Rage – 29.07.2020 – Wacken World Wide Livestream 2020

Rage From The Cave

Eventname: Wacken World Wide Livestream 2020 

Band: Rage 

Ort: Online (Wacken, Schleswig-Holstein, Deutschland), Balver Höhle 

Datum: 29.07.2020 

Genres: Heavy Metal, Power Metal, Speed Metal 

 Setlist:  

  1. True  
  2. Chasing The Twilight Zone 
  3. Straight To Hell 
  4. Black In Mind 
  5. Wings Of Rage 
  6. My Way 
  7. Down 
  8. Don’t Fear The Winter 
  9. Higher Than The Sky 

Nach dem überraschenden Ausstieg von Gitarrist Marcos Rodriguez bekommen wir heute zum ersten Mal das neue Rage Line-Up mit den Neuzugängen Stefan Weber und Jean Bormann an den Gitarren und damit erstmals seit Jahren das Ruhrpott-Schwergewicht um Sänger/Bassist Peavey Wagner wieder als Vierer auf der Bühne “live” zu sehen. 

Da das Konzert nicht Teil der Mixed-Reality-Show ist, findet es auch nicht auf der virtuellen Bühne statt, sondern wurde am 13.07.2020 im stimmungsvollen, mit reichlich Knochen dekorierten, Ambiente in der Balver Höhle im Sauerland aufgezeichnet. 

Passend zur Location und zum Bühnenbild präsentieren sich die Herner auch wieder im gewohnt martialischen, dystopischen Outfit, das einer Rolle in den alten Mad Max Filmen zu Ehren gereicht hätte. Der Einstieg erfolgt mit True und Chasing The Twilight Zoneeinem Doppelpack des letzten und grandiosen Albums Wings Of Rage. Beide Songs zeigen sowohl, welch schweres Erbe das Gitarrenduo angetreten hat, als auch die Vorteile der doppelten Besetzung an den Äxten auf: zu allererst ganz klar der fettere Gitarrensound, sowie die Harmonien und die “fehlenden” Lücken während der Soli. Diese Eindrücke ziehen sich auch durch die folgenden sieben Songs, seien sie aus der Smolski-/Terrana-Phase zu Beginn dieses Jahrhunderts, der großartigen Black In Mind Quartettphase der 90er-Jahre, jüngerem oder gar “uraltem” Datums. Bei dem Repertoire an geilen Songs, dem charismatischen Fronter Peavey und der Drummaschine Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos kann aber auch einfach nichts schiefgehen.

Trotz des fehlenden Feedbacks vom und der fehlenden Interaktion mit dem Publikum – immerhin werden während Straight To Hell unter anderem die spanischen und griechischen Fans in deren Landessprache und auch humorvoll explizit die deutschen “Assisbegrüßt – bereitet das Konzert einfach riesige Freude und die abschließenden Klassiker Don’t Fear The Winter und Higher Than The Sky lassen mich bei Rotwein, stilecht aus einem schwedischen Möbelhaus-Glas, die Pommesgabel gen TV-Schirm und Wohnzimmerdecke strecken.  

Da steigert sich die Vorfreude auf die Dong Open Air Moshbox am Samstag, 01.08.2020, direkt ins Unermessliche!

Weitere Beiträge
Talco – Maskerade auf dem Reeperbahn Festival 2020 in Hamburg und im Stream