Cruachan: laden in die virtuelle Kneipe ein

Online-Chat mit illustren Gästen

Das Coronavirus hat die Welt auch nach Wochen noch im Griff und ein Ende ist längst noch nicht in Sicht. Zwar werden viele Maßnahmen, die zur Eindämmung des Virus eingeführt wurden, nun nach und nach wieder gelockert, doch von Normalität sind wir noch weit entfernt. Die meisten Geschäfte dürfen wieder öffnen, doch noch immer ist nicht klar, ob wir in diesem Sommer in den Urlaub fahren können, wann die Grenzen wieder geöffnet werden, wann wieder Konzerte, Festivals und andere Großveranstaltungen stattfinden können. Für Festivals und weitere Großveranstaltungen sieht es weiterhin düster aus, sie wurden bis zum 31. August untersagt und offenbar bleibt es auch dabei und kann eventuell sogar noch verlängert werden. Damit war das endgültige Ende für die Festivalsaison 2020 beschlossene Sache. Auch wenn es eine harte Entscheidung ist, die eventuell viele Veranstalter die Existenz kostet, und den Fans viele langweilige Stunden zu Hause beschert, so ist es doch die einzig richtige, denn die Sicherheit und Gesundheit aller muss vorgehen.

Etliche Bands wirken der Langeweile in der konzertfreien Zeit jedoch schon eine ganze Weile entgegen, indem sie Geisterkonzerte/Onlinekonzerte im Netz streamen und so die Konzerte direkt in die Wohnzimmer der Fans verlagern. So kann der geneigte Rock- und Metalhead sich an die Empfehlungen der Regierung halten, braucht trotzdem nicht auf die tägliche Dosis Konzertfeeling zu verzichten und kann mit Flaschenbier und Chips von der Couch aus den rockigen Klängen lauschen. Das ist natürlich keine Entschädigung für die wegfallende Freiluftsaison, aber mehr ist in nächster Zeit wohl einfach nicht drin. In diesen sauren Apfel muss einfach jeder von uns beißen, ob er nun schmeckt, oder faul ist.

Doch auch der ganz normale Kneipenbesuch und das Bierchen mit guten Freunden ist momentan noch nicht möglich. Ein Unding – das dachten sich offenbar auch die irischen Folk-Metaller Cruachan aus Dublin, denn zum wiederholten Male laden sie nun zum virtuellen Kneipenbesuch ein. Geisterkonzerte ohne Publikum im Netz, Fußballspiele ohne Publikum im TV, virtuelle Kneipenbesuche …, eine komische Welt ist das geworden, aber Not macht erfinderisch. So öffnet am 16. Mai auch erneut der Cruachan Virtual Pub und lädt zu einem kühlen Irish Red Ale ein. Da ein Kneipenbesuch alleine aber keinen Spaß macht, haben sich die Folk-Metaller eine ganze Reihe illustrer Gäste eingeladen, darunter Matt McGachy von Kryptopsie, Petri Lindroos von Ensiferum, Mathias Lillmans von Finntroll, Oystein Brun von Borknagar, Rowan Roodbaert von Hedievolk, Tadeusz Rieckmamn von Tyr und Kim Dylla von Kylla Custom Rockwear (ex-GWAR). Ein lustiger, feuchtfröhlicher Plauderabend ist vorprogrammiert und nun seid auch ihr zu diesem Online-Kneipen-Chat eingeladen. Ab 20:00 UTC+1 (22:00 Uhr) könnt ihr über die Cruachan Facebook-Seite dabei sein: https://www.facebook.com/cruachanclan/

Weitere Beiträge
Forsaken Age: kündigen neues Album „Heavy Metal Nightmare“ an