Artist: Gore

Genre: Grindcore/ Death Metal

Label: Miceli Records

Link: http://www.myspace.com/goreberlin

Band Mitglieder:

Jonas – Vocals
Jens – Guitars
Daniel – Bass
Mike – Guitars
Tilo – Drums

Time For Metal / Rene:
Moin Gore ich freue mich das ihr Zeit für das Interview gefunden habt. Heute wollen wir natürlich auch auf Eure EP „Choked By A Cock“ zu sprechen kommen, die wir von Time For Metal auch als Review bei uns online stehen haben.

Gore / Jonas :
Hey! Ja das ist richtig! Und mit großer Freude haben wir das Review gelesen, welches uns natürlich sehr freut!

Time For Metal / Rene:
Die musikalische Stilrichtung die ihr eingeschlagen habt, kann man so zu sagen als Mainstream untauglich einstufen. Wie kam es dazu, dass ihr diesen metalischen Weg eingschlagen habt?

Gore / Jonas :
Mainstream *lach* jaja…der gute alte Mainstream…machen wir uns nichts vor, Mainstream werden wir nie und vor allem, wollen wir das auch nicht! Wozu auch? Wir sind 5 Typen die einfach seit Jahren ihr Leben der Musik verschrieben haben und drauf stehen, wenn diese Musik dazu noch mega dicke Eier beweist! Klar hätten wir nix dagegen wenn wir von unserer Musik leben könnten. Aber wer einmal auf der Bühne stand und das gemacht hat, was er so liebt, wie wir, den Metal, – der weiß wofür wir das machen. Und momentan ist es zumindest so, dass unsere Einnahmen aus Konzerten und Merch-Verkauf die Kosten decken. Das hilft natürlich, um seine ganze Energie in die Musik zu stecken. Wer brauch da den Mainstream?

Time For Metal / Rene:
Die vier Song EP „Choked By A Cock“ ist voll von Gore Grind einlagen, befindet sich aber musikalisch hauptsächlich im Death Metal Bereich. Ein klarer Spagard? Oder eher Zufall?

Gore / Jonas :
Ja…klarer Spagard…aber wie man sieht, ein Spagard den man schaffen kann. Jede Newcomer Band versucht bekanntlich das Rad neu zu erfinden…wir hingegen vereinen einfach alles was wir lieben und mega fett ist, um so zu sagen metaphorisch das Rad zu perfektionieren, statt zu versuchen es neu zu erfinden. Und alles was nach „Choked by a Cock“ kommt, wird noch dicker und brutaler.

Time For Metal / Rene:
Myspace ist für viele Bands ein kostengünstiger Homepage Ersatz. Wie ich gesehen habe seit ihr ebenfalls bei Myspace vertreten. Welchen Stellenwert hat diese Plattform für euch?

Gore / Jonas :
Tja Myspace hat leider sehr sehr stark abgebaut in den letzten Monaten. Vor noch einem Jahr war es das wichtigste Portal für Bands, so auch für uns. Doch seit der Zwangs-Einführung des neuen einheitlichen Profils für Bands schwinden die User-Zahlen und so sind auch wir mittlerweile bei Facebook und Twitter vertreten. Allerdings wollen wir Myspace nicht gänzlich verlassen, aber an Stellenwert hat es schon stark verloren! Wahrscheinlich werden wir doch irgendwann den Weg zur guten alten eigenen Homepage gehen um uns zu präsentieren und die sozialen Netzwerke nur noch als Kontakt zu den Fans nutzen.

Time For Metal / Rene:
Wo wir schon einmal bei Myspace sind. Mir ist aufgefallen, dass ihr bereits eine größere Auswahl an Merchandise besitzt und so würde mich brennend interessieren, wo es leichter ist Merch an den interessierten Metaler zu bringen. Live oder Online ?

Gore / Jonas :
Live ! Definitiv live! Der Metaler hört geile Musik, trinkt ein Bier (oder mehr), hört noch mehr brachiale Songs und kauft dann Merch von der Band, die er echt gut findet. Das ist die Ehrlichkeit im Metal-Bereich. Sicher verkauft man auch online was…aber bei weitem nicht so viel und so gut wie auf live Gigs. Weiterer unschlagbarer Vorteil ist, dass man live auch mit den Fans in Kontakt kommt und mit ihnen zusammen feiern und Bier trinken kann. Prost!

Time For Metal / Rene:
Jetzt zu etwas anderem. Von der Platte auf die Bühne. Was reizt mehr? im Studio neue Songs aufnehmen oder Live das einstudierte Set abzufeuern?

Gore / Jonas :
Auch hier hat der Live Gig die Nase vorne! Im Studio zu sein macht Spaß und ist ne schöne Abwechslung. Aber das Gefühl, das Feedback was man bekommt, wenn man auf der Bühne steht ist um Längen besser.

Time For Metal / Rene:
Mit dem METALFEST OPEN AIR, Barther Metal Open Air und Arsch Cholio Festival seit ihr bereits auf drei Festivals verteten was versprecht ihr Euch von den Auftritten? Und wird es nach der Festival noch eine Tour bzw mehre Konzerte geben?

Gore / Jonas :
Von den Festivals versprechen wir uns 3 Dinge.
1. Viel Spaß !!! Auf der Bühne als auch davor mit den Fans!
2. Das Bedürfnis nach brutaler Musik, die eben nicht für jeden gemacht ist, bei unseren Fans stillen.
3. Unseren Bekanntheitsgrad erweitern und mehr neue Fans hin zu gewinnen.

Eine direkte Tour im Anschluss wird es erst mal nicht geben, da diese zu viel Zeit rauben würde, die wir lieber für die Arbeit am neuen Album nutzen möchten. Aber nach weiteren Konzert-Möglichkeiten suchen wir gerade wieder in ganz Deutschland. Also bis einschließlich in den Herbst rein wollen wir gerne weitere Bühnen in Schutt und Asche legen.

Time For Metal / Rene:
Nach der gelungenen EP kommt vorallem bei mir die Frage auf: Wann darf man neues Material begutachten? Ist der Termin für ein neues Album schon gesetzt?

Gore / Jonas :
Neues Material ist bis lang erst mal nur live zu erleben. Aber schon bald wird es auf einen Silberling gebannt. Der Termin für das Release des neuen Albums ist für den Winter 2011 angesetzt. Wir hoffen diesen Termin einhalten zu können.

Time For Metal / Rene:
Ich bedanke mich für das Interview und wünsche eine erfolgreiche Festival Saison.

Gore / Jonas :
Wir haben zu danken, und vielleicht sieht man sich ja auf einem der Festivals

Cheerz

Kommentare

Kommentare

107Followers
382Subscribers
Subscribe
14,902Posts