Statement der Band findet ihr unter dem Video.

 

Die Band dazu: „Wir als System Of A Down haben gerade zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder neue Musik veröffentlicht. Der Zeitpunkt dafür ist jetzt gekommen, da wir vier zusammen als eine einheitliche Stimme etwas äußerst Wichtiges zu sagen haben. Diese beiden Lieder, Protect The Land und Genocidal Humanoidz, sprechen beide von einem schrecklichen und ernsten Krieg, der über unsere kulturellen Heimatländer Artsakh und Armenien geführt wird.

Wir sind stolz darauf, diese Lieder mit euch zu teilen, und hoffen, dass diese euch gefallen werden. Außerdem möchten wir euch ermutigen, weiterzulesen, um mehr über ihre Ursprünge zu erfahren, und hoffen, dass ihr vielleicht sogar inspiriert werdet, über die schrecklichen Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen zu sprechen, die dort jetzt geschehen. Am Wichtigsten und Dringendsten bitten wir euch demütig darum, kleine oder große Summen zu spenden, um denjenigen zu helfen, die von den ständig wachsenden Verbrechen gegen die Menschlichkeit betroffen sind.

Im Gegenzug erhaltet ihr Downloads dieser beiden neuen Lieder und das Gefühl, dass ihr damit wirklich etwas bewirken könnt. Diese Gelder werden dazu verwendet, den von diesen abscheulichen Taten Betroffenen entscheidende und dringend benötigte Hilfe und Grundversorgungen zukommen zu lassen.

Am 27. September 2020 griffen die vereinten Streitkräfte Aserbaidschans und der Türkei (zusammen mit Isis-Terroristen aus Syrien) die Republik Berg-Karabach an, die wir als Armenier Artsakh nennen. Im Laufe des letzten Monats wurden Tag und Nacht Zivilisten (jung und alt) durch den schrecklichen Anblick und die Geräusche von Raketenangriffen, fallenden Bomben, Raketen, Drohnen und Terroranschlägen geweckt. Sie mussten in behelfsmäßigen Unterkünften Zuflucht suchen und versuchten zu verhindern, dass der Fallout der verbotenen Streubomben auf ihre Straßen und Häuser, Krankenhäuser und Gotteshäuser niederregnet. Ihre Angreifer haben ihre Wälder und die gefährdete Tierwelt mit weißem Phosphor, einer weiteren verbotenen Waffe, in Brand gesteckt.

Und warum?

Die Armenier von Berg-Karabach (damals ein autonomes Gebiet innerhalb der UdSSR) waren es vor über 30 Jahren (1988) leid, als Bürger zweiter Klasse behandelt zu werden. Man beschloss, die rechtmäßige Unabhängigkeit der Region von der aserbaidschanischen sozialistischen Sowjetrepublik zu erklären, deren Grenzen ihre eigenen umschlossen. Dies führte schließlich zu einem Selbstbestimmungskrieg der Armenier in Karabach gegen Aserbaidschan, der 1994 mit einem Waffenstillstand endete, wobei die Armenier die Kontrolle über ihre angestammten Heimatländer behielten und ihre Unabhängigkeit bis zum heutigen Tag bewahren konnten. Unser Volk lebt dort seit Jahrtausenden, und für die meisten Familien dort ist es die einzige Heimat, die sie und ihre Vorfahren und Mütter je gekannt haben. Sie wollen einfach in Frieden leben, wie sie es seit Jahrhunderten getan haben.

Die gegenwärtigen korrupten Regime von Alijew in Aserbaidschan und Erdogan in der Türkei wollen diese Länder nicht nur für sich beanspruchen, sondern begehen zur Erfüllung ihrer Mission ungestraft Völkermorde an Mensch und Tier. Sie setzen darauf, dass die Welt durch COVID-19, Wahlen und Bürgerunruhen zu sehr abgelenkt wird, um ihre Gräueltaten auszurufen. Sie verfügen über die Geldmittel, die Ressourcen und haben massive PR-Firmen rekrutiert, um die Wahrheit zu verdrehen und ihr barbarisches Ziel des Völkermords zu verbergen. Dies ist nicht die Zeit, ein Auge zuzudrücken.

Es ist dringend notwendig, dass die Weltbürger ihre jeweiligen Regierungen dazu drängen, nicht nur die Handlungen dieser korrupten Diktatoren zu verurteilen, sondern auch darauf zu bestehen, dass die Führer der Welt dringend handeln, um der Region Frieden zu bringen und Artsakh als die unabhängige Nation anzuerkennen, die es ist.

Wir sind uns bewusst, dass es für viele von euch bequemere Wege gibt, Musik zu hören, also betrachtet bitte die Möglichkeit, diese Lieder herunterzuladen, vor allem als einen Akt der Nächstenliebe. Betrachtet den Listenpreis für die Downloads als eine Mindestspende und wenn ihr die Möglichkeit habt und großzügiger mit einer Spende sein könnt, wird jedes einzelne Mitglied von System Of A Down noch dankbarer für euer Wohlwollen sein. Die Band-Lizenzgebühren aus dieser Initiative werden an den Armenia Fund gespendet, eine in den USA ansässige Wohltätigkeitsorganisation, die dazu beiträgt, Bedürftige in Artsakh und Armenien mit den für ihr Überleben notwendigen Gütern zu versorgen.

Die Musik und die Texte sprechen für sich selbst. Wir brauchen euch, um für Artsakh zu sprechen.

Für den Frieden,

Daron, Schawo, John und Serj

(Übersetzung der Quelle: Bandcamp)

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: