Interview mit der A Cappella Heavy Metal Band Van Canto zum Release des neuen Albums „To The Power Of Eight“

"Die Rückmeldungen aus Musikerkreisen insgesamt sind eindeutiger positiv oder wohlwollend"

Artist: Van Canto

Herkunft: Deutschland

Album: To The Power Of Eight

Genre: Hero Metal A Cappella, Heavy Metal, Power Metal

Link: https://vancanto.de/de/

Bandmitglieder:

Lead-Stimme – Hagen Hirschmann
Lead-Stimme – Inga Scharf
Tieferer „Rakkatakka“-Gesang, Wah-Wah-Sologitarren-Gesang – Stefan Schmidt
Höherer „Rakkatakka“-Gesang – Ross Thompson
Tiefe „Dandan“-Stimme – Jan Moritz
Schlagzeug – Bastian Emig
Tiefe „Dandan“-Stimme – Ingo Sterzinger

Heute erscheint das neue Album To The Power Of Eight der A Cappella Heavy Metal Band Van Canto (Review hier). Wir haben die Gelegenheit genutzt und der Band mit ein paar Fragen auf den Zahn gefühlt.

Time For Metal / René W.
Hallo Van Canto, obwohl wir euch seit Jahren mit CD-Reviews und Eventberichten begleiten, haben wir noch nie ein Interview geführt, was wir am heutigen Tage ändern wollen. Als Erstes bedanke ich mich für eure Zeit und möchte auf eure neue Scheibe To The Power Of Eight eingehen und allgemeine Themen ansprechen.
To The Power Of Eight ist das nunmehr achte Studioalbum aus euren Händen bzw. Kehlen seit eurer Gründung vor 15 Jahren. Hättet ihr euch damals träumen lassen, dass ihr so lange erfolgreich als Heavy Metal A Cappella Gruppe agieren könnt?

Van Canto / Stefan:
Wir haben uns vielleicht einiges erträumt, aber nichts erwartet und schon gar nichts geplant. Dass es jetzt schon acht Alben in 15 Jahren sind, ist allerdings wirklich kaum zu glauben. Aber wir sind natürlich sehr froh und dankbar, dass uns Van Canto so viel Spaß macht und uns in alle Winkel der Welt mit Menschen verbindet, die unsere Musik mögen.

Time For Metal / René W.
Ich frage immer gerne, welche Erfahrung mit ins Songwriting der letzten Werke einfließt und wie man diese bei dem neuen Material umgesetzt hat. Als A Cappella Band stelle ich mir den Punkt Erfahrung ganz gravierend vor und kann mir sehr gut vorstellen, dass dieser Faktor immer wieder einen großen Einfluss auf neue Stücke hat. Zudem brennt mir die Frage auf der Zunge, wie man sich eine Proberaum-Session im Hause Van Canto vorstellen muss.

Van Canto / Stefan:
Das mit der Erfahrung stimmt absolut! Ein Album ist auch immer ein Resultat der Erfahrungen der bisherigen Alben. Vor allem der Line-Up-Wechsel vor Trust In Rust hat uns ja noch mal neu aufgestellt, sodass wir bei Trust In Rust auch vom Songwriting her vieles neues ausprobiert haben, um auszuloten, in welche Richtung wir mit dem neuen Line-Up gehen können. Jetzt, mit drei Leadsängern, konnten wir sehr genau so schreiben, wie es für den jeweiligen Sänger am besten passt.

Proberaum „Sessions“ gibt es bei uns einfach nicht, das ist also relativ unromantisch. Wenn wir zum Proben zusammenkommen, dann, weil ein Festival oder eine Tour anstehen und wir uns das (dann ja bereits als Album veröffentlichte) Material für live draufschaffen. Ist also eher Arbeit als ausgelassenes, gemeinsames Singen, haha.

Time For Metal / René W.
Wir kommen leider immer noch nicht um die Frage herum: Wie hat die aktuelle Pandemie die Vorbereitungen auf die neuen Songs ausgebremst? Konntet ihr relativ unbeschwert an die neuen Kompositionen herangehen oder gab es schon Einschnitte, mit denen ihr in der Vergangenheit nicht leben musstet?

Van Canto / Stefan:
Also ich würde sagen, wir hatten sehr viel Glück. Erstens hatten wir für 2020 sowieso eine Produktion geplant, und entsprechend nur wenige Festival-Gigs geplant, die dann eben auf 2021, bzw. inzwischen auf 2022 verschoben wurden. Das Aufnehmen während der Pandemie war jetzt nicht toll, weil wir eben nie alle zusammen im Studio sein konnten, aber auch hier hatten wir Glück, dass während der Drumaufnahmen im August/September Corona gerade eine kleine Pause eingelegt hatte und wir zudem gewohnt sind, nacheinander in meinem Studio einzusingen. Es hielt sich also alles im Rahmen, und die Tatsache, dass wir mehr Zeit hatten, weil die Welt ja ansonsten recht stillstand, hat uns auch mal gut gefallen.

Time For Metal / René W.
Wir haben To The Power Of Eight bereits angekratzt und wollen nun noch mehr über die zwölf neuen Songs erfahren. Habt ihr einen Story-Schwerpunkt und unter welchen Kriterien wurden die Coversongs ausgewählt?

