Creeping Death – Wretched Illusions

Stark angefangen, stark nachgelassen

Artist: Creeping Death

Herkunft: Denton, Texas, USA

Album: Wretched Illusions

Spiellänge: 39:00 Minuten

Genre: Death Metal, Hardcore

Release: 27.09.2019

Label: Entertainment One – eOne Music

Link: https://www.facebook.com/creepingdeathtx/

Bandmitglieder:

Gesang – Ross
Gitarre und Backgroundgesang – Juan
Gitarre – Trey
Bassgitarre – Rico
Schlagzeug – Lincoln

Tracklist:

1. Ripping Through Flesh
2. Captivity
3. Bloodlust Contamination
4. Sinners Torch
5. Corroded From Within
6. Peeled From Reality
7. World Decay
8. Wretched Illusions
9. Dawn Of Time
10. Consumed

Nach der sehr guten und vielversprechenden EP Specter Of War war es jetzt am 27.09.2019 endlich soweit und die Texaner Creeping Death brachten ihr erstes Full Length Album Wretched Illusions raus. Die Vorfreude hielt aber bedauernswerterweise nicht lange an und war bereits nach den ersten Songs schnell wieder verflogen.

Das kräftige Schlagzeug und die starken Gitarrenriffs, die Specter Of War so auszeichneten und so auffällig waren, kamen hier leider kaum zur Geltung und zum Vorschein, was echt schade ist, nach der knallermäßigen EP. Wretched Illusions macht einen sehr schleppenden, trägen Eindruck. Die Spieldauer von 39 Minuten zieht sich wie ein Kaugummi in die Länge.

Das Album beginnt zunächst relativ stark mit Ripping Through Flesh, Captivity, Bloodlust Contamination und Sinners Torch. Diese Songs überzeugen anfangs noch mit starken Gitarren, Bass und Schlagzeug und einem kräftigen Growling Arrangement. Das schlägt dann aber sehr schnell um in sehr gequälte, langweilige Riffs. Auch die lustlose Deathmetal Stimme plätschert ohne Pep und Elan vor sich her. Mit Corroded From Within kommt der letzte nennenswerte Song. Somit können zumindest die ersten Songs durch den typischen Deathmetal Sound und Gesang so halbwegs überzeugen

Man hat so den Eindruck beim Hören der Scheibe, dass sie keine Kraft mehr oder die Lust verloren haben. Man könnte fast vermuten, dass sie sich gesagt haben, ich hab die Nase voll, ich mag nicht mehr. Schade ist auch, dass der Titeltrack Wretched Illusions mittelmäßig bis schwach ist, eher dahingeklimpert wirkt, als dass mit voller Power gespielt wird. Das ist das eigentlich Enttäuschende, da die Band gerade relativ frisch den Plattenvertrag unterschrieben hat und voller Kraft, Stolz und Energie agieren müsste.

Wenn sie jetzt eine alteingesessene Band wären, die schon viele Alben rausgebracht hat und schon viele Jahrzehnte im Tourbus und auf der Bühne verbracht hätte, könnte ich diese Lustlosigkeit vielleicht nachvollziehen. Bei einer jungen Band sollte der Stolz überwiegen und mehr Enthusiasmus an den Tag gelegt werden.

Insofern hat dieses Album, im Gegensatz zur EP Specter Of War, nicht überzeugen können.

Creeping Death – Wretched Illusions
Fazit
Fängt sehr stark an, lässt dann aber recht bald ziemlich stark nach. Es ist ein sehr durchwachsenes Album. Leider überwiegen die Tiefen des Albums. Mit das Beste ist das Artwork des Covers.

Anspieltipps: Ripping Through Flesh, Captivity und Corroded From Within
Kathinka Z.
4.6
Leserwertung3 Bewertungen
4.8
Pro
Contra
4.6
Punkte
Weitere Beiträge
Avatarium – The Fire I Long For