Corona-Pandemie: wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter zu Wort kommen

Part 4: Velvet Viper, Sweeping Death, Mirrorplain, Exodus

Das Coronavirus lässt die Welt seit einigen Wochen stillstehen, vielleicht nicht so ganz, aber zumindest in der Konzert- und Veranstaltungsbranche fast komplett. Wir haben in letzter Zeit viel geschrieben über die derzeitige Corona-Krise und von den Folgen für die gesamte Veranstaltungsbranche berichtet. Zudem haben wir euch über Konzertabsagen- und Ersatztermine und Online-Geisterkonzerte auf dem Laufenden gehalten, haben versucht, einigen Veranstaltern und Live-Clubs aktiv mit Berichterstattungen zu helfen und Tipps gegeben, wie ihr eure Lieblingsband oder eure bevorzugte Konzert-Location am besten in dieser schweren Zeit unterstützen könnt. Letztendlich sind die meisten von uns aber weder Musiker, noch Veranstalter oder Club-Besitzer, sondern nur ein paar Schreiberlinge, die den Metal leben und lieben. Deshalb wollen wir den Spieß nun einmal umdrehen und andere zu Wort kommen lassen. Wir lassen Musiker, Bands und Veranstalter einmal selbst erzählen, wie sie die Corona-Krise erleben, wie sie die konzertfreie Zeit in der Quarantäne verbringen und wo der Schuh aktuell am meisten drückt.

Wir haben eine Menge Rückmeldungen bekommen, deshalb müssen wir in Etappen veröffentlichen, denn sonst würde es unübersichtlich. Hier die ersten Stimmen, weitere folgen in den nächsten Tagen:

Jutta Weinhold-Basten (Velvet Viper)

Ja, eine schwierige Zeit für die Profimusiker, die keinen anderen Beruf haben. Bei uns sind auch alle Gigs gecancelt, allerdings haben wir Ersatztermine im November. Am 05.11. im 7`ner in Mannheim und am 06.11. im Hirsch Metzingen und das Pink in Dormagen kommt auch noch. Man glaubt nicht, wie sehr man die Live-Auftritte vermisst. Ich habe große Sehnsucht nach dem nächsten Gig mit den Freunden und Fans, face to face, aber Gesundheit geht vor!
Die Musikschule, in der ich ja meinen Gospel-Rock-Chor betreue, ist auch bis auf Weiteres geschlossen. Schauen wir mal, wann es mit meinen 30 Chor-Elfen wieder weiter geht.
Holger und ich nutzen die Zeit, um Songs zu schreiben für die nächste CD, die im Frühjahr 2021 veröffentlicht wird, wenn, ja, wenn alles gut geht. Wir haben außerdem gestern ein Corona-Video hochgeladen, das wir räumlich getrennt hergestellt haben 😉 Schöne neue Welt. Ring Of Stone von der ersten Velvet Viper LP.
Man ist gut beraten, wenn man Rücklagen hat. Ich habe das in den 51 Jahren Rock ’n‘ Roll auch gelernt, in guten Zeiten etwas zurückzulegen, für die nicht so guten…..

Ich bleibe zu Hause und gehe nur einkaufen, Lieblingsfutter für die Katzen z.B., denn sie waren ja mal Könige und haben das nie vergessen 😉 Ansonsten widme ich mich stundenlang meinem Garten und mache ihn fein.
Viele Grüße und bleibt gesund

Jutta (Velvet Viper)

Holger Marx (Velvet Viper)

Wir sind natürlich total traurig über unsere derzeit bis auf Weiteres abgesagten Konzerte und haben dadurch auch heftige Einnahmeausfälle. Im Livebereich läuft ja derzeit und auch absehbar gar nichts. Das ist schon sehr bitter, gerade weil Bands heutzutage ihr Geld praktisch nur noch über Tickets etc. bei den Konzerten verdienen. Bei den Tonträgerverkäufen kann man froh sein, wenn man die Produktionskosten deckt.

Wir haben gerade ein kleines „Live von zu Hause“-Video gemacht, aber damit verdient man ja nichts. Es ist schon sehr traurig gerade.

LG Holger (Velvet Viper)

Elias Witzigmann (Sweeping Death)

Wir haben auch schon einige Absagen bekommen, das wären zwei sehr coole Festivals gewesen, aber ich denke, es ist wichtig, sich an die Regeln so gut es geht zu halten – auch wenn das nicht besonders Rock ’n‘ Roll ist. Da das komplette Arbeitsleben bei den meisten von uns komplett auf Eis liegt, haben wir viel Zeit, um uns auf das neue Material zu konzentrierten. Jeder arbeitet für sich und wir tauschen über das Internet Ideen aus. Das funktioniert ziemlich gut und bis zu einem gewissen Punkt ist dieser gesellschaftliche Stillstand auch eine gute Inspiration. Natürlich brennt es uns unter den Fingern und wir wollen zurück auf die Bühne, aber wir bewahren uns diese Energie, bis das alles vorbei ist und kommen hungriger als je zuvor zurück. Wer uns finanziell unterstützen möchte, kann unser Merch über unsere Website (www.sweepingdeath.de) kaufen. Wir freuen uns über jeglichen Support! In dem Sinne, bleibt gesund und Kopf hoch, es kommen auch wieder andere Zeiten! Wir sehen uns dann in der ersten Reihe! (Elias Witzigmann)

Christian Döring (Mirrorplain)

Super, dass ihr von Time For Metal auch bei kleineren Bands nach dem Befinden fragt!
Aktuell ist es bei uns, wie bei allen anderen Bands: Unsere Wohnzimmer-Tour wurde teils abgesagt, teils verschoben und die nächsten Plugged-Konzerte ebenfalls. Wir haben viel drüber nachgedacht, was wir unseren Fans zukommen lassen könnten, damit wir den Kontakt nicht verlieren, allerdings sind uns aktuell leider die Hände gebunden, da wir in der Band selbst einen Fall von Covid-19 haben. Demnach fallen Streaming-Konzerte oder dergleichen leider weg. Jedoch arbeiten wir weiterhin von zuhause aus an neuen Songs, von denen definitiv ein paar als Singles ausgekoppelt werden. Das Ziel ist es, sowie sich die Lage beruhigt hat, ins Studio zu gehen und das zu tun, was wir können – Musik machen.
Wir würden uns freuen, wenn unsere Fans und Freunde uns über die schwere Zeit nicht vergessen und vielleicht aus dem einen oder anderen Song von uns Kraft und Zuversicht schöpfen können. Bleibt alle gesund! Wir sehen uns bald wieder!

Liebe Grüße und bleibt alle gesund!

Chriz Doe für die Band Mirrorplain

Steve Souza (Exodus)

Unfortunately this virus has crippled us all, The Bay Strikes Back Tour felt it first hand, please stay in doors, and wash your hands and have no contact with anyone except obviously who you live with!!! In my now 56 years, I’ve never seen anything like this before! Please stay safe everyone!!!

 

 

 

Weitere Beiträge
Led Zeppelin: 50 Jahre Led Zeppelin III und die Band wird wohl nie mehr live zu sehen sein