Van Canto / Stefan:
Nein, einen Schwerpunkt gibt es nicht, es ist also kein Konzeptalbum oder so. Wie immer ist das Thema bei den meisten Van Canto Songs der Glaube an die eigene Stärke, das ist auch hier so. Die Coversongs wählen wir in erster Linie danach aus, dass sie uns gefallen. Vor allem der Leadsänger muss eine innige Beziehung zum Original haben, sonst funktioniert das alles nicht. Und dann haben wir dieses Mal noch mehr als sonst drauf geachtet, dass die Cover in die „Dramaturgie“ des Albums passen, dass jeder Leadsänger was zum Glänzen hat und dass die Songs auch von der Stimmung Geschichten erzählen, die zu Van Canto passen.

Time For Metal / René W.
Wie ist die Reaktion der Bands, deren Songs ihr zelebriert? Gab es auch schon negatives Feedback oder Sänger, die gerne mit euch live die Nummern vorbringen wollten?

Van Canto / Stefan:
Negatives Feedback gab es noch nie, und generell sind die Rückmeldungen aus Musikerkreisen insgesamt viel eindeutiger positiv oder wohlwollend als jetzt in der Gesamtheit. Van Canto ist auch sehr viel Handwerk, und natürlich fällt es anderen „Handwerkern“ leichter, diesen Anteil zu sehen.

Wir hatten ja schon Gastauftritte von Tarja, Chris Boltendahl, Joakim Broden und weiteren, das passt also alles.

Time For Metal / René W.
Die Symbiose aus eigenen Werken und neu eingespielten Hits anderer Metal Acts passt wieder wie die Faust auf’s Auge. Wie wichtig ist es euch, auch eigenen Stücken Leben einzuhauchen?

Van Canto / Stefan:
Ich würde sagen, das ist der Hauptantrieb, zumindest für mich, als Songwriter. Die Cover sind auch wichtig, weil sie neuen Menschen den Zugang zu unserem speziellen Sound öffnen, und weil sie Messlatten definieren, mit denen man die eigenen Songs vergleichen muss. Wenn du unsere Fans fragst, die auch auf unsere Shows kommen, wird relativ klar, dass diese vor allem wegen der eigenen Songs kommen.

Time For Metal / René W.
Das Artwork wurde abermals recht düster gestaltet und setzt dabei auf die Meeresthematik. Welcher Künstler hat euch unter die Arme gegriffen und wie steht ihr im Allgemeinen zum Schutz der Ozeane?

Van Canto / Stefan:
Das Cover ist von Stefan Heilemann. Wir wollten die „Rost“ Thematik von Trust In Rust erweitern und haben Grünspan hinzugefügt, haha. Entsprechend sind wir dann in diesem düsteren Industriehafen Look gelandet, aber wenn du genau hinschaust, siehst du, dass am Himmel schon wieder die Sonne durchkommt, das passt auch ganz gut zu Van Canto.

Time For Metal / René W.
Ihr seid mit euren 15 Jahren unter der Flagge von Van Canto trotzdem schon alte Hasen. Wie nervös seid ihr dennoch, wenn das neue Album euren Fans zugänglich ist und ihr die ersten Reaktionen erhaltet?

Van Canto / Stefan:
Nervös bin ich gar nicht, vielleicht etwas aufgeregt oder erwartungsvoll, aber im Vergleich zu den fünf Minuten vor einer Show ist diese Aufregung vernachlässigbar. Das Album ist ja für uns schon seit drei Monaten fertig, wir haben unser Bestes gegeben und es gibt keine Sekunde auf dem Album, mit der ich mich persönlich nicht 100 % wohlfühle.

Time For Metal / René W.
Für mich seid ihr eine absolute Liveband, die jedes Metalfestival bereichert. Wie schwer sitzt der Stachel der aktuellen Monate?

Van Canto / Stefan:
Ja, das ist schon schwer. Für mich geht es noch, weil ich ja als Hauptkomponist und Produzent einfach sehr beschäftigt und ausgelastet war mit der Produktion, aber als Band stellt sich das richtige Gefühl nur ein, wenn man auch live unterwegs ist. Wir hoffen einfach, dass die Liveszene wieder in Fahrt kommt.

Time For Metal / René W.
Aktuell steht die Perspektive im Raum, kleine Open Air Konzerte vor 100 bis 200 Fans durchzuführen zu können. Für Van Canto eine ernst zu nehmende Möglichkeit, das neue Material in den nächsten Monaten live zu spielen, oder ist es für euch logistisch schwer umzusetzen?

Van Canto / Stefan:
Nein, das würde für uns wenig Sinn ergeben, da wir ja über ganz Deutschland/Österreich verteilt sind und der Aufwand, alle zusammenzuholen dafür zu groß ist. Für uns wird es mit den Sommerfestivals in 2022 wieder losgehen.

Time For Metal / René W.
Ich bedanke mich noch mal für eure Zeit und wünsche euch noch viel Freude an den Klängen von To The Power Of Eight. Gerne laden wir euch zu einer Leise War Gestern Podcast Folge unseres Magazins ein. Das letzte Wort jedoch gehört ganz alleine euch und ihr könnt es direkt an eure Fans und unsere Leser wenden.

Van Canto / Stefan:
Vielen Dank für euer Interesse an Van Canto! Rakkatakka!

Podcast
Leise War Gestern... - Der Time For Metal Podcast
<iframe src="" width="100%" height="185">
Where To Listen: