Grausame Töchter: veröffentlichen Video zu „Klinik“

Erster Song aus kommendem sechsten Album

Die Grausamen Töchter sind eine deutsche Dark-Electropunk-Band, die in ihrer Musik die verschiedensten Elemente aus EBM, Punk, Futurepop, Trip-Hop, Techno, Noize, Klassik, Dark Wave, Industrial und Chanson verschmelzen lassen. Bereits im Jahr 2009 von Lead-Sängerin Anna „Aranea Peel“ Pehlitz und dem Schlagzeuger Gregor Henning in Hamburg gegründet, beschreitet diese schwarz-bunte Truppe ihre ganz eigenen Wege, fernab des Mainstream.

Aranea Peel tanzte schon als Kind ab ihrem sechsten Lebensjahr Ballett und war an der staatlichen Ballettakademie des Württembergischen Landestheater Stuttgart John Cranko Ballettschule Stuttgart. Später wurde sie an der Stage School Hamburg in Tanz, Gesang und Schauspiel ausgebildet. Sie hatte Engagements am Landestheater Magdeburg und am Staatstheater Stuttgart als Tänzerin und Sängerin und wirkte bei Aida, Rocky Horror Show, Schwanensee oder Gypsy mit. Sie liebt, auch heute noch, klassische deutsche Chansons, z.B. von Friedrich Hollaender, Kurt Weill, Gottfried Benn, Bertolt Brecht und Marlene Dietrich. Mehrfach schon stand sie mit Orchestermusikern im Rahmen von Chansonprojekten, oder mit dem Trompeter Michael Gross vom Berliner Ensemble, auf der Bühne. Irgendwann kam jedoch der krasse Stilwechsel.

Gregor Henning: Bereits mit elf gründete er seine erste Band und war drei Jahre lang die Stimme der Oedies. Dann kam der Stimmbruch und er wechselte ans Schlagzeug. Er erspielte sich in diversen Death Metal und Grindcore Bands den Ruf, der schnellste Drummer der Welt zu sein. 1993 gründete er die Crossover-Hip-Hop-Band Saprize und ab 1995 war er Mastermind und Songschreiber der Trip-Hop-Pop-Band Czech. Danach begann er als Produzent und Tontechniker zu arbeiten und wurde für zahlreiche Bands wie Die Sterne, Phillip Boa, Trashmonkeys, The Robocop Kraus oder Ascii Disko aktiv, bevor er 1999 Joachim Witt als Drummer auf Tour begleitete, bevor er im Anschluss als Lombardo di Caprio bei der Slayer Coverband Hanns Martin Slayer trommelte. 2007 gründete er das Tonstudio La Chatelet in Hamburg und spielte Schlagzeug bei Tenfold Loadstar. 2013 zog er nach Bremen und ist seitdem im Studio Nord Bremen tätig.

Mittlerweile sind die Grausamen Töchter eine Art Soloprojekt von Aranea Peel, denn Gregor Henning ist nur noch als Livemusiker dabei und auch alle anderen Damen und Herren wie z.B. Kiara Kazumi (Tanz, Backing Vocals), Thenia Af (Tanz, Backing Vocals), Lisa Marie (Gitarre), Era Kreuz (Bass), Kat de Ville (Keyboards), Joscha Radaj (Schlagzeug), Bojana Tadic (Cello) oder auch Slavegirl Skara Apis sind austauschbar. Neben einer Stammbesetzung sind immer wieder auch Gäste mit dabei, in der Regel meist Weibliche für Tanz und Performance, aber auch als Sängerinnen und Musikerinnen. Aranea lebt mit diesem Projekt all ihre privaten Obsessionen aus, sie singt, um all ihre geheimen Fantasien und Triebe künstlerisch auszuleben. Dabei kommt tanzbare Musik heraus, für all diejenigen, die ihre Seelen verkauft haben und deren Herzen erkaltet sind, deren Obsessionen nur bei Nacht zu stillen sind, die sich verlieren in der Düsternis der eigenen Psyche und die geil auf Krankheit und Untergang sind.

Seit 2010 treten die Grausamen Töchter auch live auf, doch Achtung: Die Shows unterliegen aufgrund der BDSM-Elemente während der Auftritte, einer strengen Altersbeschränkung. 18 Jahre, darunter geht nix!

Das erste Album Mein Eigentliches Element erschien 2011, welches schon das genannte bunte Allerlei rund um Fetisch und Lack & Leder bot. Der Bestseller Shades Of Grey, der Sadomasopraktiken salonfähig machte, erschien zwar erst 2012, doch es war, als hätten die Grausamen Töchter bereits zuvor den Soundtrack zum Buch geschrieben. Die zehn Songs waren alles, nur keine leichte Kost, ob nun musikalisch oder textlich. Ein böser, grenzüberschreitender Trip in den Abgrund der eigenen Seele, in die eigene Lust und Gier, eine Reise, bei der alle Tabus und Konventionen über Bord geworfen wurden. Immer wieder betont die schrille Aranea, dass sie Pop hasst und Tabus für sie ein Fremdwort sind. Der lasziv-erotische und immer wieder verfremdete Sprechgesang zieht sich wie ein roter Faden durch die anarchistisch frechen und versauten Songs, die alles abdecken von Sadomasochismus, Blasphemie, Fetisch, Homosexualität, Soziopathen, Gewaltfantasien, gesellschaftliche Abgründe bis zu Beziehungskonflikten. Und auch live auf der Bühne wird all das mit Peitschen, Fesseln, Lack & Leder, Fetisch, viel Kunstblut und noch mehr nackter Haut auf den Punkt gebracht, hier wird in vielerlei Hinsicht kein Blatt vor den Mund genommen. Ein ganz ähnliches Spektakel gab es zuvor wohl nur in den 90er Jahren bei Rockbitch, die aber, wie der Name schon sagt, mehr im Rock und Crossover angesiedelt waren.

Zwischen 2011 und 2018 veröffentlichten die zierliche Aranea Peel und ihre Grausamen Töchter insgesamt fünf Alben und eine ungenügende Deutlichkeit in ihren Texten kann man der schrillen Performance Künstlerin wahrhaftig bis heute nicht vorwerfen. Auf ihrem letzten Album Engel Im Rausch (2018) befanden sich erstmals auch zwei Coverversionen: die Neue Deutsche Welle Songs Goldener Reiter von Joachim Witt und Rosemarie von Hubert Kah wurden in ein neues zeitgemäßes Gewand gepresst.

Grausame Töchter – Klinik (2020):

Für den Herbst 2020 hat das norddeutsche Gesamtkunstwerk ein neues Album mit vielen neuen Sauereien in Aussicht gestellt. Mit Klinik wurde nun ein erster Song samt zensiertem Video via YouTube vorgestellt. Das völlig kranke und unzensierte Video dazu gibt es dagegen nur auf Patreon zu sehen. Ob die Musik nun passend zur Optik und Performance geschrieben wurde, oder doch umgekehrt, das lässt sich auch mit dem neuen Song nicht abschließend klären, doch schaut selbst. In einem weiteren Video meldet sich Lady Aranea persönlich zu Wort und klärt euch über Klinik auf.

Grausame Töchter – Aufgeklärt: Klinik! (2020):

Weitere Beiträge
Sepultura: Tony Bellotto (Titas) und Shavo Odadjian (System Of A Down) als Gast bei den „SepulQuarta“ [Mittwoch, 21.00 CET]