Radio Moscow und Animal Bizarre am 04.07.2019 im Kesselhaus in Wiesbaden

Kein Gag von Radio Eriwan: Radio Moscow überzeugen zusammen mit Animal Bizarre im Kesselhaus Wiesbaden!

Bands: Radio Moscow, Animal Bizarre

Ort: Kesselhaus im Schlachthof Wiesbaden, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden

Datum: 04.07.2019

Kosten: 18 € VVK, 22 € AK

Genre: Heavy Rock, Stoner Rock, Heavy Psychedelic Blues, Bluesrock

Besucher: ca. 250 Besucher

Veranstalter: Schlachthof Wiesbaden

Link: https://www.schlachthof-wiesbaden.de/programmdetails/items/radio-moscow-2019.html

Setlisten:

Animal Bizarre

1. F.Y.M.
2. Black Roses
3. Traktor
4. Gomer
5. Legacy
6. Liars

Radio Moscow

1. New Beginnings
2. So Alone
3. Rancho
4. Broke Down
5. Deep Blue Sea
6. Just Don’t Know
7. Escape / BC
8. Receiver
9. Death Dreams
10. City Lights
11.No Good Woman

Nach dem überwältigenden Freak Valley Festival in Netphen sind für mich erneut Stoner angesagt. Dieses Mal im Kesselhaus in Wiesbaden, die auch dieses Jahr wieder einige Stoner Leckerbissen während der Woche bereit halten!

Heute sind es die legendären Radio Moscow und die grandiosen Animal Bizarre, die in ihrer Heimatstadt den Opener für Radio Moscow machen dürfen. Die Zusammenstellung passt aus meiner Sicht richtig gut.

Sowohl zu Radio Moscow (hier geht es zum Review), als auch zu Animal Bizarre (hier geht es zum Review) durfte ich zu den neuen Werken jeweils ein Review machen.

Früh genug angekommen treffe ich am Eingang bereits Axl Jay Weirdo, den Frontmann von Animal Bizarre, und begrüße ihn freudig. Jenny (Drums) und Paddy (Bass) begegne ich auch noch vor deren Gig.

Gesehen habe ich alle drei von Animal Bizarre erst vor kurzen gegenüber in der Kreativfabrik, da waren sie selbst aber nur Zuschauer bei einem Konzert von Pendejo. Schön Animal Bizarre endlich mal wieder live zu sehen, denn das letzte Mal ist doch schon einige Zeit her.

Pünktlich geht es mit Animal Bizarre los. Ich bin sehr überrascht, dass es hier mitten in der Woche schon so voll ist. Jenny eröffnet mit einem Drumsolo den Gig, schnell gesellt sich Paddys wohlklingender Bass dazu, bevor Fuzzy Axl Jay Weirdo hinzustößt. Das Ganze klingt wie ein POWWOW, welches beschwörend den nun folgenden rasanten Gig von Animal Bizarre eröffnet. Ja klar, es ist der Titelsong der neuen EP F.Y.M.. Ein klasse heavy Stoner Song, der zeigt, wo es lang geht heute Abend. Das Trio steht oben auf der Bühne in gedimmtem Rotlicht. Das meiste Licht bekommt noch Jenny ab, deren Drums weit vorne in der Mitte der Bühne stehen. Animal Bizarre spielen vor dem Equipment der später folgenden Radio Moscow. Von der neuen EP gibt es heute gleich alle vier Songs. Eigentlich ist es falsch bei dem neuen Werk von Animal Bizarre von einer EP zu sprechen, denn mit 30 Minuten ist das schon ein vollwertiger Longplayer. Die beiden Songs Black Roses und Legacy gesellen sich auf der Setlist noch hinzu.

 

Irgendwie scheint die kräftige Mucke von Animal Bizarre anziehend zu sein, denn es wird jetzt richtig voll hier im Kesselhaus. Ganz klar, Animal Bizarre bringen den Kessel hier zum überlaufen. Die einzelnen Songs sind recht abwechslungsreich. Animal Bizarre können sowohl stoned, doomed, als auch heavy! Das rockt hier einfach.

