Space Chaser – Decapitron (EP) Re-Release

Knackiges Re-Release der ersten Scheibe der Berliner Thrasher

Artist: Space Chaser

Herkunft: Berlin, Deutschland

Album: Decapitron (EP) Re-Release

Genre: Thrash Metal

Spiellänge: 17:38 Minuten (Original plus Bonussongs)

Release: 23.10.2020 (original 2013)

Label: This Charming Man Records

Link: https://www.facebook.com/SpaceChaserBand

Bandmitglieder:

Bass, Hintergrundgesang – Sebastian Kerlikowski
Schlagzeug – Matthias Scheuerer
Gitarre – Martin Hochsattel
Gitarre, Hintergrundgesang – Leo Schacht
Gesang – Siegfried Rudzynski

Tracklist:

  1. Drunken Zombies Killing Spree
  2. Decapitron
  3. Thrashold
  4. Watch The Skies
  5. Total Thrasing Desaster
  6. Aggressive Perfector (Slayer Cover)

Erneut ein interessantes Re-Release. Dieses Mal ist es die EP Decapitron der Berliner Thrasher Space Chaser. Veröffentlichungstermin wird der 23.10.2020 sein. Decapitron erscheint auf CD und in den Vinylvarianten Red Marbled Vinyl und Green Marbled Vinyl bei This Charming Man Records. Auf der Labelseite gibt es zudem noch einige Packages mit T Shirt. Das Cover wurde komplett erneuert.

Decapitron ist nach einer vorangegangenen Demo (2012) ein Jahr später der erste Output von Space Chaser gewesen, die anschließend neben einer weiteren EP zwei Alben, eine weitere EP, eine Single und ein Split veröffentlichten. Als CD lag Decapitron bereits 2013 vor. Nun erstmalig auch auf Vinyl. Die Songs wurden von Jan Oberg (Earth Ship / Grin) neu remastered. Zudem enthält die neue Ausgabe mit Thrashold einen weiteren Bonussong.

Beeinflusst vom Bay Area Sound der Achtziger, jagen die Berliner uns die Riffs hier auf fünf eigenen und einem Slayer Coversong nur so um die Ohren.

Hier wurde bereits ersichtlich, was da noch in den nächsten Jahren von den Berliner Bay Area Thrashern kommen würde und man auf den Alben Watch The Skies (2014) und Dead Sun Rising (2016) dann vernehmen kann. Das Quintett um Frontmann und Sänger Siegfried Rudzynski kann auf Decapitron mächtig auftrumpfen. Siegfried Rudzynski lässt ein sauberes Screaming hören. Ihm gelingt es, in wahre Höhen zu kommen.

Der Song Thrashold, der es anschließend auch auf das Album Watch The Skies schaffte, liegt hier in der remasterten Ur-Version vor.

Im Grunde genommen handelt es sich bei dieser EP um eine Referenz an den Thrash der Achtziger Jahre, gebeamt in die zweite Dekade der Zweitausender. Die Songs strotzen nur so vor Kraft und verfügen über eine Menge Speed. Krachend und pfeilschnell halt. Sowohl die Instrumentalfraktion als auch der Gesang befinden sich auf einem hohen Niveau.

 

Wer die Jungs einmal live gesehen hat (das habe ich persönlich bereits mehrmals, unter anderem hier), weiß die Jungs zu schätzen, denn sie sind auch live eine absolute Granate!

Die Berliner stehen für mich persönlich auf einer Linie mit solchen Newcomern der letzten Dekade wie den Bonnern Fabulous Desaster oder auch den Landsbergern Dust Bolt (die allerdings schon etwas länger agierten). Bei solchen Bands braucht es einem um Thrash Deutschland nicht bange werden.

Space Chaser – Decapitron (EP) Re-Release
Fazit
Erstlings EP der Berliner Thrasher Spacer Chaser vom Label This Charming Man Records noch einmal heraus gekramt und flott gemacht. Jan Oberg (Earth Ship / Grin) hat hier eine sehr gute und erfrischende Arbeit gemacht. Erstmalig zudem auf Vinyl, das macht den Thrash Fans Freude!

Anspieltipps: Drunken Zombies Killing Spree, Decapitron und Total Thrasing Desaster
Juergen S.
8.5
Leser Bewertung0 Bewertungen
0
8.5
Punkte
Weitere Beiträge
Vhäldemar – Straight To Hell