Das Southside Festival 2018 vom 22. – 24.06.2018 in Neuhausen ob Eck, Deutschland

“Vielseitigkeit vom Feinsten!”

Eventname: Southside Festival 2018

Bands: Arctic Monkeys, Arcade Fire, The Prodigy, Billy Talent, Marteria, Kraftklub, Broilers, Justice, Biffy Clyro, The Offspring, Beginner, James Bay, Two Door Cinema Club, The Kooks, London Grammar, Franz Ferdinand, Angus & Julia Stone, Dendemann, Feine Sahne Fischfilet, Wanda, Madsen, George Ezra, Bonez Mc & Raf Camora, Nofx, Chvrches, Prinz Pi, Donots, Sxtn, Portugal The Man, Brian Fallon & The Howling Weather, Black Rebel Motorcycle Club, Boysetsfire, Pennywise, Bonaparte, Samy Deluxe, Rin, Johnossi Mhd, Mø, Mighty Oaks, Thrice, Underøath, The Vaccines, Jungle, Meute, Talco, Chefket, Stick To Your Guns, Parcels, Frank Carter & The Rattlesnakes, Neck Deep, Romano, Fjørt, Haiyti, Swiss Und Die Andern, Touché Amoré, Adam Angst, Drangsal, Kolari

Ort: Neuhausen ob Eck

Datum: 22.06.2018 – 24.06.2018

Kosten: 199 €

Genre: Indie, Rock, Pop, Electronic, Metal und Hip Hop

Links: https://www.southside.de/


Festivals, welche man wohl wenig mit Metal oder den weiteren Genres dieses Magazins in Verbindung bringen würde, gibt es viele. Dazu zählen wohl auch das Southside Festival sowie der Zwilling Hurricane, welche beide meist immer Ende Juni jedes Jahres stattfinden. Nach dem zweiten Besuch dort zeigt sich jedoch, dass sich das Southside dieses Jahr und insgesamt auch allgemein der Besuch auch für die Fans von Rock und Metal (und den tausend weiteren Sub Genres) lohnt.

Das Wetter im Jahresvergleich

Manche dürfen sich vielleicht noch erinenrn an das Jahr 2017, welches für die Festivals allgemein kein gutes war. Während Rock am Ring nach starken Gewittern letzendlich samstags abgebrochen wurde, traf es damals vor zwei Jahren das Southside noch schlimmer: Komplettausfall des Festivals schon nach wenigen Bands! 2017 wiederholte sich dieses Drama nicht, ganz im Gegenteil: kein einziger Tropfen Wasser berührte die Festivalbesucher an diesem Wochenende, und das Aufatmen aller über diese Tatsache war mehr als groß. Wie zeigt sich diese Lage dieses Jahr? Während sich der Donnerstag noch deutlich warm zeigt mit Sonnenschein und allem, was das Herz begehrt, prägt vor allem kalte Luft die Festivaltage. In den Nächten machen schon einmal die unter 10, ja teilweise sogar unter 5 Grad zu schaffen – da kann man nur hoffen, dass alle einen Pullover mitgebracht haben. Immerhin ist Niederschlag kein großes Thema an diesem Wochenende und alle Bands können spielen – wer also 2016 dabei war, wird trotz Kälte dem Jahr 2018 dankbar sein.

Nennswerte Auftritte

Bei drei Tagen Festival und als Mensch mit einem sehr wilden Musikgeschmack gäbe es hier tausend Künstler sowie Bands, über die man berichten könnte. Dennoch beschränken wir uns mal auf das Wesentliche:

FJORT

Wer es ernst, laut und auch nachdenklich mag, der ist bei FJORT mehr als gut aufgehoben. Die Jungs verzaubern mit ihren deutschen Texten sowohl auf der Platte als auch da oben auf der Bühne und wissen, wie sie die Zuschauer in eine dunkle Atmosphäre ziehen, die einen so schnell nicht wieder befreit. Sonst sieht man die Jungs eher auf kleineren Bühnen, wo sie auch meiner Meinung nach definitiv eine noch stärkere Wirkung haben. Zum Festival Feeling passen sie aber auch wunderbar.

