Way To Bodhi – Eyed And Spied

“Tief, Tiefer, WTB.“

Artist: Way To Bodhi

Herkunft: Stuttgart, Deutschland

Album: Eyed And Spied

Spiellänge: 50:13 Minuten

Genre: Hardcore

Release: 26.06.2015

Label: 7Hard

Link: http://www.waytobodhi.com/index.php

Bandmitglieder:

leider nicht bekannt

Tracklist:

  1. Living On H
  2. Grind
  3. Set Me Free
  4. Jump, You Fuckers!
  5. The Golden Cage
  6. This Is No Love Song
  7. Ocean
  8. Marching On
  9. I Follow You
  10. Bombs Over You
  11. Drive On
  12. Way To Bodhi
  13. Alive Or Dead

Way To Bodhi - eyed and spied

Way to Bodhi entstanden am 28. Mai 2011 und legten einen Raketenstart hin. Bereits im Nachfolgejahr konnten sie 20 Konzerte überall in Deutschland verzeichnen.

Inzwischen sind sie dafür bekannt, die tiefste Band der Welt zu sein. Dies hört man auch sehr deutlich, wobei das hier nichts Gutes bedeutet. Passagenweise kommt das Gefühl auf, dass zugunsten der tiefen Töne etwas am Rest gespart wurde. Live mag das basslastige Gehämmer vielleicht wirken, doch auf dem Album klingt es an manchen Stellen einfach nicht mehr gut. Hier ist eindeutig Potential vorhanden, jedoch sollte die Tiefe der Instrumente eher ein Gimmick sein und nicht der Mittelpunkt der Band. Die gesanglichen Facetten sind sehr vielseitig und werden gut verwendet. Auch beim nicht zu aufdringlichen Einsatz der elektronischen Elemente kann Way to Bodhi punkten.

Alles in allem ist das Album ok, mehr aber auch nicht. Allerdings werde ich es mir nicht nehmen lassen, die Jungs bei Gelegenheit mal live zu besuchen, denn da muss der Bass wohl sehr eindrucksvoll sein.

Fazit: Wer Fan des härteren Metal und ein wenig experimentierfreudig ist, der kann hier durchaus seinen Spaß haben. Allerdings wird hier sehr viel Potential zugunsten des Tiefenrekords verschenkt.

Anspieltipps: Set me Free, Jump you Fuckers, I Follow You und Alive or Dead
Mario F.
5
Leser Bewertung2 Bewertungen
9
5
Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: