Corona-Pandemie: wir lassen Musiker, Bands, Clubs und Veranstalter zu Wort kommen

Part 14: Critical Mess, Thrudvangar, Flame Or Redemption, Thron, Blind Man's Gun

Das Coronavirus lässt die Welt seit einigen Wochen stillstehen, vielleicht nicht so ganz, aber zumindest in der Konzert- und Veranstaltungsbranche fast komplett. Wir haben in letzter Zeit viel geschrieben über die derzeitige Corona-Krise, haben von den Folgen für die gesamte Veranstaltungsbranche berichtet, haben euch über Konzertabsagen und Ersatztermine und Online-Geisterkonzerte auf dem Laufenden gehalten, haben versucht einigen Veranstaltern und Live-Clubs aktiv mit Berichterstattungen zu helfen, und haben Tipps gegeben, wie ihr eure Lieblingsband oder eure bevorzugte Konzert-Location am besten in dieser schweren Zeit unterstützen könnt. Letztendlich sind die meisten von uns aber weder Musiker, noch Veranstalter oder Club-Besitzer, sondern nur ein paar Schreiberlinge, die den Metal leben und lieben. Deshalb wollen wir den Spieß nun einmal umdrehen und andere zu Wort kommen lassen. Wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter einmal selbst erzählen, wie sie die Corona-Krise erleben, wie sie die konzertfreie Zeit in der Quarantäne verbringen und wo der Schuh aktuell am meisten drückt.

Wir haben eine Menge Rückmeldungen bekommen, deshalb müssen wir in Etappen veröffentlichen, denn sonst würde es unübersichtlich. Hier die nächsten Stimmen, weitere folgen in den nächsten Tagen:

Christian „Lommer“ Wiesener (Critical Mess)

Natürlich geht die Corona-Krise auch an uns als Band nicht spurlos vorbei. Wie andere aber auch, versuchen wir unseren Teil zur Gesellschaft beizutragen. So haben wir z.B. Schutzmasken genäht und diese an bedürftige Einrichtungen gespendet.

Innerhalb der Band haben wir unsere Arbeitsabläufe und Kommunikation stark verändert. Um hier ein Beispiel zu nennen, treffen wir uns einmal die Woche zum Skypen, da unsere Treffen im Proberaum ja leider zur Zeit nicht stattfinden können. Hierbei besprechen wir Themen und Sachen, die z.B. für Social Media relevant sind und was man an Content liefern könnte. Beispielsweise haben unsere Buddies von Godslave eine Spendenaktion ins Leben gerufen, an der wir uns beteiligen. Naja, oder wir quatschen einfach miteinander, trinken ein Bierchen und hören mal so, wie es den anderen in der Band aktuell geht.

Dadurch, dass wir im Moment nicht im Proberaum zusammen Musik machen können, nutzen wir die Zeit und schreiben jeder für sich von Zuhause aus Riffs oder grobe Songideen. Diese tauschen wir übers Internet, und Benny programmiert erste Schlagzeugideen.
Wie ihr seht, sind wir trotz der Einschränkungen nicht ganz untätig, sondern haben uns diesen angepasst.

Das Schlimmste ist für uns aber, dass wir momentan nicht live spielen können, und diese Ungewissheit, wann wir als Musiker wieder auf die Bühne dürfen. Dass wir diesen Sommer noch irgendwelche Shows spielen können, halten wir für sehr unwahrscheinlich.

Nichtsdestotrotz sind wir glücklich, dass wir alle gesund sind und freuen uns über unsere Fans, die uns mit Bestellungen in unserem Shop unterstützen und mit coolem Feedback aufbauen.

Lasst uns weiter zusammenhalten, Metal + Gelöt zu Hause abfeiern und für den ersten Live Pogo warm bleiben!

LommerCritical Mess

Facebook: https://www.facebook.com/CriticalMessOfficial/

Critical Mess – MMMMM-From Conception To The Stage (2019):

Thrudvangar

Die Krise hat uns selbstverständlich auch schwer getroffen. Durch die Auflagen der Bundesregierung, alle Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 abzusagen, ist uns natürlich eine Reihe von Auftritten verloren gegangen. Gerade auf die Sommerfestivals haben wir uns sehr gefreut und wir waren begierig darauf, den Fans wieder einzuheizen. Wir hoffen, dass wir die abgesagten Auftritte im nächsten Jahr nachholen können. Ansonsten haben wir im Augenblick jede Menge Zeit, um Anpassungen an unserer Liveshow vorzunehmen und uns auf die kommenden Auftritte vorzubereiten – im Moment jedoch jeder für sich zu Hause. Und natürlich entstehen auch schon wieder die ersten neuen Songs für ein weiteres Album. 😉

Besonders schwer trifft uns, dass wir ein neues Album im Gepäck haben, das wir unter den bisherigen Bedingungen einfach nicht releasen können. Der Fokus der Fans liegt im Augenblick – verständlicherweise – auf anderen Dingen. Wir hoffen aber, dass die Krise bis Herbst weitestgehend beherrschbar geworden ist, damit wir das Album noch in diesem Jahr rausbringen können.

Onlinekonzerte sind erst einmal nicht geplant. Allerdings versuchen wir, unsere Fans hin und wieder mit etwas Material zu versorgen, um die Wartezeit auf das kommende Album zu verkürzen und die Spannung aufrechtzuerhalten.

Da wir nicht von der Musik leben müssen, benötigen wir glücklicherweise keine finanzielle Unterstützung wie andere Künstler. Trotzdem spüren wir die ausbleibenden Gigs in der Bandkasse. Da müssen wir jetzt schlichtweg einfach durch …

Liebe Grüße und bleibt gesund

Thrudvangar

Facebook: https://www.facebook.com/ThrudvangarOfficial/

Thrudvangar – Ahnenthron (2013):

Alejandro „Alex“ Werner (Flame Or Redemption)

Die aktuelle Situation hat unsere Pläne und Aktivitäten als Band natürlich komplett auf den Kopf gestellt. Wir konnten noch die ersten Konzerte des Jahres im Januar und Februar spielen, aber alle gebuchten Auftritte von April bis Juni wurden storniert, und ob die weiteren gebuchten Shows bis Herbst wie geplant stattfinden können, hängt von der Entwicklung der Situation ab. Unsere eigenen Veranstaltungen mussten auch abgesagt werden und wir koordinieren gerade komplett um. Die gemeinsamen Proben fallen natürlich auch aus. Trotzdem bleiben wir natürlich weiterhin aktiv und konzentrieren uns auf die anderen laufenden Projekte von der Band.

Vor allem Songwriting steht derzeit im Vordergrund. Jeder von uns erarbeitet für sich Ideen in den eigenen Homestudios, welche dann mit den anderen geteilt und zusammen weiterentwickelt werden. Unsere Proben haben wir durch einen wöchentlichen Videocall ersetzt, wo wir aktuelle Themen besprechen und die Ergebnisse unserer Arbeit der Woche miteinander teilen.

Außerdem setzten wir parallel den Fokus auf unsere Onlinekanäle. Wir haben unsere Webseite https://www.flameorredemption.com erneut und mit mehr Material aufgestockt, wie z.B. einige Videos, einen Newsletter und einen kostenlosen Demo-Song zum Herunterladen. Auf unserem YouTube-Channel https://www.youtube.com/flameorredemption haben wir auch eine Videoreihe gestartet, die Flame Or Redemption „Lockdown“-Series, wo jeder von uns Videos produziert, die unter anderem Playthroughts, Challenges oder Motivationsgrüße enthalten. Wir sind da kreativ. So wollen wir unsere Fanbase weiterhin unterhalten und ein wenig an unserem musikalischen Leben teilhaben lassen.

Um unsere laufenden Kosten halbwegs gedeckt zu halten, haben wir auch einen Online-Shop eingerichtet und unser Sortiment ein wenig erweitert. Den Shop ist unter http://shop.flameorredemption.com zu finden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Fans, die uns bereits mit Bestellungen unterstützt haben!

Trotz aller Probleme und Beschränkungen, unterstützen wir völlig die Entscheidungen und Maßnahmen zur Bekämpfung vom Virus, denn die Gesundheit ist das Wichtigste. Wir sind fest davon überzeugt, dass früher oder später Normalität einkehrt und die Metalszene stärker denn je aus der Krise hervorgehen wird! Wir hoffen, bei den gebuchten Festivals und Konzerten ab September wieder live auftreten zu können, freuen uns darauf und können es kaum erwarten, es live mit den Fans wieder krachen zu lassen. Bleibt gesund, wir sehen uns wieder!

