Crucible Rock Fest am 29.10.2016 im Parkhaus Meiderich, Duisburg

„Eine sehr gelungene Fortsetzung“

Festivalname: Crucible Rock Fest

Bands: Use Möre Gas, Ten Skies High, Nachtsucher, Dave Esser

Ort:
Parkhaus Meiderich, Duisburg

Datum: 29.10.2016

Kosten: 10,00€ VK, 12,00€ AK

Genre: Pop-Punk, Gothic Rock, Industrial Rock, Neue Deutsche Härte, Rock’n’Roll, Deutschrock, Rock

Veranstalter: Jugendkultur DU-Nord e.V. (http://www.parkhaus-meiderich.de/)

Link: https://www.facebook.com/events/308155392864155/

Setlisten:

  1. Murdercycle
  2. Gang Of Gasoline
  3. Off The Night
  4. Miles Of Sin
  5. Crime Without A Cause
  6. Sinner And The Saint
  7. Overdose
  8. Locomotive
  9. Stay Hungry
  10. Rock’n’Roll Manifesto
  11. Collapse

  1. Another Night, Another Show
  2. On My Own
  3. Priceless
  4. Fall
  5. All These Days
  6. Travel Back In Time
  7. More Than Just A Friend
  8. This Could Last Forever
  9. Gone And Moved On

  1. Intro
  2. Verlassen
  3. In Dir
  4. Such nach mir
  5. Komm mit mir
  6. Verlier nicht die Zeit
  7. Was Du willst
  8. Wenn Du kommst
  9. Diese Nacht
  10. Helden
  11. In das Licht hinein

  1. The Rest Of Us
  2. Out From The Shadows
  3. Stoff // Helden
  4. Ain’t Leavin‘
  5. Zwischen Straße und Oper
  6. Ich warte auf Dich
  7. Back To Life
  8. Du nicht
  9. Jerusalem
  10. Hey Alice
  11. Halte durch
  12. In Ewigkeit Amen
    Zugaben:
  13. Jekyll & Hyde
  14. Risen
  15. Fireborn
  16. Rette mich


crucible rock fest 2016 stand 05.09

 

Nach der äußerst gelungenen Premiere im vergangenen Jahr, über die wir von Time For Metal ja auch schon berichten durften, geht es heute also in die zweite Runde des Crucible Rock Fest. Wieder einmal verspricht das Line-Up einige Abwechslung, allerdings finden leider dieses Jahr nicht ganz so viele Zuschauer den Weg in das Parkhaus Meiderich. Davon lässt sich aber weder Organisator David noch die Bands abschrecken. Die betreten, durch die wieder einmal hervorragende Bewirtung im Backstagebereich gestärkt, dann auch nacheinander die Bühne.

Zunächst dürfen Use Möre Gas aus Düsseldorf ran. Wie man sich beim Outfit der Jungs und auch bei den ersten beiden Songs der Setliste, Murdercycle und Gang Of Gasoline, schon denken kann, kommt jetzt das totale „Born To Be Wild-Feeling“ auf die Bühne. Das würde ich mal als Rock’n’Roll pur bezeichnen, was die Vier da vollkommen cool und abgezockt lostreten. Und da mein lieber Time For Metal-Kollege Sebastian extra für Use Möre Gas angereist ist, kann er mir dann auch verraten, dass die Aktion, bei der sich Costa mitten im Song mit seiner Gitarre bewaffnet auf den Weg an die Theke macht, dort erst mal einen Jägermeister runterkippt und dafür nur kurz die Finger von den Saiten nimmt, mittlerweile so was wie ein fester Bestandteil der Shows von Use Möre Gas ist – danke auch für die beiden Fotos, ich war da nicht schnell genug 😀 Mit den elf Songs der Setliste ist die Spielzeit von einer dreiviertel Stunde zügig durch, ich hätte es den Jungs allerdings gewünscht, dass sie mehr Zuschauer gehabt hätten.

2016 10 29 - Use Möre Gas @ Crucible Rock Fest
2016 10 29 – Use Möre Gas @ Crucible Rock Fest

Einen ziemlichen Stilbruch gibt es dann mit Ten Skies High, die auch aus der Nachbarschaft kommen, nämlich aus Oberhausen. Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang reichen für den Gute-Laune-Pop-Punk, den es jetzt auf die Ohren gibt. Untätigkeit kann man den Jungs nicht vorwerfen, seit der Gründung im Jahr 2011 hat man bereits zwei EPs und ein Album aufgenommen. Dieses wurde jetzt gerade veröffentlicht, am neuen Album wird schon fleißig gearbeitet, und zum ersten Mal ist dann auch Drummer Marcel von Anfang an dabei. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es mit den Songs On My Own und Travel Back In Time, ansonsten bedient sich die Setliste aus den vergangenen Veröffentlichungen. Dabei zeigt sich dann auch, dass die drei Jungs nach den schon zahlreich absolvierten Auftritten, u. a. beim SPH-Bandcontest oder bei der Tour mit Zebrahead reichlich Bühnenerfahrung sammeln konnten, wenngleich natürlich Sänger/Gitarrist Carsten und Bassist/Sänger Martin ziemlich an ihre Mikrofone gebunden sind. Und meine Frage aus dem Vorbericht, ob es heute eher um Musik oder um Bier gehen würde, kann eindeutig beantwortet werden: um Musik natürlich! 😀

2016 10 29 - Ten Skies High @ Crucible Rock Fest
2016 10 29 – Ten Skies High @ Crucible Rock Fest