Als letztes Stück, dann das geniale Liars von der letzten EP. Der fällt gegenüber den vorangegangenen Songs doch etwas aus dem Rahmen. Heavy-Punk-Stoner-Avantgarde Rock würde ich diesen fast zehnminütigen Song benennen. An diesem Song arbeitet sich das Trio regelrecht ab. Einfach nur geil. Das meinen auch die rund 250 Fans hier im Kesselhaus.

 

Da ist eine echte Weiterentwicklung in Gange, seitdem ich sie als Supporter von Lonely Kamel gesehen habe. Ich bin richtig gespannt, wo die Reise mit diesem Trio hingeht, bzw. wohin sich das Animal Bizarre entwickelt, wenn es das Ei einmal verlassen hat. Extrem toller Opener heute Abend!

 

Radio Moscow ist kein Radiosender, wie man vermuten könnte. Wer Radio Moscow noch nicht kennt, hat wirklich was verpasst. Schließlich besteht die Band bereits seit 2003, sie blickt also auf 16 Jahre Bandgeschichte zurück. Frontmann, Sänger und Gitarrist Parker Griggs ist das einzig verbliebene Gründungsmitglied. Ihr letztes Album New Beginnings kam bereits Ende 2017 auf den Markt und ist das fünfte Studioalbum der Band. Von New Beginnings sind ein paar, aber nicht allzu viele Songs, auf der heutigen Setlist, die aus insgesamt zwölf fetten Psychedelic/Blues Rock Songs besteht. Opener der Setlist ist der Titelsong des letzten Albums New Beginnings. Wir hören einen Song mit wahnsinnigem Groove im Black Sabbath Stil, der dann stark von einer dreckigen und starken Powerstimme des Frontmannes Parker Griggs dominiert wird. Es geht kreuz und quer durch die bisherigen Alben. So Alone vom Album Magical Dirt schließt sich direkt an New Beginnings an. Der Song Deep Blue Sea ist vom selbst betitelten Album Radio Moscow. Alle Songs werden mit einem gewissen Spirit und Feeling, mit ungemeiner Power dargeboten.

Das Trio weiß von der ersten Minute an zu begeistern. Radio Moscow spielen kraftvollen Heavy Psychedelic/Heavy Blues Rock im gehobenen Niveau. Die Dreierkombo ist ein Muss für alle Vintagefans des 60er und 70er-Blues Rock. Radio Moscow habe ich bereits vor zwei Jahren auf dem DesertFest in Berlin live gesehen. Hier im Kesselhaus Radio Moscow in einem Clubkonzert hautnah zu erleben ist nochmals eine andere Nummer. Eine absolut schweißtreibende Nummer, die die Jungs hier auf die Bühne bringen. Die Fans vor der Bühne geben genauso Gas, wie das Trio oben auf der Bühne.

Sämtliche Songs der Band strotzen vor Spielfreude und Kraft, sodass man sich ihrer unbändigen Intensität kaum entziehen kann. Klar, der Sound ist der der 60er und 70er. Aber kein Abkupfern der Originale, sondern ein hohes Maß an Eigenständigkeit. Das Ganze wirkt sehr authentisch. Während Bands wie Blues Pills oder Pristine, vor allem auch wegen ihrer Frontfrauen, in aller Munde sind, scheinen Radio Moscow zu Unrecht etwas abseits zu stehen. Gott sei Dank, scheint dies mittlerweile nicht mehr so, denn das heutige Konzert ist, trotz Wochentag, richtig gut frequentiert. Der Gig endet mit No Good Woman vom Album Brain Cycles.

 

Anschließend noch etwas mit den Musikern von Animal Bizarre unterhalten und ihnen zum großartigen Gig heute gratuliert. Ein wenig später kommen die drei Musiker von Radio Moscow raus. Auch hier noch einen Small Talk. Anschließend geht es nach Hause.

Fazit: Mal wieder einer der legendären lauen Sommernächte hier in Wiesbaden im Kesselhaus mit dem besonderen Feeling exzellenter Stoner Bands erlebt. Sehr gelungen und zwei absolut tolle Bands!

Weitere Beiträge
It’s Time To Die 2019 am 09.11.2019 im Jugendzentrum Hagenbusch, Marl