Neck Deep

Ein persönlicher Favorit, wenn es um Pop Punk geht: Neck Deep gehören zu dieser Szene, wie wohl keine andere Band und konnten zuletzt innerhalb ihrer eigenen Headliner Tour überzeugen, welche fast schon wieder zu lange zurückliegt. Umso schöner, die Jungs hier noch einmal zu erwischen, bevor man zumindest wieder bis Anfang nächsten Jahres sich gedulden muss. Mit ihrem teils fröhlichen, teils energischen Soundbild versprühen sie perfektes Festival Feeling und bringen die Menge vor der Bühne in Bewegung. Mal geht es etwas ruhiger mit Songs wie In Bloom oder eben flotter mit Don’t WaitNeck Deep bietet für alle etwas und schreckt wohl auch die Fans der nicht härteren Genres nicht ab.

Stick To Your Guns

Und auch Hardcore/Metalcore Fans dürfen sich freuen, denn mit Stick To Your Guns liefert das Southside wohl eine der in der Szene beliebtesten Bands schlechthin. Die Jungs wissen, wie sie sich auf der Bühne bewegen und trotz der Größe und den verbundenen Barriers eine energievolle Show abliefern, die das komplette Publikum bewegt. Wer sich hier im vorderen Mittelfeld befindet und diese Art Shows sonst nicht so gewohnt ist, geht eventuell lieber zur Seite. Doch nicht nur mit Energie, sondern auch mit politischen und ehrlichen Ansagen bleibt Stick To Your Guns im Gedächtnis.

Underoath

Nach vielen vielen Jahren sind sie wieder zurück: Underoath sind wieder Teil des Metalcores und füllen eine Lücke, die Fans wohl innerhalb der Pause gefühlt haben müssen. Umso größer war bzw. ist die Freude noch immer, dass es eine neue Platte gibt und Auftritte wieder genossen werden dürfen. Das Ablegen des Religionsbezuges der ehemaligen christlichen Band war dabei nur eines der Themen, welche für ein wenig Diskussion sorgte. Live ist das alles irrelevant und vergessen, und auch die Bring Me The Horizon Vergleiche dürften inzwischen gestorben sein, so zeigt sich Underoath zwar mit ähnlichem Soundbild, jedoch vielseitig, fast schon verspielt und als eine Einheit auf der Bühne, die definitiv in Erinenrung bleibt.

The Offspring

Nun könnte man sagen, von frischen und aktuellen Bands zu alten Hasen: The Offspring schaffen es auch nach Jahren, noch immer Relevanz zu haben. Die Punk Rock Band präsentiert definitiv einen der besten Live Momente innerhalb des Southside Festivals, welchen man als Zuschauer wohl so leicht nicht vergessen wird, auch wenn die Herren natürlich auch nicht mehr die jüngsten sind. Umso schöner zeigt sich, dass hier Jung und Alt die Musik genießen und dass sich Generationen mal einig sind, was den Geschmack angeht.

Billy Talent

Eine Band, die nicht unerwähnt bleiben kann: Billy Talent sind dafür bekannt, dynamische Auftritte abzuliefern, wobei diese vor allem Spaß machen, wenn man gut bzw. bestens mit den Songs der Gruppe vertraut ist. Denn umso schöner ist es, zu jedem Song lautstark mitzusingen und die große Menge in diesem Moment zu genießen. Auch Billy Talent haben es nach einigen Jahren als Band geschafft, sich treu zu bleiben und dennoch nicht in die Irrelevanz zu versinken. Life wirken die Songs dabei um einiges stärker und eidnrucksvoller, als es sonst auf der Platte der Fall ist. Definitiv eine Band, die man gesehen haben muss!

 

Fazit

Auf jede sehenswerte Band einzugehen, wäre an dieser Stelle dann vielleicht doch etwas viel, und natürlich bietet ein Festival wie das Southside durch die vielen verschiedenen Genres auch Künstler, die man vielleicht eher nicht sehen möchte. Dennoch ist es vor allem die Vielseitigkeit, mit der ein solches Festival zu punkten versteht, denn egal, was man so mag oder sich schon immer einmal anschauen wollte: Auf dem Southside bekommt man es geliefert! Das Festival zeigt sich insgesamt trotz der leichten Kälte als voller Erfolg mit allen Extras an Shopping und Food, die ein Festival eben so bietet. Und den üblichen Schwächen, wenn es um Wasserstellen und Dixies geht, auch wenn Ersteres durch das eher milde Wetter dieses Mal klar weniger ins Gewicht fällt. Wer also schon immer genremäßig seinen Horizont erweitern wollte, der sollte sich das Southside oder eben das Hurricane einfach mal näher anschauen.

Weitere Beiträge
Emil Bulls – X-Mas Bash Tour 2019 + Support am 29.11.2019 in den Docks, Hamburg