Totengeflüster: geben Bandauflösung via Facebook bekannt

Abschiedskonzert findet im September auf dem Wolfszeit-Festival statt

Eigentlich sollte alles nur ein Soloprojekt von Totleben sein, doch bereits im Jahr 2007 wurde die Symphonic Black Metal Band Totengeflüster von eben Totleben (Guitar, Bass) und Narbengrund (Vocals) gegründet, mit dem Ziel, ein stimmiges und anspruchsvolles Gesamtkunstwerk zu schaffen. Schon in ersten Songs wurde die Kälte und Wut des Black Metal mit Elementen der klassischen Musik kombiniert. Nebenbei produzierte Totleben auch Kunstwerke, Videoclips und Illustrationen für Bands wie z.B. Keep Of Kalessin, Necronomicon, Imperium Dekadenz, Lyfthrasyr und Unlight. Durch diese Verbindungen kam dann auch der Kontakt zu Frostbitten zustande, einen bereits angesehenen Death Metal Schlagwerker, der dann zunächst als Live- und Session-Drummer ins Boot geholt wurde. 2012 wurde das erste Album Vom Seelensterben veröffentlicht, ein Konzeptalbum, welches die Grausamkeit und die Schrecken der Nacht oder der menschlichen Natur thematisierte, je nach Sichtweise.

Das Album wurde gut aufgenommen und von Fans und Medien gleichermaßen gefeiert und so wollte man die Dunkelheit von Totengeflüster fortan auf die weltweiten Bühnen bringen. Mit Rorschach (Bass) und Frevelsaat (Guitar) wurde die Band kurzerhand verstärkt und für die Black Metaller aus Baden Württemberg begann eine neue Ära, in der sie ihre Theaterstücke auf die große Bühne bringen konnten. Da das Debüt besonders in England gut ankam, wurde hier dann auch das Bühnendebüt als Co-Headliner auf dem ausverkauften Beermageddon Festival in der Nähe von Birmingham absolviert. Kurz darauf wurden dann auch die ersten Bühnen in Deutschland geentert und Gigs mit Unlight, Negator und Eis standen auf dem Tourplan sowie das 10-jährige Jubiläum von Tübingens Metalnight. Später folgten dann Gigs mit Mor Dagor und Flirtan und so ganz nebenbei wurde das zweite Album eingespielt, welches sie von Andy Classen mischen und mastern ließen. Im Nebel Der Vergänglichkeit erschien 2017 passend zum 10-jährigen Jubiläum der Band und Totengeflüster waren erneut gewappnet, ihre Melodien von Tod und Trostlosigkeit zu verbreiten.

Pünktlich zum Release mussten Eis ihren Auftritt auf dem Summer Breeze absagen und so opferten sich Totengeflüster selbstlos und boten sich als Ersatz an. Im Anschluss ging die Reise ein weiteres Mal nach England, wo erneut das Beermageddon auf dem Plan stand, sowie weitere Konzerte mit Unlight und Stahlsarg. Dann mussten jedoch alle Gigs auf Eis gelegt werden, denn Drummer Frostbitten brach sich die Hand, erst im Frühjahr 2018 folgten die nächsten Auftritte mit u.a. Wolves Den. 2018 wurde das Video plus Audio-CD Live In England-Beermageddon 2017 veröffentlicht, ein besonderes Präsent an die Fans der ersten Stunde. Ein weiteres Highlight war das Wolfszeit Festival, wo die Schwarzwurzeln neben Bands wie Marduk, Wintersun oder Abbath aufspielen durften, bevor weitere Auftritte mit Imperium Dekadenz und Flirtan folgten. Im Frühjahr/Sommer wurde intensiv am dritten Album gearbeitet, die Aufnahmen wurden nur für zwei Konzerte mit Dark Zodiak, sowie Convictive, Krähenfeld und Frostland unterbrochen.

Die Band unterschrieb einen Vertrag mit Black Lion Records, welche The Faceless Divine im November 2019 veröffentlichten. Das Line-Up bestand mittlerweile aus Totleben (Guitar), Narbengrund (Vocals), Frostbitten (Drums), Teufeskald (Bass) und Egregor (Guitar). Zum Ende des Jahres folgte noch eine kleine Deutschlandtour mit The Privateer und Inner Sanctum, auf der ich die Band noch ein letztes Mal in der Raumstation Sternen in Auggen sehen konnte. Ein letztes Mal deshalb, weil die Reise nun offenbar zu Ende gehen soll.

