Metal Force Attack Open Air 2019 am 25.05.2019 in Kamen

Der Postpark in Kamen erlebt seine Metal Open Air Taufe

Eventname: Metal Force Attack Open Air 2019

Bands: Desaster, Torian, Stillbirth Ayahuasca, Space Chaser, Futurephobia, Somewhere In Nowhere, Demonpalm, Micha-El Goehre

Ort: Am Postpark, 59174 Kamen

Datum: 25.05.2019

Kosten: Eintritt frei

Genre: Blackened Thrash Metal, Power Metal, Death Metal, Grindcore, Beatdown-Funk, Surf, Experimental Death Metal, Thrash Metal, Crossover, Heavy Metal, Poetry

Besucher: ca. 400 Besucher

Veranstalter: Ton e.V. Unna, JKC Kamen

Link: https://www.facebook.com/events/postpark/metal-force-attack-open-air/2275318539352819/

Nach den ersten drei erfolgreichen Metal Force Attack Konzerten im JKC Kamen 2017 und 2018 veranstaltet Ton e.V. Unna in Kooperation mit dem JKC Kamen dieses Jahr das erste Metal Force Attack Open Air. Da wollen wir von Time For Metal uns natürlich nicht lumpen lassen und auch dabei sein.

Das Ganze startet bereits am Freitag, den 24.05.2019 mit einem Warm up im direkt gegenüber liegenden JKC. Das Warm up mit den Bands Idle Hands, Fabulous Desaster, Devastruction und Suicide Of Society ist total Thrash lastig und hat es bereits in sich. Das Warm up ist nicht wie das Open Air am folgenden Tag kostenlos, sondern ist mit einem Eintritt von 12 Euro an der AK, bzw. 8 Euro im VVK kostenpflichtig. Da kann man aber getrost sagen: kleines Geld für super Bands!

Da wäre ich natürlich gerne dabei gewesen, zumal meine Freunde von Fabulous Desaster einen Gig haben. Mit den sensationellen amerikanischen Newcomern von Idle Hands hätte ich ein Interview machen sollen. Hätte, hätte, Fahrradkette. Ich muss an diesem Tag bis nach 18:00 Uhr arbeiten, also geht es nicht. Das bedauere ich natürlich sehr. Das habe ich bereits im Vorfeld Daniel vom Veranstalter JKC Kamen mitgeteilt.

Der Samstag geht dann aber. Nach etwa zwei Stunden Fahrt bin ich gut über die Autobahn durchgekommen und treffe pünktlich vor Beginn des Festivals ein. Auf dem Platz ist es noch sehr ruhig, ich frage nach Daniel und werde sofort zu ihm geleitet. Toller Empfang der Festivalorganisatoren, ich werde eingewiesen und kann Poster und Banner von Time For Metal auf dem Festivalplatz aufhängen. So eine tolle Organisation wünscht man sich bei jedem Festival. Ich bekomme ein AAA Bändchen und kann mich überall frei bewegen, das ist echt klasse!

Ich erfahre bereits, dass das gestrige Warm up richtig voll und saugut war. Vor allem Fabulous Desaster und Idle Hands hätten richtig begeistert. Fabulous Desaster hätten sich ein Hotel in Dortmund besorgt und kämen heute Nachmittag auch noch zum Open Air. Da freue ich mich natürlich, die Freunde aus Bonn nachher noch begrüßen zu können.

Die Running Order für heute steht:

14:00 – 15:00 Uhr Micha-El Goehre
15:00 – 15:30 Uhr Somewhere In Nowhere
15:45 – 16:15 Uhr Futurephobia
16:30 – 17:00 Uhr Demonpalm
17:20 – 18:05 Uhr Ayahuasca
18:20 – 19:05 Uhr Space Chaser
19:30 – 20:15 Uhr Stillbirth
20:40 – 21:35 Uhr Torian
22:00 – 23:00 Uhr Desaster

Nicht um 14:00 Uhr, sondern um 14:30 Uhr eröffnet der Poetry Slammer Micha-El Goehre das Festival. Mit seinen überspitzten und bewusst klischeehaften Ansichten zur (Metal)-Gesellschaft sorgt er für einige Lacher unter den noch überschaubaren Fans. Er liest aus seinem Kindle und gibt gekonnt seine Ansichten zu hören, die auch in seinem Tagebuch eines Black-Metal-Fans festgehalten sind. Am Merchstand hat er diese dann in Büchern gesammelt für die Fans parat.

 

Ich treffe auf dem Platz auf ein paar, mir bekannte, Koblenzer Fans. Damit hätte ich jetzt nicht unbedingt gerechnet. Da scheint sich unsere Werbung im Vorfeld für dieses Festival doch gelohnt zu haben. Jeffrey und seinen Freunden gefällt es hier auf jeden Fall.