Hell Over Hammaburg 2022: muss gecancelt werden

Wir haben ja gehofft, dass sich die Lage nächstes Jahr so gaaanz langsam aber sicher normalisiert. Leider profitieren von den derzeit geltenden Regelungen eher Outdoor-Veranstaltungen. Für Indoor-Konzerte wird es nach wie vor schwierig, wie jetzt schon das Hell Over Hammaburg feststellen musste. Doch lest selbst:

„Liebe Freunde, Fans und Besucher des Hell Over Hammaburg;

wir können auch im kommenden März leider nicht stattfinden!

Ein Festival unter der Prämisse „3G“ wäre theoretisch nur dann möglich, wenn die Markthalle ihre Publikumskapazität um 60 bis 70 % senken würde. So macht aber das HOH weder logistisch noch finanziell Sinn und würde in einer irreparablen finanziellen Bruchlandung enden.

Das derzeitige Hamburger Modell „2G“ (Zugang nur für Geimpfte und Genesene), dem wir aus Sicherheitsgründen und wegen des gesundheitlichen Wohls unserer Besucher prinzipiell positiv gegenüberstehen, ist aber leider ganz und gar nicht praktikabel – und zwar aus diversen Gründen. Hier nur einige von vielen Gründen:

1. Die bereits verkauften Tickets sind unter der Prämisse normaler Festivalbedingungen verkauft worden. Unsere Händler/Ticketverkäufer müssten also alle verkauften Tickets wieder zurückkaufen, wir müssten neue Tickets drucken (unter der Teilnahmeprämisse „2G“) und erneut verkaufen. Logistisch völliger Nonsens, aber noch das kleinste aller Probleme.

2. Weder wir als Veranstalter noch die Markthalle als Venue hat das Recht, ausnahmslos alle Musiker, Crews, Mitarbeiter (also jede einzelne Person, die während des Festivals im Venue sein wird) nach ihrem Impf- und/oder Genesungsstatus zu befragen. Also fragen dürfen wir durchaus, aber die befragte Person hat keine Auskunftspflicht. Die Geschäftsleitung der Markthalle hat als Arbeitgeber kein Recht, bei ihren Angestellten diesbezüglich auf Auskunft zu bestehen.

3. „2G“ würde in der Konsequenz also bedeuten, dass wir sowohl einen Großteil des Billings verlieren als auch personell /logistisch sehenden Auges ins Chaos marschieren würden.

Deshalb hat die Markthalle beschlossen, bis mindestens April 2022 nicht auf Live-Veranstaltungen mit voller Publikumskapazität zu setzen.

Das Hell Over Hammaburg wird also um ein weiteres Jahr verschoben und findet am Freitag, dem 03.03., und Samstag, dem 04.03.2023 statt.

WIR HOFFEN, DAS BILLING WEITGEHEND RETTEN ZU KÖNNEN.
Bei Fragen und Anmerkungen meldet euch bitte bei mir.

TICKETS BEHALTEN IHRE GÜLTIGKEIT und werden weiterhin im VVK bei den bekannten Stellen angeboten.
Bleibt alle gesund, passt auf euch auf – und lasst euch impfen! Je mehr Menschen geimpft sind, desto eher können Kunst und Kultur wieder durchstarten.

Wolf-Rüdiger Mühlmann (im Namen des HOH– und Markthallen-Teams)“

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: