Wacken Open Air 2012 (Vorbericht)

Bei einem Blick in den Urlaubskalender fällt sofort auf, wer Metalhörer ist und wer nicht, denn dass im August eine dunkle Zeit ansteht, ist ganz klar an den belegten Urlaubstagen zu erkennen. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass min. 75.000 Metalheads (zzgl. 11.000 Mitarbeiter, Bands und Pressevertreter) die erste Augustwoche als Urlaubszeit reservieren, um mit den anderen Brüdern und Schwestern der Metalfamilie das Metalfestival des Jahres zu besuchen: das Wacken Open Air

Wer die Chance hatte, für das diesjährige Festival eine Karte zu erwerben, der hat bereits im November des letzten Jahres etwas Glück haben müssen, denn das Wacken Open Air hatte es wieder geschafft, das Festival in einer Rekordzeit bis auf das letzte Ticket auszuverkaufen. Somit war am 29. November 2011 das letzte Ticket verkauft und das sogar nach einer Preiserhöhung von mehr als 16% (von 120€ erhöht auf 140€).

Doch bekommt ein Gast dieses Jahr auch wieder Einiges geboten, denn neben Headlinern wie Cradle Of Filth, The Scorpions, Amon Amarth, Ministry und In Flames (um nur ein paar zu nennen), darf man sich auf Größen wie Opeth, Kamelot, Hammerfall und Co. freuen.

Zusätzlich wird es auch wieder allerhand Rahmenprogramm geben. Neben dem schon beinah fest zum Programm gehörenden Wackingern, die erneut einen eigenen Platz auf dem Festivalgelände erhalten, wird auch das Wrestlingzelt, der Wacken Soccer Cup und der fest zum Programm gehörende Metalmarkt dem weltgrößten Heavy Metal-Festival ein Gastspiel erweisen.

Wer jetzt noch nicht genug hat, der sollte sich auf jeden Fall noch einen paar Wochen in Gelduld üben, denn bis Ende Mai werden noch die Gewinner des diesjährigen Metal Battle bekannt gegeben.

Poster:

wacken_2012_poster

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wacken Open Air-Festival Fakten im Überblick:

Wacken Open Air 2012 – 23

Datum: 01. – 04.08.2012
Location: Wacken, Gribbohm und Holstenniendorf / ca. 200 Hektar (ca. 270 Fußballfelder)
6 Bühnen – 75.000 Karten

Billing Bands (Stand 10.05.2012):
Agro, Amaranthe, Amon Amarth, Aura Noir, Axel Rudi Pell, Blaas of Glory, Broilers, BugGirl, Channel Zero, Chthonic, CircleIICircle, Coroner, Cradle of Filth, Crimes of Passion, D-A-D, Danko Jones SW, Dark Funeral, Darkest Hour, Dead By April, Decapitated, Delain, Dimmu Borgir, Dio Disciples, Djerv, Dødheimsgard, DRI, Electric Wizard, Eisenherz, Endstille, Eschenbach, Forbidden, GammaRay, Gehenna, Ghost Brigade, Graveyard, Hammercult, Hammerfall, Henry Rollins – Spoken Word, In Extremo, In Flames, Insomnium, Inquisitor, Kamelot, Kylesa, Leaves´Eyes, Leningrad Cowboys, Machine Head, Manimals, Manticora, Massacre, Megaherz, MindthreaT, Ministry, Mono Inc., Moonspell, Napalm Death, Nasum, Oomph!, Opeth, OverKill, Paradise Lost, Red Fang, Riotgod, Russkaja, Rust2Dust, Sacred Reich, Saturnian, Sanctuary, Saor Patrol, Saxon, Schandmaul, Scorpions, Sepultura, Sick Of It All, Six Feet Under, Suicide Silence, Sylosis, Testament, The Black Dahlia Murder, The BossHoss, Torfrock, U.D.O, Unearth, Victims of Madness, Vogelfrey, Volbeat, Volxrock, Warbringer, Warrior Soul, Watain, We Butter The Bread With Butter, Winterfylleth, Wölli & Die Band..

Bericht vom Vorjahr:
Wacken Open Air vom 04.08.2011 – 06.08.2011

Weitere Beiträge
Destruction: kündigen »Thrash Alliance Tour 2020« an