As I Lay Dying – Shaped By Fire Tour – Europe 2019 + Support am 18.10.2019 im E-Werk in Saarbrücken

Die Hitze des Gefechts

Eventname: Shaped By Fire Tour Europe 2019

Headliner: As I Lay Dying

Vorband(s): Unearth, Fit For A King, Chelsea Grin

Ort: E-Werk, Saarbrücken

Datum: 18.10.2019

Kosten: 37,40 € VVK

Genre: Melodic Metal, Melodic Metalcore, Metalcore

Besucher: ca. 2000

Veranstalter: Saarevent GmbH, https://saarevent.com/

Link: https://www.facebook.com/events/367601214087980/?active_tab=about

Setlisten:

Unearth

1. Incinerate
2. Survivalist
3. My Will Be Done
4. This Lying World
5. Dust
6. Zombie Autopilot
7. The Great Dividers

Fit For A King

1. Backbreaker
2. The Price Of Agony
3. Shattered Glass
4. When Everything Means Nothing
5. Pissed Off
6. Deathgrip
7. Tower Of Pain

Chelsea Grin

1. My Damnation
2. Cheyne Stokes
3. Dead Rose
4. The Wolf
5. Across The Earth
6. Playing With Fire
7. 9:30am
8. Outliers
9. Recreant
10. Hostage

As I Lay Dying

1. Blinded
2. Through Struggle
3. Within Destrucion
4. Redefined (feat. Ryan Kirby from Fit For A King)
5. The Sound Of Truth
6. Forsaken
7. Shaped By Fire
8. The Darkest Nights Extended Intro Solo
9. An Ocean Between Us
10. Gatekeeper
11. A Greater Foundation
12. Parallels
13. My Own Grave
14. 94 Hours

Zugabe:

15. Nothing Left
16. Confined

Nach sechs Jahren sind As I Lay Dying wieder zurück mit heißem Repertoire. Kaum zu fassen, dass sie schon eine derart große Tour mit ihrem neuen Album drehen. Die zweitletzte Station ist am 18. Oktober im E-Werk in Saarbrücken. Hier wird nicht nur mit Fans aus den Nachbarländern wie Frankreich und Luxemburg gerechnet, sondern auch Amerikaner, die auf der nicht weit entfernten Air Base in Ramstein stationiert sind, gehen dem feurigen Geruch von melodischem Metalcore nach. Erfreulich für sie ist auch außerhalb ihres Heimatlandes ein solches Event besuchen zu können, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Vier hochkarätige Bands aus dem Genre stampfen diesen Abend ordentlich zu Grunde.

Den Startschuss gibt die aus Winthrop, Massachusetts stammende Band Unearth. Mit sieben Songs, angefangen mit dem Song ihres letzten veröffentlichten Musikvideos Insinerate, bringen sie bereits die ersten Fans zum Moshen, was beim Melodic Death Metal absolut normal ist. Die fünfköpfige Formation um Vocalist Trevor Phipps weiß, was sie tun muss, um die Halle während der ersten Etappe laufend mit gelaunten Fans zu füllen.

Als Nächstes rücken Fit For A King aus Tyler nach, die das Gefecht fortsetzen. 2007 gegründet, sind sie etwa zehn Jahre jünger, aber genauso mit Kraft geladen, die sich an diesem Abend entfaltet. Die christliche Post-Hardcore Formation ist seit letztem Jahr ohne Gitarrist Bobby Lynge unterwegs, wird aber bei ihren Liveauftritten selbstverständlich unterstützt. Sie lassen uns mehr von Gesang hören, was uns nach Unearth schon eine Abwechslung gibt. Jede Band hat ihren eigenen Style und ihre eigene Art, uns in Stimmung zu bringen.

So fangen Chelsea Grin als nächstes mit ein paar heftigen Basedrops an, die so tief gehen, dass sie uns in den ersten Reihen ordentlich ins Flattern bringen. Ohrstöpsel sind hier dringend zu empfehlen. Ihre Deathcore-Setlist ist etwas größer als bei ihren zwei vorangegangenen Kollegen. Drei Songs mehr haben sie Zeit, um darauf aufzubauen, was kaum noch mehr aufzubauen ist, oder doch? Beim Crowdsurfen gibt es jedenfalls einen oben drauf. Selten kommt es vor, dass sogar ein Rollstuhl-Fahrer es über die Menge bis nach vorne schafft. Motivierter kann ein Publikum, das so etwas schafft, nicht sein.

Doch ob wirklich noch mehr geht, dass zeigen uns letztendlich As I Lay Dying. Nach dem rauschenden Intro der neuen Scheibe ein Knall, dann erscheinen sie auf der Bühne und entfachen das Feuer des Abends. Der charismatische und äußerst durchtrainierte Frontmann Tim Lambesis ragt über den Flammen hinaus. Wer ihn jetzt nicht sieht, muss schon blind sein. Apropos blind… Mit Blinded als Opener sowohl vom Album als auch vom Konzert beginnt der gnadenlose Abriss. Zum Song Redefined lädt das Quintett den Vocalisten Ryan Kirby von Fit For A King ein, auf der Bühne mitzuwirken. Darauf folgen ältere Hits aus dem Silberstück An Ocean Between Us wie The Sound Of Truth und Forsaken, bis schließlich der Song kommt, auf den alle gewartet haben.

Als Shaped By Fire das Inferno eröffnet, gibt es kein Entkommen mehr aus den Flammen, die uns im Moshpit einschließen. Doch damit ist es nicht getan. Der ständige Augenkontakt des dirigierenden Lambesis fesselt uns nahezu und lässt keinen bis zum Ende auch nur annähernd zur Seite weichen. Das Loch in den vorderen Reihen wird größer und dreht sich schneller denn je. Das Gemetzel im feurigen Kern entfacht sich bei jedem Song erneut.

Zum Ende hin meldet sich Tim mit sanfteren Worten. Er bedankt sich im Namen der Band dafür, eine zweite Chance bekommen zu haben, bevor sie mit dem zweiten früh veröffentlichten Hit My Own Grave beginnen. Und die Chance haben As I Lay Dying verdient. Sie haben die letzten Jahre nicht im Tod gelegen, sondern geruht, um mit neu definierter Kraft mächtiger als je zuvor wieder an die Front zu gehen. Das zeigen sie mehr als deutlich mit ihrem Album, mit dem sie bis nächstes Jahr keinen Halt machen.

Es sind bereits erste anstehende Konzerte bekannt geworden. Das Impericon Festival feiert zehnjähriges Jubiläum und sie werden dort als Headliner auftreten. Das Reload Festival in Sulingen steht auch auf dem Fahrplan. Hinzu kommt, dass nächstes Jahr ein 20-jähriges Band-Jubiläum ansteht. Genug Gründe, um sich folgende Termine zu merken:

Impericon Festivals 2020
11.04. Leipzig
17.04. Zürich
18.04. Oberhausen
19.04. München

Reload Festival 2020
13.08. Sulingen

Weitere Beiträge
Heavy Psych Sounds Fest vom 06.12. – 07.12.2019 in Berlin