Pänzer: enthüllen das Video und digitale Single zum Titelsong ‚Fatal Command‘

Die Retter des Heavy Metal, PÄNZER, werden ihr Zweitwerk »Fatal Command« am 06. Oktober via Nuclear Blast Records auf die Menschheit loslassen. Heute präsentiert die Band um Schmier ihr erstes offizielles Musikvideo vom neuen Album. Das Video zum Titelsong ‚Fatal Command‘ wurde von Kai Swillus (Buntmetall) im Schweizer Kultclub Z7 gedreht.

Schmier kommentiert das Video: „Wir wollten ein Video, das zum Sound unserer Band passt und die Energie von PÄNZER einfangen kann. Wir haben auf Schnickschnack verzichtet – es dreht sich nur um die große Bühne und den Blick hinter die Kulissen. Der Z7-Club in der Schweiz ist eine Art Zuhause für alle Bands, die viel auf Tour sind, und wir wollen mit diesem Video unserem Lieblings-Wohnzimmer und all den Leuten, die dort arbeiten, Tribut zollen.“ 

Schaut Euch das Video hier an:

Zum Titelsong selbst äußert sich Schmier wie folgt: „Das Album an sich geht ganz klar in eine bestimmte musikalische Richtung und deshalb haben wir versucht, das auch im Video widerzuspiegeln und das selbe Gefühl zu transportieren. Metal braucht nicht viel Tamtam und der Song ‚Fatal Command‘ steht für genau das, was PÄNZER ausmacht: UNAUFHALTSAME BEATS – MÄCHTIGE HOOK-LINES, MELODISCHE DOPPEL-GITARREN-ATTACKEN!“

Bestellt »Fatal Command« in verschiedenen Formaten (DIGI, CD, 2LP (black, clear)) hier vor: nuclearblast.com/panzer-fatalcommand
Bestellt »Fatal Command« digtal vor und erhaltet ‚We Can Not Be Silenced‘, ‚Satan’s Hollow‘ und ‚Fatal Command‘ sofort oder streamt die Tracks: http://nblast.de/PaenzerDigital

Mehr zu »Fatal Command«:
‚Satan’s Hollow‘ OFFIZIELLER TRACK:

‚We Can Not Be Silenced‘ OFFIZIELLES LYRICVIDEO:

Trailer #1 – Album-Artwork: https://www.youtube.com/watch?v=8sdheckZJ7E
Trailer #2 – Lyrics: https://www.youtube.com/watch?v=9X_4H7R9YnE
Trailer #3 – Inspiration: https://www.youtube.com/watch?v=uxygg4Mhdg8
Trailer #4 – Line-Up: https://www.youtube.com/watch?v=8asDWtgOO_I

»Fatal Command« – Tracklist:
01. Satan’s Hollow
02. Fatal Command
03. We Can Not Be Silenced
04. I’ll Bring You The Night
05. Scorn And Hate
06. Afflicted
07. Skullbreaker
08. Bleeding Allies
09. The Decline (…And The Downfall)
10. Mistaken
11. Promised Land
Bonus (nur DIGI und 2LP!)
12. Wheels Of Steel

„Mit »Fatal Command« huldigen wir unseren Anfangstagen und der guten alten NWoBHM“, konstatiert Schmier. „Die Scheibe ist hart, schnell und super eingängig, wir spielen den HM, den wir auch privat am liebsten genau so hören würden. Wir wollen der Musik, die uns geprägt hat, in ihrer Urform huldigen und diese am Leben erhalten! Das macht tierisch Laune!“

»Fatal Command« atmet Heavy Metal, wie es wenige andere Alben der letzten Jahre getan haben. Alles, einfach alles, ist aus einem Guss – die stürmische Musik, das knallige Artwork und Schmiers sozialkritische Texte fließen zusammen, perfektioniert durch die metallische Legierung aus dem Little Creek Studio in Basel. Nur eine Ingredienz fehlt: „Für das perfekte Heavy Metal-Album fehlt die Ballade. Aber das wollte ich als Sänger der Menschheit ersparen“, lacht er. Da drücken PÄNZER lieber das Gaspedal durchs Bodenblech und konzentrieren sich darauf, so viel Arsch zu treten, wie sie nur können. »Fatal Command« hat den Biss, der Schmier heute in der Szene mitunter fehlt und ist ein breitbeiniges Statement gegen Warmduscher und Poser. Ansonsten geloben PÄNZER auf »Fatal Command«, den Heavy Metal alle Tage ihres Lebens zu lieben, zu achten und zu ehren, in guten wie in schlechten Zeiten, egal, ob bei guter oder schlechter Gesundheit. Bis dass der Tod sie scheidet. Amen!

Nach dem Ausstieg von Herman Frank (VICTORY) schloss sich Pontus Norgren (HAMMERFALL) der Kriegsmaschine an und auch der von den Liveshows bereits bekannte Live-Gitarrist und PÄNZER-Co-Produzent V.O. Pulver (GurD, POLTERGEIST) ist inzwischen ein volles Mitglied der Band geworden. „Nachdem ich die Debütscheibe von PÄNZER produziert hatte, fragten mich die Jungs, ob ich ihnen für einen Doppelaxtschlag auf der Bühne aushelfen könnte“, erinnert sich V.O. Pulver. „Natürlich nutzte ich die Chance, um mit meinen Kumpels abzurocken und jetzt, wo die Möglichkeit aufkam, das Ganze dauerhaft machen zu können, habe ich natürlich keine Sekunde gezögert. Ich freue mich darauf, den Sound meiner Jugend spielen zu dürfen!“ Auch für Pontus war es schnell eine klare Sache: „Es war keine schwere Entscheidung, als man mich fragte, ob ich PÄNZER beitreten wolle, das JA schoss geradezu hervor. Mit guten Freunden Musik machen zu können und Spaß dabei zu haben, ist das wichtigste auf der Welt.“

PÄNZER sind:
Schmier | Gesang, Bass
Pontus Norgren | Gitarre
V.O. Pulver | Gitarre
Stefan Schwarzmann | Schlagzeug

Weitere Beiträge
Laura Cox: Mit neuem Video-Clip zu „Freaking Out Loud“ und Tourdaten im Frühling 2020