Gestern teilte Totleben nun via Facebook mit, dass er die Band in der bisher bekannten Form nicht mehr weiterführen kann. Obwohl er die Band erschaffen hat, fühlt er sich dort nicht mehr zu Hause. Ein Abschiedskonzert soll im September 2020 auf dem Wolfszeit Festival stattfinden, sofern die Coronakrise dieses zulässt. Ob das nun wirklich das Ende ist, oder ob es mit der Band noch in irgendeiner Form weitergeht, das wird die Zeit mit sich bringen.

Statement von Totleben und Totengeflüster via Facebook:

Abschiedskonzert im September!

Nach einer langen Zeit des Überlegens und Abwägens ist es nun an der Zeit darüber zu informieren, dass sich Totengeflüster in der Form wie man es kennt getrennt hat. Viele persönliche Gründe haben mich zu dieser Entscheidung gebracht. Ich kann Totengeflüster in der bisher bekannten Form nicht mehr tragen. Ich habe mich in einer respektvollen und adäquaten Übereinkunft mit meinen Bandmitgliedern bereits geeinigt, wie Totengeflüster in Zukunft weiter „fortgeführt“ wird.

Die gesamte Situation war enorm schwierig für mich da ich wusste, wie viel Totengeflüster für meine Bandmitglieder und euch, unseren Fans, bedeutet, ich mich auf der anderen Seite aber immer mehr davon distanzierte.
Zunehmend bemerkte ich, dass trotz der zum größten Teil durch mich erschaffenen Totengeflüster-Welt ich mich dort nicht mehr zuhause fühlte. Es war mir sehr wohl bewusst, dass der Rest der Band den Wunsch hatte, Totengeflüster weiterzuführen.

Wir entschlossen uns daher, Totengeflüster nicht sofort zu beenden, sondern noch Abschiedskonzerte zu spielen. Heute können wir bekannt geben, dass unser Abschiedskonzert noch dieses Jahr auf dem Wolfszeit Festival, das vom 24.-26. September 2020 stattfinden wird spielen werden. Drückt uns die Daumen, dass das Festival wie geplant stattfindet und wir mit euch ein letztes Mal richtig feiern können!

Nach diesem Konzert wird Totengeflüster aber nicht komplett aus der Welt sein. Es ist uns allen sehr wichtig, dass die bisher geschaffenen Werke weiter in unserem Online Shop, bei unserem Label Black Lion Records und im digitalen Streaming für jeden weiter verfügbar sein sollen, auch für neue Fans. Es wird in Zukunft meine Aufgabe sein, dies zu gewährleisten.

Ich möchte an dieser Stelle meinen Dank insbesondere an Narbengrund ausdrücken, welcher von Anfang an Totengeflüster nicht nur mit seinem lyrischen Inhalt, sondern auch als unser Sänger das Erscheinungsbild nach außen getragen hat. Mit seiner unverwechselbaren Stimme und lyrischem Ausdruck machte er Totengeflüster zu einer einzigartigen Band. Desweiteren möchte ich mich für die vielen und auch so unterschiedlichen Momente mit Frostbitten, Egregor und Teufeskald bedanken – sei es auf der Bühne, beim Proben oder unterwegs. Ihr alle habt dazu beigetragen, die Totengeflüster-Welt auszudrücken und zu präsentieren. Danke!! Eben diese durchaus unvergesslichen Momente machten es mir schwer, meine Entscheidung, Totengeflüster zu beenden, letztendlich durchzuführen.
Desweiteren gilt unser Dank im Besonderen unseren Fans und Unterstützern. Seit der Veröffentlichung unseres Debütalbums Vom Seelensterben„im Jahr 2013, seid ihr uns stets zur Seite gestanden. Durch euch entschlossen wir uns, aus dem Studioprojekt Totengeflüster eine Liveband zu machen und wurden auf zahlreichen Bühnen von euch gefeiert. Ihr habt uns stets gezeigt, wie viel euch das, was wir machten bedeutet und hoffen darauf, mit euch bei unserem Abschiedskonzert ein letztes Mal ordentlich zu feiern!

Ebenfalls gilt unser Dank Oliver & Black Lion Records, welche unsere bisherigen Veröffentlichungen in Zukunft weiter verfügbar halten.

Vielen Dank, \m/ Horns up,
Totleben & Totengeflüster

Weitere Beiträge
In Extremo: verschieben ihre “Kompass Zur Sonne” Tournee ins nächste Jahr