Flame Or Redemption

https://www.facebook.com/flameorredemption
https://www.youtube.com/flameorredemption
https://www.instagram.com/flameorredemption

Patrick „PVIII“ Hagmann (Thron)

Hey there, this is PVIII of Thron. The virus didn’t hit us as hard as other bands or people working in the music business in general. First of all we are in the middle of the production of our next album. Guitars were recorded in my studio, vocals in the singers‘ own studio etc. , so we could concentrate on working on that album. There were no rehearsals planned anyway, and only one show got cancelled and another (Party.San Open Air) postponed to 2021. So we were kind of lucky, cause there was no tour that got cancelled,we are not depending on earning money with the band, cause we have jobs.
But we don’t know what the future will bring, how the whole situation will affect the music scene, how bad it will come out for all the people that are making a living of music, be it bands, promoters, labels, technicians etc. This makes us worry.

Hey, hier ist PVIII von Thron. Das Virus hat uns nicht so hart getroffen wie andere Bands, oder Leute, die im Musikgeschäft im Allgemeinen arbeiten. Zunächst sind wir mitten in der Produktion unseres nächsten Albums. Gitarren wurden in meinem Studio aufgenommen, Gesang im eigenen Studio des Sängers … usw., damit wir uns auf die Arbeit an diesem Album konzentrieren konnten. Es waren sowieso keine Proben geplant und nur eine Show wurde abgesagt und eine andere (Party.San Open Air) auf 2021 verschoben. Wir hatten also ein bisschen Glück, denn es gab keine Tour, die abgesagt wurde, wir sind nicht darauf angewiesen, mit der Band Geld zu verdienen, weil wir Jobs haben.
Aber wir wissen nicht, was die Zukunft bringen wird, wie sich die ganze Situation auf die Musikszene auswirken wird, wie schlimm es für alle Menschen sein wird, die von Musik leben, seien es Bands, Promotoren, Labels, Techniker usw. Das macht uns Sorgen.

PVIIIThron

Facebook: https://www.facebook.com/THRONKvlt/

Thron – Beyond The Gates (2018):

Nadine „Naddy G“ Meyer (Blind Man’s Gun)

Die Situation ist natürlich für alle Musiker schlecht, besonders für die Kollegen, die ausschließlich von den Einnahmen aus der Veranstaltungsbranche, bzw. den Konzerten leben. Aber da erzähle ich euch ja nichts Neues. Einige von uns machen Homeoffice oder sind tatsächlich systemrelevant unterwegs. Die Enttäuschung ist natürlich auch bei uns groß gewesen, als wir erfuhren, dass unsere Shows abgesagt wurden. Langsam gewöhnen wir uns an die Situation, freuen uns auf 2021 und hoffen, dass bis dahin das Virus die Weltherrschaft abgegeben hat.

In der Quarantäne versuchen wir uns regelmäßig per Videokonferenzen auszutauschen, also, wie wir mit unseren neuen Stücken weiter arbeiten. Dies geht ja zum Glück auch online. Derzeit nehmen wir unsere Spuren zu Hause auf, jeder für sich. Man muss schon seine ganze Kraft und Energie bündeln, um das Feeling in die Musik zu bringen. Im Studio wäre das schon wirklich schöner. Aber wir arbeiten mit dem, was wir haben und lassen auf keinen Fall den Kopf hängen.

Kürzlich haben wir eine Probenraumaufnahme genommen und daraus ein Coronahomevideo geschnitten. Das war schon echt lustig und eine Abwechslung. Aber der Tank ist leer und wir brauchen die Bühne, die unser Benzin für unsere Kreativität und Leidenschaft ist. Virtuelle Konzerte sind halt doch nicht dasselbe. Uns fehlt der persönliche Austausch mit den Fans, Backstagegelaber mit den anderen Bands und vor allem aber die regelmäßigen Treffen im Probenraum. Plötzlich merkt man, wie gut man es doch hatte mit den schrägen Vögeln aus der Band und wie sehr man die gemeinsame Leidenschaft Musik zu machen, vermisst. Ohne Konzerte hinterlässt man keine Visitenkarte und Socialmediavermarktung lebt nur von alten Bildern.

Blind Man’s Gun geht es aber gut, wir sind alle versorgt und gesund.

Rockige Grüße,
Nadine (Frontsau) und Männers

Hier ist unser Heimvideo zur Bespaßung der Rockgemeinde:

Schaut gerne auf unseren Seiten vorbei, folgt uns und wir folgen zurück :-*
www.blindmansgun.com
www.instagram.com/blindmansgun.official
www.facebook.com/blindmansgun

Weitere Beiträge
Time For Metal: die längsten Songs der Rock- und Metal-Geschichte mit Devin Townsend Project, Heaven Shall Burn, Beyond God, Totenmond u.v.m.