Die Männer von Nachtsucher hatten heute die weiteste Anreise, kommen sie doch aus Niedersachsen. Das gerade am Vortag veröffentlichte Debütalbum Komm mit mir, das bei uns ja doch immerhin 8/10 Punkten einfahren konnte, wird heute in seiner vollen Länge dargeboten. Frontmann Christian lässt sich dabei auch nicht vom leider offensichtlich nicht sonderlich großen Publikumsinteresse beeindrucken, wobei ich es im Parkhaus Meiderich eigentlich immer so erlebe, dass, wenn es nicht gerade in Strömen regnet, sich auch während der Bühnenshows eine mehr oder weniger große Anzahl an Besuchern draußen im schönen Innenhof aufhält. Wenn dann im Sommer die Türen geöffnet sind, kann man auch von dort aus wunderbar der Musik lauschen. Bei Nachtsucher ist das mit der vertonten Wegstrecke durch dunkle und schwere Zeiten im Leben trotz der durchaus vorhandenen Tanzbarkeit einiger Songs, die ich ja schon in meinem Review erwähnt hatte, wohl doch sehr schwere Kost. Der Applaus kommt nur zögerlich und spärlich, was die Männer meiner Meinung nach nicht verdient haben, denn sie liefern eine solide Show.

2016 10 29 - Nachtsucher @ Crucible Rock Fest
2016 10 29 – Nachtsucher @ Crucible Rock Fest

Hatten die drei ersten Bands des Tages doch mit ziemlich wechselnden Zuschauerzahlen zu kämpfen, zeigt sich jetzt, für welche Band die meisten der Besucher heute gekommen sind und bis jetzt ausgeharrt haben. Ohne zu übertreiben, kann man die Show der Band um Dave Esser als Triumphzug bezeichnen, bei der noch mal die (vielleicht schon) müden Lebensgeister geweckt werden. Dafür sorgen allein schon die beiden ersten Songs, die auch die ersten des gerade heute veröffentlichten Albums Kantata sind. Von mir gab es dafür 8,5/10 Punkten, und sowohl The Rest Of Us als auch Out From The Shadows haben es ja direkt in meine Anspieltipps geschafft. Hatte ich in meinem Bericht zum letztjährigen Crucible Rock Fest, wo die Truppe um Dave Esser ebenfalls bereits auf der Bühne stand, noch geschrieben, dass die Instrumentalfraktion doch sehr zurückhaltend erschien, hat sich das seit dem Eintritt des neuen Bassisten Toby doch geändert. Der ist insbesondere während der zahlreichen Uptempo-Songs voll in seinem Element und kann sogar den immer noch recht schüchtern wirkenden Gitarristen Chris immer mal wieder mitreißen. Zweifelsfrei ist aber nach wie vor die geborene Rampensau Dave Esser selbst das sympathische Zentrum der Show und kann heute auch verkünden, dass Nicole, die immer wieder mal auf die Bühne klettert, um in die Duette mit Dave einzusteigen, nun fester Bestandteil der Band ist. Das ist aber sicher nur eine formale Frage, denn schon auf dem Vorgängeralbum Menetekel war ihre tolle Stimme ja zu hören. Natürlich gibt es heute auch Songs von Menetekel zu hören. Aber auch die beiden, schon sehr lange zum Live-Repertoire von Dave Esser gehörenden Tracks Jerusalem und das noch aus Schattenspieler-Zeiten stammende In Ewigkeit Amen, die beide ihren Weg auf Kantata gefunden haben, werden mit lautstarken Gesängen des Publikums begleitet. Letztgenannter Track ist dann auch der letzte des regulären Sets, aber dass man jetzt ohne Zugabe von der Bühne kommt, ist natürlich illusorisch, und man hat da selbstverständlich „rein zufällig“ noch was in Petto. Nach der ersten Zugabe ist es dann kurz vor Mitternacht, als Dave von drei weiblichen Fans bestürmt wird. Es klärt sich ziemlich schnell, warum: Ein Mädel aus dem Publikum hat jetzt Geburtstag, und diese drei Freundinnen wünschen sich für sie den Song Risen. Der stand zwar nicht auf dem Programm, aber die Vollblutmusiker auf der Bühne sind natürlich willens und in der Lage, diesen Wunsch zu erfüllen. So kommen wir dann alle in den Genuss eines zusätzlichen Songs, aber nach Fireborn und Rette mich ist dann auch der letzte Ton verklungen, die Fünf versammeln sich am Bühnenrand und genießen sichtlich den begeisterten Applaus. Danach geht es dann direkt an den dicht umlagerten Merchandisestand, wo ich eine so lange Schlange noch nicht gesehen habe.

2016 10 29 - Dave Esser @ Crucible Rock Fest
2016 10 29 – Dave Esser @ Crucible Rock Fest

So, wie auch schon beim letzten Crucible Rock Fest sind fast alle Künstler des heutigen Tages nach den Auftritten noch vor Ort, was ich immer sehr sympathisch finde. Wenn man sich noch nicht kennt, kann man das problemlos ändern, ansonsten genießt man halt noch ein Kaltgetränk, das einem wie immer mit einem freundlichen Lächeln über die Theke gereicht wird. So haben David und sein Team auch in diesem Jahr mal wieder ein tolles Fest organisiert und auf die Beine gestellt, das reibungslos abgelaufen ist. Dafür ein ganz dickes Lob und Daumen hoch! Schließen möchte ich aber mit einem ganz besonderen Dankeschön an den aufmerksamen Andreas am Lichtpult, er weiß schon, wofür 😉

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast

Where To Listen: